Zweisprachig aufwachsen... zu spät dafür???

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von muggeltier 30.08.07 - 17:41 Uhr

Hallo!
Unsere Tochter ist jetzt 22 Monate und bisher wurde mit ihr "nur" deutsch gesprochen.

Mein Mann ist zwar Pole, hielt es jedoch für besser, dass sie zuerst richtig deutsch spricht.

In einem eingehenden Gespräch mit einer Freundin (Pädagogin) hat diese uns gesagt, dass es äußerst schade sei, ihr diese Sprach nicht "spielend" mit auf den Weg zu geben und wir überlegen, ob es hierfür jetzt nicht zu spät ist....

Gibt es Erfahrungen bei Euch?
Vielen Dank schon mal für die Antworten!

Gruß
Andrea + Marlene (*17.10.2005)

Beitrag von ex.animo 30.08.07 - 17:52 Uhr

Ich habe die ersten 6 Jahre nur türkisch gesprochen obwohl meine Mutter Deutsche ist. Habe erst in der Schule mit Deutsch angefangen (meine Eltern hatten sich getrennt und wir sind wieder nach Deutschland gezogen). Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten und konnte es innerhalb weniger Monate sehr gut sprechen (man muss aber nicht unbedingt so spät anfangen;-)).
Ich werde meiner Tochter aber erst türkisch beibringen wenn sie deutsch kann. So will ich vermeiden das sie die Sprachen durcheinander bringt.
Ich werde dann einfach irgendwann anfangen nur türkisch zu sprechen und mein Mann spricht dann weiterhin nur deutsch (türkisch muss er erst noch lernen#schein) mit ihr. Denke das es so ganz gut klappen wird!

LG,

J.

Beitrag von raleigh 02.09.07 - 15:06 Uhr

>>Ich werde meiner Tochter aber erst türkisch beibringen wenn sie deutsch kann. So will ich vermeiden das sie die Sprachen durcheinander bringt.<<
Warum diese Vorsichtsmaßnahme? Ist doch allgemein bekannt, dass die Kinder die Sprachen sehr gut unterscheiden können und somit 2 Muttersprachen auf den Weg bekommen. Die Vorsichtsmaßnahme ist wirklich unnötig, wenn ihr eh vorhabt ihr beide Sprachen beizubringen. Macht es von Anfang an.

Beitrag von barbarelle 02.09.07 - 19:46 Uhr

Also mit dieser Methode klappt es nicht und wenn dein Kind anfängt aggressiv zu werden, weil es kein türkisch kann und dich nicht versteht, wirst du wieder ruck-zuck ins deutsche fallen. Einfach deinem Kind zuliebe.

Rede von Anfang an türkisch mit deinem Kind und dein Mann deutsch.... und das konsequent. wenn dein Mann weniger Zeit mit ihr verbringt, durch berufstätigkeit etc. , dann sollte er ihr in der Zeit in der er sich mit ihr beschäftigt deutsche Kinderbücher vorlesen, Kinderlieder hören und singen mit ihr etc.

Mein Kind wurde von Anfang an zweisprachig erzogen. Konsequenz ist aber erforderlich. Sie spricht nun beide Sprachen gleichwertig aber es war schwer oft die nötige Disziplin aufzubringen für uns Eltern. Vor allem für mich, weil ich beide Sprachen beherrsche während mein Mann nur deutsch kann.

Gruß
Barbarelle

Beitrag von ex.animo 04.09.07 - 09:59 Uhr

Bei mir hat es so wunderbar funktioniert!#freu
Also werde ICH es auch so machen!

Beitrag von goforgold 30.08.07 - 18:18 Uhr

Hallo,

wenn ihr JETZT anfangt mit ihr in der jeweiligen Sprache zu sprechen wird die Kleine keinerlei Schwierigkeiten haben!


Macht hin ud legt los!

LG

M

Beitrag von elfenprinzessin 30.08.07 - 18:35 Uhr

hji

mein großer hat mit drei angefangen dänisch zu lernen ich seh bei ihm kein problem

gruß

Beitrag von lassmichclonen 30.08.07 - 21:58 Uhr

Eine bekannte ging mit ihrem knapp 2 jährigen der hier deutsch gelernt hatte, für 2 Jahre in die USA. Dort hat er dann innerhalb kürzester Zeit auch Englisch gesprochen- mit seinen Eltern weiterhin deutsch.
Hier haben sie es leider nicht mehr weiterführen können aber ich denke, das du gute chancen hast!

Beitrag von mareliru 30.08.07 - 22:02 Uhr

Mein Sohn ist 2,5 Jahre. Ich habe zwar von Anfang an mit ihm Deutsch gesprochen (leben im Ausland), aber ich denke nicht, dass es mit 22 Monaten schon zu spät wäre, damit noch anzufangen. Jetzt geht es doch erst richtig los damit, Wörter zu lernen.
Dein Mann muss aber konsequent bleiben!
Mare

Beitrag von muggeltier 31.08.07 - 07:23 Uhr

#danke für all eure Antworten, das ging ja flott ;-)

Ich werde mit meinem Mann reden, denn ich möchte schon, dass sie diese "geschenkte" Sprache erlernen kann.

