krankenschwester und schwanger?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von missrain 27.08.07 - 19:18 Uhr

hallo mädels, sagt mal wisst ihr wie sich das verhält wenn man krankenschwester ist und schwanger wird? wenn alles klappt hätte ich nämlich ne ausbildung zur krankenschwester am haken. wenn nciht studiere ich jura, da habe ich die zusage schon.
jetzt weiß ich das man in der zahnmedizin ab bginn der ss nen berufsverbot bekommt wegen der vielen keime und so.
wisst ihr ob das in der normalen medizin genauso ist?
weil es ja blöd wäre wenn cih anfange mit der ausbildung und gleich darauf ein jahr zu hause bleiben muss wegen bv und mutterschutz.
wir haben auch darüber nachgedacht den kiwu auf eis zu legen, aber ihr wisst ja am besten wie schwer das ist... *g*

danke für eure hilfe.

Beitrag von fresinger 27.08.07 - 19:20 Uhr

Hallo


Eine Freundin von mir hat al Formulant im Krankenhaus gearbeitet hoch schwanger sie durfte nur gewisse Sachen nicht machen zum Beispiel mit Blut arbeiten.

Beitrag von missrain 27.08.07 - 19:27 Uhr

danke für die fixe antwort.. aber was ist formulant?

Beitrag von fresinger 27.08.07 - 20:00 Uhr

In Österreich mußt du im laufe deines Medizin Studiums auf der Klinik in verschiedenen Bereichen bis zu 7 Monate insgesamt arbeiten das sind Formulanten

Beitrag von tini83 27.08.07 - 19:30 Uhr

hallo!
ich bin krankenschwester, aber leider noch nicht schwanger...
es ist verschieden.
im ambulanten pflegedienst hatte ich eine kollegin die hat sofort berufsverbot bekommen.
ich arbeite zur zeit in der dialyse, da würde es auch etwas schwierig werden, aber genug schreibkram gibt es dort auch.
schweres heben, umgang mit allen möglichen körperflüssigkeiten, langes stehen, und, und, und das fällt alles weg.
gerade in der pflege ist so viel mit körperlich schwerer arbeit verbunden.
überleg es dir gut!
natürlich wünschen wir uns alle ein kind, ich weiß wie schwer es ist.
lg und schönen abend
christin

Beitrag von knirps03 27.08.07 - 19:33 Uhr

Hallöle,

bei den Medizinern haben die schon ein paar Kurse, die man als Schwangere nicht machen darf.
Aber in den Krankenhäusern laufen so viele schwangere Krankenschwestern rum. ich denke, dass man die Ausbildung bis zum Mutterschutz schon mitmachen kann. Aber dann Mutterschutz und Elternzeit und dann Ausbildung weitermachen??? Beim Studium geht das viel einfacher. Und wenn du deinen Studienplatz schon sicher hast...
wirst schon das richtige machen
liebe Grüße

Beitrag von missrain 27.08.07 - 19:38 Uhr

ich habe zwar einen studiemplatz sicher, nur leider nicht das was ich machen möchte. jura ist zwar okay aber nicht so das beste für mich. da liegt mir krankenschwester schon eher.
ich würde dann den mutterschutz nehmen (muss ich ja auch) und dann ein halbes jahr elternzeit. ich denke schon das das geht. traue mir das ehrlich zu.
danke für eure tollen udn schenllen antworten

Beitrag von knirps03 05.09.07 - 20:05 Uhr

Am besten, du entscheidest das ausm bauch heraus. Dann wird´s schon gut werden :-)

Viel Glück

Beitrag von zoeluna1902 27.08.07 - 19:41 Uhr

hallo,

ich bin auch krankenschwester und arbeite auch in der dialyse.
hab mir darüber auch schon viele gedanken gemacht,da wir auch viele infektiöse patienten haben und eigentlich nur mit blut arbeiten;-) und fiesen putzmitteln,gegen die keime !!!!!
also wenn du die ausbildung erst anfangen willst,gibts da bestimmt ne menge richtlinien,wann und wo du arbeiten darfst.
ein jurastudium wäre da warscheinlich leichter zu händeln.
aber wenn du lust auf die ausbildung hast,würd ichs riskieren.
aber überlegs dir gut............der job ist echt hart und ungerecht;-)

lg zoe

Beitrag von missrain 27.08.07 - 19:46 Uhr

vielen vielen dank für eure tollen und schnellen antworten,

Beitrag von laydee 27.08.07 - 19:59 Uhr

Hallo!
Ich mache gerade eine Ausbildung zur Praxisanleitung in der Pflege und kann dir nur dazu sagen ,dass du nicht länger wie 14 Wochen fehlzeit während der Ausbildung haben darfst, da du sonst nicht zum Examen zugelassen wirst.
Ich stell mir schwer vor wie das zu unterbieten sein soll. Es kann ja immer mal was passieren.


Lieben Gruß vom Sofa


Tanja mit#sternim#herzlich

Beitrag von van_ieperen 27.08.07 - 20:02 Uhr

Huhu!

Bin Krankenschwester, auf der Inneren. Und hab 2 SS hinter mir. Berufsverbot gab's keines!

Man darf halt nicht mehr spritzen, keinen Kontakt zu Blut und anderen Körperflüssigkeiten, also immer Handschuhe tragen (sie waren fast eingewachsen bei mir!) und keine Infusionen vorbereiten,a lso Antibiotika u.ä.

Aber glaub mir, es gibt noch reichlich Arbeiten, die du machen kannst!

Und du mußt eben bei den Schichtdiensten aufpassen- keine Nachtarbeit, also endet der Spätdienst für dich um 20 Uhr, und ab 6 Uhr frühestens darf der Frühdienst anfangen!

ABER warum planst du Ausbildung UND KiWu? Meinst du nicht, nacheinander wäre das besser?

LG
Sr.Sandra;-)

Beitrag von janna07 28.08.07 - 07:35 Uhr

Ist halt immer auch eine Frage, was man riskieren will. Auf der einen Station wo ich war, hat eine hochschwangere Krankenschwester gearbeitet. Es kam ein neuer Patient und wie sich erst später rausgestellt hat, hatte der eine hochansteckende Hirnhautentzündung. Da war die Panik natürlich groß!
Außerdem kams mir im Krankenhaus so vor, als würde da z. T. doch ganz schön nachlässig mit umgegangen.
Jura ist da irgendwie sicherer?! Noch dazu hat man mit einem Jurastudium viel mehr Möglichkeiten, finde ich!?

LG
Janna