Alleinerziehend mit 5 Kindern?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von lena007 26.08.07 - 07:59 Uhr


Hallo,

meine Schwester führt seid 2 Jahren nur noch eine für sie sehr unglückliche Beziehung!
Zusammen sind die beiden schon seid 12 Jahren , haben 2 gemeinsame Kinder, die anderen 3 brachte sie damals mit in die Ehe!
Er behandelt sie gemein und respektlos, erzählt ihr immer das sie alleine nicht klar käme, wer würde schon eine alleinerziehende Frau mit 5 Kindern ansehen, dementsprechend benimmt er sich auch!
Sie ist so überzeugt davon, das ihr leben nie besser wird, das sie die Beleidigungen eträgt, sie wäre häßlich und und und!
Meine Schwester ist jetzt 42 Jahre alt , der älteste ist 18 und macht gerade eine Ausbildung zum Tischler , das jüngste Kind ist 6 Monate und hat sich trotz 3 Monatsspritze eingeschlichen, leider hat meine Schwester die SS auch erst im 4 Monat bemerkt!

Sie traut sich nicht eine Trennung durch zu ziehen!
Sie lebte noch nie allein, ich versuche ihr immer Mut zu machen , sie könne sich eine Wohnung in meiner nähe suchen, meine Unterstützung wäre ihr sicher und und und!

Sie traut sich einfach nicht!Hat Angst und betont es wäre doch egal, so oder so wäre ihr leben gelaufen!
Ich bin so traurig und wütend darüber das kann sich keiner Vorstellen!

Gibt es hier Frauen die auch 4 oder 5 Kinder haben und alleinerziehend sind, gibt es positive Beispiele, die ich ihr aufzeigen kann?

Vielen lieben Dank für alle Tips und Ratschläge!

P.S Ich weiß das sie alleine ihren Popo hoch kriegen muss, ich würde ihr nur so gerne helfen!

Beitrag von janamausi 26.08.07 - 08:28 Uhr

Hallo!

Ich kenne jemanden (leider hab ich mittlerweile keinen Kontakt mehr, da sie weggezogen ist und der Kontakt eingeschlafen ist), die hat 4 Kinder und war allein erziehend.

Sie war verheiratet (in der Ehe sind zwei Kinder entstanden), hat sich dann getrennt, da waren die Kinder ca. 5 und 3 Jahre, hat jemanden neuen kennen gelernt, ist sehr schnell ungewollt schwanger geworden und hat Zwillinge bekommen. Die neue Beziehung ist dann als die Zwillinge ca. 6 Monate waren auseinander gegangen. Zum Glück, da der Freund auch überhaupt keine Verantwortung übernommen hat, ständig weggegangen ist, sie immer wieder betrogen hat...und sie sehr gelitten hat. Sie ist dann in die Nähe von ihren Eltern gezogen, obwohl diese ihr dann (wie ich finde) auch nicht so viel geholfen haben.

Aber sie hat es auch super alleine geschafft! Trotz der weiten Entfernung hab ich sie öfters besucht, da es immer ganz toll war bei ihr. Sie hatten (auch ohne Vater) ein ganz harmonisches Familienleben, die Kinder haben sich super entwickelt und meiner Freundin ist es dann auch wieder richtig gut gegangen ohne den ganzen Ärger, den sie mit ihrem Freund hatte und das hat sich natürlich auch positiv auf die Kinder ausgewirkt.

Sie hat dann auch wieder einen lieben Freund gefunden (wollen auch heiraten), der die Kinder voll und ganz akzeptiert. Auch gab es genügend andere Männer, die ihr hinterhergelaufen sind, vielleicht auch gerade, weil sie so eine starke Frau ist und es sehr gut alleine mit den Kindern geschafft hat.

LG janamausi



Beitrag von claudia.1970 26.08.07 - 09:50 Uhr

Hallo

Also ich habe auch 3 Kinder aus erster Ehe, und 2 Kinder aus zweiter Ehe.
Mein ältester ist 16 Jahre alt und meine jüngste ist 6.
Ich hab die Scheidung eingereicht als meine jüngste knapp 1 Jahr als war.
Und JAAA es geht auch wunderbar alleine ohne einen Mann.
Auf jeden Fall ist alles besser als das was sie im moment mitmacht. Sie soll sich nicht fertig machen lassen sondern dem Typen zeigen wo die Tür ist. Ansonsten ist sie irgendwann ein nervliches Wrack und damit ist niemandem geholfen.

Und das man mit 5 Kindern nie wieder einen Mann findet das ist doch quatsch.
Ich hab seit anderthalb Jahren auch wieder einen Freund, wir wohnen zwar nicht zusammen und führen eine Fernbeziehung aber dennoch passt es wunderbar und ich würde sagen wir sind auch so ganz glücklich.
Also sie soll sich nichts einreden lassen und Nägel mit Köpfen machen sonst bleibt sie über Kurz oder Lang auf der Strecke.

