Urlaub im Hotel, früh schlafen gehen??

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von puffie 27.08.07 - 00:05 Uhr

Was macht Ihr abends im Hotel, wenn die kleinen schlafen?? Auch im 20:00 Uhr ins Bett gehen oder die kurze lange auf bleiben lassen??

Beitrag von emilymaria 27.08.07 - 09:47 Uhr

Hallo,

also entweder nehmen wir gleich ne FeWo, wo wir dann irgendwie noch was anderes machen können (auf Terrasse sitzen, grillen, Spielen, TV...) bzw. bei Hotelurlaub (bei uns nur im Winter) nehmen wir derzeit nur Hotels, die Kinderservice (hoteleigenes Babyfon, dass auch im gesamten Hotelbereich funktioniert, Kinderbetreuung, Babysitterdienst...) anbieten - so sind wir zumindest in einem gewissen Rahmen mobil. Um 20 Uhr mit Zwerg ins Bett legen wäre für mich persönlich keine Lösung. Dazu kommt, dass im Urlaub der Zwerg auch länger aufbleiben darf, nämlich genauso lange, bis er quengelig wird oder halt buchstäblich (ohne vorheriges Quengeln) am Tisch einschläft, wir sind damit von Anfang an gut gefahren. (Vorallendingen schläft der Zwerg dann morgens länger!)

Ein für mich etwas bescheuertes Beispiel haben wir im letzten Winterurlaub erfahren: Trotz prima Kinderbetreuung im Hotel (mit Abendbetreuung bis 21.30) hat ein Paar darauf bestanden, dass ihre Kinder (damals 3 und 5 Jahre) immer wie zuhause um 19.30 ins Bett kamen (der Spruch lautete: die brauchen das Prinzip) - Ergebnis war, da es ab 18.30 Eltern-Essen (4-Gang-Menü) gab, dass beide mitten während des Essens aufstanden und ihre Kinder ins Bett brachten (unter großem Geschrei, weil natürlich alle anderen Zwerge noch friedlich spielten), nach ca. ner halben Stunde kamen sie mit Babyfon wieder und ungefähr alle 5 Minuten rannte einer von beiden los, weil das Ding anschlug. War nicht ganz so entspannend meines Erachtens. Wir anderen Eltern aßen dagegen in Ruhe (Zwerge hatten die Möglichkeit bei uns zu essen oder das spezielle Kinderessen um 18 Uhr zu nehmen), die Kinder spielten in der Lobby oder im Spielbereich und um 21.00 kamen alle Kinder zum Sandmännchen zusammen.

Wobei ich grds.sagen muss, dass das genau der Grund ist, weswegen wir die Standardunterbringung Doppelzimmer mit Zustellbett nie buchen würden, zumindest Familienzimmer mit einem extra Raum muss es schon sein, damit auch für uns etwas Entspannung drin ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich plädiere fürs längere Aufbleiben - ist ja Urlaub und damit kann man das ab einem gewissen Alter auch begreiflich machen, dass das was besonderes ist und bei den ganz kleinen hatten wir das Glück, dass der eh, wenn müde, dann überall schläft. Umstellung auf normalen Rythmus nach Urlaub war bisher auch kein Problem

Liebe Grüße, Mari

Beitrag von kathleen79 27.08.07 - 12:58 Uhr

Hallo,

wir haben das unterschiedlich gemacht. Mal ist die Kleine püntklich ins Bett und wir machten einen Spieleabend mit Cocktails ect. auf der Terrasse, oder die Kleine blieb abends mal länger wach. Meist haben wir sie dann am späten nachmittag nochmal schlafen lassen, damit sie abends ein wenig länger wach bleiben kann. Das klappte immer prima. Zum Glück stört es sie nicht so, wenn man die Schlafenszeiten mal ändert.

LG
Kathleen

Beitrag von lena10 29.08.07 - 20:35 Uhr

Hallo!

Wir waren vor drei Wochen mit unserem Sohn (2,5 Jahre) im Urlaub in einem Hotel (Doppelzimmer mit Zustellbett).
Er ist jeden Abend genauso lange aufgeblieben wie wir, war überhaupt kein Problem. Allerdings wird er auch nicht quengelig, so lange er etwas zu tun oder zu schauen hat. Meistens lagen wir alle zusammen so gegen 23.30 Uhr im Bett und haben bis ca. 9 Uhr geschlafen.

LG Lena