Kung Fu Training - keine Lust mehr?!?!?!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von jumakedo 31.08.07 - 10:38 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist im Februar 4 Jahre alt geworden. Im Juni haben mein Mann und ich zusammen mit unserem Sohn überlegt, ob er Lust hätte Kung Fu zu lernen. Der Kleine war total begeistert und konnte es kaum erwarten. So haben waren wir zwei Mal beim Probetraining und er hatte so einen Spaß in den Backen, auch der Trainer war total begeistert, dass unser Sohn so aufnahmefähig war uns schon super mitgemacht hat. Unser Kleiner konnte es kaum abwarten zum nächsten Training zu kommen und so haben wir ihn vorerst für ein halbes Jahr angemeldet. Beim 5. Mal Training hat er dann FAST vom Trainer die Tür vor den Kopf bekommen, weil er ihn total übersehen hat. Es ist aber nichts passiert, ausser dass Dominik einen riesen Schreck bekommen hat und meinte er möchte heute nicht mitmachen. Na gut habe ich gedacht, dann fahren wir eben nach Hause, wollte ihn da nicht zu was zwingen. Nächstes Mal wieder hin und nach dem Umziehen sagte er, er hätte jetzt doch keine Lust. Hab dann auch mit dem Trainer gesprochen. Er hat dann mit Dominik Blödeleien und Späßchen gemacht um ihn doch zu ermuntern mitzumachen - aber nein, er gab den absoluten Sturkopf!!! So haben wir dann nur zugeguckt. Und so ging es dann noch die zwei nächsten Male. Dann kamen Ferien und OP, so dass wir eine etwa 7wöchige Pause hatten. Jetzt wollten wir wieder anfangen, aber er weigert sich immer noch und will partout nicht mehr hin. Bin jetzt schon ein wenig enttäuscht und verärgert, denn wir zahlen 40 € im Monat - für NICHTS, dabei hatte er so einen Spaß!!!
Was soll ich denn jetzt tun??? Ihn weiter überreden - zwingen - was?????????????????????

DANKE SCHON MAL UND VIELE GRÜßE

Beitrag von juniorette 31.08.07 - 16:10 Uhr

Ich kann verstehen, daß du dich über die 40 EUR pro Monat ärgerst, aber man kann kein Kind zwingen bei etwas Spaß zu haben.

Bei älteren Kindern kann man ja - unabhängig vom Spaßfaktor - darauf hinweisen, daß das Kind ja unbedingt diese "Kung Fu"-Stunden wollte, daß die so und so viel kosten usw. und dem Kind erklären, daß es aus Vernunftgründen jetzt weiter machen muß, weil es im Leben nicht immer aufgeben kann, nur weil jetzt was nicht paßt.
Aber bei einem 4jährigen Kind? Never!

Aus diesem Grund würde ich mein Kind auch nie für eine längerfristige kostenpflichtige Veranstaltung anmelden (bis ich es für vernünftig genug einschätze).

LG,
J.

Beitrag von tekelek 31.08.07 - 19:42 Uhr

Hallo !
Wenn er mein Sohn wäre, würde ich auf das Geld sch... und ihn in Ruhe lassen. Mit 4 konnte er doch vorher gar nicht abschätzen, wie lange ein halbes Jahr ist und wieviel 40 Euro sind !
Das Geld ist doch ohnehin weg, ob er nun hingeht oder nicht #gruebel
Warte doch einfach ab und erwähne es nicht mehr, vielleicht möchte er plötzlich doch wieder hingehen oder es ist eben gestorben.
Meine Eltern wollten mich damals zwingen, unbedingt meinen Klavierunterricht weiterzumachen, den sie für ein Jahr bezahlt hatten - ich fand das furchtbar, denn ich hatte überhaupt keine Lust und keinen Spaß mehr, es war nur noch eine Qual :-(
Für mich klingt es so, als ob es nicht nur die Tür war, die ihn erschreckt hat, sondern daß er generell keine Lust mehr hat, aber keine andere Begründung findet.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (bald 3), die in 10 Tagen in eine Spielgruppe kommt und auch nicht hingehen muß, wenn sie nicht möchte (kostet sogar 90 Euro im Monat !), und Nevio (am Montag 1 Jahr)

Beitrag von fiorella1 02.09.07 - 07:39 Uhr

hi,
boah,so teuer?Meine Tochter macht auch Kung Fu und wir bezahlen 30 Euro im JAHR und 1 Euro pro Stunde dazu!Obwohl der Trainer einen Anfahrtsweg von 50 km hat.

Beitrag von estorik 02.09.07 - 11:37 Uhr

Servus,
naja es gibt da extremste Unterschiede. Verträge über ein halbes Jahr kenne ich nur von Sportschulen, die keine gemeinnützige eingetragene Vereine sind. 30€ pro Jahr hört sich dagegen eher nach Verein an. Kenn das vom Karate, bei mir warens 50€ im Monat (inkl. Fitnessstudio und Sauna) in ner Sportschule und später 30€ pro Jahr im Verein.

Aus meiner (kurzen) Erfahrung als Trainer meine ich sagen zu können, dass es, gerade bei Kampfsportarten, schwierig ist, 4 jährige so in die Gruppe zu integrieren, dass alle gut damit trainieren können. Die, die ich kennen gelernt habe waren doch sehr wechselhaft (hochkonzentriert und 1 minute später die ganze Gruppe ins Chaos reißen ;)). Und zwingen kann man 4-jährige nicht. Zumindest dann nicht, wenn die Chance bestehen soll, dass er später irgendwann wieder Spaß am Sport haben soll.

Schaut doch mal bei einem örtlichen Sportverein nach, ob's da vielleicht sowas wie Kinderturnen (habe ich geliebt und mein 4 3/4 jähriger liebt es auch). Hat zum einen den Vorteil, dass es deutlichst billiger sein sollte und er bei Bedarf (sprich keine Lust mehr auf Training) relativ Problemlos was neues ausprobieren können sollte (innerhalb des Vereins).

Grüße
Esto

Beitrag von beansidhe 02.09.07 - 11:43 Uhr

Na, zwingen ist vielleicht zu viel gesagt, aber wenn es wirklich nur wegen diesem Vorfall mit der Tür ist, dann sollte der kleene Dickschädel schon dazu gebrahct werden, wenigstens noch einmal mitzumachen.

Kannst Du mit ihm nicht eine Art Deal verhandeln? "Jetzt machst Du da heute mit und versuchst es einfach nochmal. Wenn es Dir gar keinen Spaß macht, dann musst Du da nicht mehr hingehen!"

Bockig ist so ein zwerg ohnehin, und wenn er merkt, dass die Mama da schon seit Wochen mitspielt, natürlich umso mehr, das muss schon gar nichts mehr mit dem kung fu oder Spaßmangel zu tun haben!

Ich denke aber, dass er vernünftig genug sein sollte, sich darauf einzulassen, es einfac hnoch einmal zu versuchen, vielleicht merkt er dann ja, dass es doch richtig doll Spaß macht und er sich selbst im Weg stand....

Wichtig ist meiner Meinung nach jedoch, dass er nicht das Gefühl kriegt, gezwungen zu werden und vor allem die Sicherheit hat, nie wieder hin zu müssen, wenn er sich nach diesem letzten Versuch wirklich ganz bescheiden fühlt!



Grüßle -
beansidhe