Schilddrüsenunterfunktion TSH 4,54

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ira9b 29.08.07 - 21:26 Uhr

Hallo erst einmal,

ich habe folgende Frage: Bei mir wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, die genauen Werte und Ursachen müssen aber noch geklärt werden.

Gibt es hier jemanden, der mir sagen kann, ob man auch ohne eine gute medikamentöse Einstellung schwanger werden kann? Und wie lange dauert eine Einstellung, wenn die Ursachen einmal feststehen?

Freu mich und bin dankbar über Eure Erfahrungsberichte.

Viele Grüße

Ira

Beitrag von paula_09 29.08.07 - 22:57 Uhr

Hallo Ira!

Ich habe eine Schilddrüsen-UF.
Seit ca. 120 Tagen nehme ich zusätzlich schnell wirkendes Selen.
(Neben L-Thyroxin & Jod)
Bis heute war ich noch nie schwanger (Meine EL waren beide zu).
Habe mir sagen lassen, dass es schwerer ist für ein Baby zu bleiben,
wenn was mit der SD nicht i.O. ist. (Also erhöhte FG-Rate)

Das Einstellen der SD dauert etwas, sollte auch engmaschig überwacht
werden. Und neben TSH sollten auch noch die Werte T3 & T4
(frei & gebunden), sowie die Antikörper TAK & MAK überprüft werden.
Manchmal ist der Wert aber schnell gut eingestellt *#pro*

LG paula_09#sonne

Beitrag von edna71 30.08.07 - 11:16 Uhr

Hallo!
Gehöre eigentlich nicht hier her, möchte aber gerne eine kurze Antwort geben...

Bei mir wurde bei einer Blutuntersuchung einmal ein leicht erhöhter TSH-Wert festgestellt, lag bei 4,3. Die anderen beiden Werte (freies T3+T4) waren okay. Es wurde dann noch mal Blut abgenommen und nach Antikörpern geguckt, um eine Autoimmunerkrankung auszuschließen (habe ich auch nicht, wie dann festgestellt wurde). Lange Rede, kurzer Sinn, meine Ärztin und ich haben weiter nichts deswegen unternommen. Übrigens auch nicht gegen den leicht erhöhten Prolaktinwert (leicht über 30), der auch festgestellt wurde (hatte absolut keine Lust auf diese starken Medis).

Ich habe mich damals entschlossen, erst mal weiter abzuwarten und keine Medis zu nehmen, obwohl wir auch schon ein gutes Dreivierteljahr am Probieren waren. Man muss immer bedenken, es ist erstmal nur EINE Blutuntersuchung, und bestimmte Werte können ganz schnell schon wieder anders aussehen. Die Medizin ist ja nicht so eine einfache, exakte Wissenschaft, wie oft geglaubt wird.

Habe meinen Persona wieder angeschmissen, fleißig Tempi gemessen, um das Timin zu perfektionieren, und Mönchspfeffer geschluckt, da meine Zyklen zu der Zeit gerade immer länger wurden (vermutlich wegen meiner Zyste).

Tja, und das Ende vom Lied, ich bin - nach weiteren 8 Monaten zwar erst - endlich schwanger geworden. Am Anfang der Schwangerschaft habe ich dann meinen Arzt hier auch noch mal gebeten, die Schilddrüsenwerte zu testen, und sie waren bestens, auch der TSH-Wert. Und die Schwangerschaft ist bis jetzt auch absolut problemlos verlaufen, bin nun schon in der 28.Woche.

LG, edna


Beitrag von ira9b 30.08.07 - 11:50 Uhr

Hallo Edna,

das freut mich zu hören und baut mich etwas auf. Ich wünsche Dir ganz viel Glück für Deine restliche Schwangerschaft und Deinen kleinen Zwerg.

Bei mir sind in den letzten 7 Jahren immer mal wieder Schilddrüsenwerte festgestellt worden, die nie so ganz ok waren, aber kein Arzt hat mich darauf hingewiesen, dem mal weiter nachzugehen. Erst nachdem wir jetzt schon länger Kinderwunsch haben und mein FA meine Hormonwerte bestimmt hat, ist dieser TSH-Wert wieder zur Sprache gekommen und soll nun behandelt werden. Dafür muss aber auch die Autoimmunerkrankung noch abgeklärt werden. Ich befürchte ja, dass ich evtl. so etwas habe, da ich seit diesen 7 Jahren ein total verrücktes Immunsystem habe, sprich ich entwickele gegen fast alles Allergien, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Mittlerweile kann ich mich nurnoch ganz eingeschränkt ernähren, weil ich auch fast alle Lebensmittel nicht mehr vertrage (Milchprodukte, Eier, Getreide/ Gluten, Obst etc.).
Ich bin froh, dass ich am Montag im Unikid in Düsseldorf endlich meinen ersten termin habe, dann können die auch gleich meine Schilddrüse weiter untersuchen.

Auf die Medikamente/ Hormone habe ich natürlich keine große Lust, aber wenn es nicht anders geht und ich dann vielleicht einige meiner gesundheitlichen Probleme der letzten -jahre wieder loswerde, dann nehm ich sie natürlich.

Vielen Dank für deine Antwort, und Dir/ Euch alles Gute.

Ira

Beitrag von edna71 30.08.07 - 16:03 Uhr

Hallo Ira,

ich wünsch dir dabei alles Gute! Vielleicht bist du ja schon bald etwas schlauer, was deine Schilddrüse (und die Allergien)anbelangt. Ich drück dir die Daumen!

Alles Gute,
edna