Helfen kannst du ihr allerdings auch nur indirekt indem du ihr gut zuredest und für sie da bist.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Hilfestellung und sei für sie da, und ihr wünsche ich viel Glück dabei die richtige Entscheidung zu treffen und zwar schnell bevor sie wirklich irgendwann garnicht mehr da raus kommt.

Lieben Gruß
Claudia

Beitrag von boldi27 26.08.07 - 10:53 Uhr

Hallo

ich finde auch das sie den Mann vor die Tür setzen soll als seine Demütigungen zu ertragen. Meine Mutter ihre Beziehung ging damals auch auseinander und sie hatte 7 Kinder im Alter von 16,15,14,6,4,2 und 4 Monate .Sie hat es gut gemeistert obwohl ihr die Trennung sehr nahe ging.Sie tat mir echt leid.Da ich das Älteste Kind bin habe ch geholfen wo ich nur konnte(war ja ein Tennie)3 Jahre später hat sie enen neuen Mann kennengelernt und der hat sie mit den 7 Kindern genommen und sie sind heute noch zusammen(inzwischen verheiratet)Er st für mich wie ein guter Freund geworden und ich komme mit ihn sehr gut zurecht.
Wenn man es selber will dann schafft man es und für dir Knder ist es ja auch nicht schön wenn sie eine unglückliche Mama haben
Ich hoffe das sie den Schritt schafft

LG

Beitrag von cambykim 26.08.07 - 23:49 Uhr

Also ich bin 1995 von meinem Mann weg und hatte damals 5 Kindern.
Ich glaube, dass war die beste Entscheidung meines Lebens.

Nur leider viele Jahre zu spät. Erst als der Leidensdruck bei mir zu groß wurde, habe ich mich auf MEINEN Weg gemacht.
Ich habe damals überhaupt keinen Gedanken daran verschwendet, ob mich ein anderer mit meinen Kindern nimmt.
Ich war am Boden und alles war besser als diese Hölle.

Aber so weit scheint deine Freundin leider nicht zu sein. Irgendwo weiß sie bestimmt, dass es noch ein anderes, neues Leben für sie und die Kinder geben kann.

So ein Absprung kostet aber viel, viel Kraft und Mut. Gut, dass sie eine Freundin wie dich hat, die ihr helfen will.

Die letzten 12 Jahre waren die Besten in meinem Leben. Ich habe noch zwei Kinder bekommen und bin mittlerweile glücklich verheiratet.

Es gibt immer ein Leben danach !!!! Und alles ist besser, als eine miese Beziehung !!!!

lg
cambykim

Beitrag von manavgat 27.08.07 - 10:28 Uhr

Sie kann doch mal schriftlich eine Übersicht erstellen mit vorher, nachher.

sie hätte

mehr Geld
mehr Freiraum
weniger Kummer
besseres Umfeld für die Kinder

usw.

Einen solchen Kerl loszuwerden, bedeutet Gewinn.

und so ein Schmutzbeutel ist jederzeit für jede Frau zu haben. Etwas besseres jedoch auch!

Gruß

Manavgat

Beitrag von mentira 27.08.07 - 10:51 Uhr

Meine Oma hat allein neun Kinder gross gekriegt, nachdem Ihr Mann damals "Zigaretten holen" gegangen ist. Und ich kann mich auch gut daran erinnern, dass sie für Männer weiterhin attraktiv war - aber keinen Mann mehr ins Haus gelassen hat (ausser wenn er bereit war, hinterher auch wieder zu gehen).

Ich möchte auch dazu erwähnen, dass sie Hilfe vom Staat (in Form einer zweiten Wohnung) bekam und sich den Rücken krumm gebuckelt hat und es in den sechziger Jahren sogar geschafft hat, sich ein Haus zu kaufen (was seit drei Jahren abbezahlt ist, heute ist sie 81). Ihre Kinder haben alle eine anständige Bildung und Ausbildung inkl. dem Erlernen eines Instruments usw. genossen. Dazu kam noch, dass eines der Kinder am Down-Syndrom leidet (meine Tante ist 57 und wohnt immer noch bei Muttern) und die ganze Sache sicher kein Zuckerschlecken war! Aber sie hat es gepackt und sitzt heute glücklich in ihrem Garten und freut sich über ihre Kinder/Enkelkinder und Urenkel, von denen jeden Tag jemand reinschneit und guckt, ob Oma/Mama Hilfe braucht oder einfach nur auf ein Schwätzchen oder Kaffee kommt.