Ich kann ja berichten, ob es klappt!

Schönes Wochenende!

Grüße
Andrea + Marlene#blume

Beitrag von 400 03.09.07 - 03:10 Uhr

Hi,

es ist nie zu spät. Dann soll er doch ab jetzt polnisch mit ihr sprechen. Zumal die Sprache ja auch ein Teil deiner Tochter ist.

Bekannte von uns sind im letzten Jahr nach Australien gekommen mit einem 6-jährigen. Obwohl zu Hause bei denen nicht Englisch gesprochen wird, hat der Kleine in drei Monaten so gut Englisch gelernt, daß er dem Unterricht folgen konnte, nach sechs Monaten konnte er es fließend!

Die lernen in dem Alter derart schnell...ich würde es zumindest versuchen, schaden kann es der Kleinen nicht.

LG Suzy

Beitrag von angi86 03.09.07 - 18:56 Uhr

Hallo,

ich bin auch zweisprachig aufgewachsen. Meine Eltern haben das aber von Geburt an durchgezogen, mein Vater hat mit mir griechisch gesprochen und meine Mutter halt deutsch.

Als ich dann zu sprechen angefangen habe, hab ich die Sprachen gemixt, (ich denk mal was leichter war) was dann darauf hinaus lief das meine (deutsche) Tante auf mich aufgepasst hat und ich immer nach "neo" gebettelt und fürterlich geheult habe und keine wusste was ich will, bis mein Papa sie aufgeklärt hat dass neo (nero) Wasser bedeutet.

2 Sprachig ist echt toll, aber ich denk man sollt erst 1 Sprache einigermaßen beherrschen, von daher denk ich dass es mit 2 nicht zu spät ist. Man fängt ja im Kiga mit 3jährigen Englisch an, weil die das noch so leicht lernen.

lg, Angi

Beitrag von supermania 04.09.07 - 13:21 Uhr

Hallo oder besser dzien dobre,

wir sind zwar beide Deutsche, aber ich habe einige Jahre in Polen gelebt und spreche Polnisch. Ich spreche auch ab und zu mit unserer Kleinen Polnisch und habe auch Kinderlieder und Bücher in Polnisch. Erste Sprache soll auch Deutsch sein und deshalb denke ich, ist es gut, wenn Kinder erst die Hauptsprache lernen und man später die nächste Sprache einfliessen lässt. Das kann Dein Mann doch nun im Alltag machen. Sicher fahrt Ihr auch mal nach Polen zu Verwandten. Da lernt sie im Umgang mit anderen Kindern auch die Sprache recht schnell.

Ich finde es noch nicht zu spät. Versucht es einfach.

LG

Maria

Beitrag von muggeltier 04.09.07 - 20:31 Uhr

Dobry wieczór!

Danke für deine Antwort.
Das Problem, welches sich noch stellt, ist, dass mein Mann vermutet "nicht mehr alles zu können". Wobei ich sage, dass das quatsch ist, denn er redet ja auch mit seinen Eltern und Geschwistern polnisch! Ich glaube er "traut" sich mir und meinen Verwandten gegenüber nicht richtig. Man hat ja oft ne Hemmschwelle, wenns um so was geht!

Mal sehen.
Schönen Abend noch!

Andrea

Beitrag von supermania 05.09.07 - 08:31 Uhr

Hallo,

ich habe Befürchtungen wegen meiner Grammatik. Deshalb besuche ich nächstes Jahr einen Kurs an der VHS. Kinder sehenn es nicht so krumm und wenn ihm ein polnisches Wort fehlt, ersetzt er es durch das deutsche und das ist auch so ok.

Ich habe in Berlin festgestellt, dass die Deutschpolen einen eigenen 'Kauderwelsch aus Polnisch/Deutsch haben. Ist lustig.

LG

Maria

Beitrag von jujunena 10.09.07 - 22:33 Uhr

Hi,
also, wenn Ihr jetzt damit anfangt, ist es schnell drin.
Mein Mann ist Niederläner und seit unser León selber anfing zu brabbeln, hat mein Mann grundlegend mit ihm niederländisch gesprochen und ich mit dem Kleinen deutsch. Das hat wunderbar geklappt und León hat schnell alles verstehen können und als er richtig anfing zu sprechen, seinem Vater auf NL und mir auf deutsch geantwortet. Herrlich.
León ist nun 8 und wir sprechen seit er in die Schule geht, fast nur noch deutsch, da er das auch in der Schule ordnungsgemäß lernen soll....aber zum Auffrischen oder Beibhalten sprechen wir auch gerne weiter NL..
LG, Verena