Umfrage: Wie habt ihr eure kinder ins eigene Bett/Zimmer gebracht?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tinkerbellchen 31.08.07 - 11:02 Uhr

und wie war die Reaktion euerer Kinder? Und wie ging es euch dabei? #hicks

#freu Ich freu mich u bin schon ganz gespannt auf eure Antwort...

Eure Marion u Emma-Grace 13,5mon:-p

Beitrag von jamey 31.08.07 - 11:06 Uhr

henric schläft seit dem wir aus dem kkh raus sind schon immer allein in seinem bett in seinem zimmer. ausser bei krankheit und bösen träumen die ihn nicht mehr zur ruhe kommen lassen.

habe immer die tür angelehnt und wenn er mal jammert schau ich nach ihm, streichle ihn und sage dass alles i.o. ist.

alles recht problemlos. denke auch dass unser festes abendritual da positiv wirkt. man muss dem kind nur vertrauen und sicherheit vermitteln, *denk ich*

Beitrag von tinkerbellchen 31.08.07 - 11:07 Uhr

und wie machst du dass? emma-grace weint dann immer so bitterlich das mir das Herz blutet...

Beitrag von jamey 31.08.07 - 11:28 Uhr

es hat sich über die zeit einfach so gut eingependelt. sicher: hin und wieder gibt es tränen. aber um sich selbst einen gefallen zu tun sollte man gewissermaßen "hart" bleiben:

wenn er einmal liegt, nehme ich ihn nicht mehr hoch, weint er, dann streichel ich ihn, verteil küsschen, les was vor oder sing was vor... aber er wird nicht mehr hochgenommen.

wir haben allerseltenst probleme weil er einfach weiß dass jammern nichts bringt (er ist ja auch müde wie verrückt... bringt uns beiden ja nix die sache ewig hin zu ziehen mit rein raus rein raus....)

weiß ja net wie du es bei deiner machst... rausnehmen? es wird ne weile dauern bis sie begriffen hat was es bedeutet im bett zu liegen: nachtruhe! wenn du konsequent bist dauert es so 3-4 abende, vermittel ihr ruhe (ruhig sprechen, langsam), sicherheit (lass sie nicht allein weinen, schau nach, lasse die tür offen und sag dass alles in ordnung ist....

henric liegt manchmal noch wach im bett ohne zu jammern, er spielt dann mit dem teddy oder schaut ein buch an (ist 1,5) und schläft spät 15 min. später ein

Beitrag von tinkerbellchen 31.08.07 - 11:32 Uhr

Wow, neid kommt hoch und bewunderung, ich glaub ich tu mir so schwer damit, weil ich mich schlecht fühl, da ich wieder arbeite... eh nur teilzeit, und es ist auch dumm, aber ich hab halt angst dass sie drunter leidet... wow, ich bewunder dich echt...

Beitrag von linchen 31.08.07 - 11:15 Uhr

Celina schläft schon mit drei Monaten im eigenen zimmer und im eigenen Bett. Hat ihr gar nichts ausgemacht. Wenn sie schreit oder hunger hat habe ich sie immer wieder rausgenommen.

Beitrag von marlen61179 31.08.07 - 11:17 Uhr

Hallo,

Maja schläft bis dato in unserem Bett. Habe ihr allerdings jetzt ihr Kinderzimmer schön eingerichtet, sprich auch mit richtig schönem großen Bett und gewöhnen sie nun langsam mit Mittagschlaf an ihr Zimmer und ihr Bett.

Ziel ist es das sie um den 2. Geburtstag herum lernt in ihrem Bett zu schlafen. Natürlich werden wir auf einer Matraze mit im Zimmer schlafen. ;-)

Der erste Mittagschlaf allerdings war eine Katastrophe. Sie war tot müde und wollte einfach nicht schlafen (wir legen uns ja immer mit dazu bis sie einschläft) und nach einer Stunde dachte ich mir das ich es lasse für heute, aber sie hat nur noch mehr geschrien und ist dann vor Erschöpfung in meinen Armen eingeschlafen und wir haben dann zusammen Mittagschlaf in ihrem Bett gemacht. Seither ist es kein so großes Problem mehr.

Liebe Grüsse

Marlen + Maja (22 Monate alt)

Beitrag von edaninaku 31.08.07 - 11:34 Uhr

unsere tochter schläft von anfang an in ihrem zimmer

ABER #liebdrueck

ich schlafe auch von anfang an bei bzw. mit ihr in einem bett..

Beitrag von anni76 31.08.07 - 11:36 Uhr

Hallo!

Mit acht Monaten ist er in sein eigenes Zimmer umgezogen. Wir sind damals in die größere Wohnung gezogen, und hatten somit ein extra Zimmer. Davor schlief er in seinem eigenem Bett in unserem Schlafzimmer. Die Umgewöhnung war völlig unproblematisch.

Jetzt ist es schwieriger, z. B. bei der Oma schläft er mittags nicht im fremden Zimmer. Geht nur noch wenn er völlig k. o. ist.

LG
Anita mit Tobias (16 Monate)

Beitrag von meggie39 31.08.07 - 11:38 Uhr

Hallo,

wir haben Paula aus unserem Schlafzimmer ausquartiert, als sie knapp ein Jahr alt war. Sie hatte gerade eine Phase, wo sie sehr gut drauf war, das haben wir "ausgenutzt". Wir haben vormittags ihr Bettchen ins Kinderzimmer umgestellt, ein paar Poster aufgehängt und Plüschtiere um ihr Bett gestellt, das fand sie ganz spannend. Zum Mittagsschlaf habe ich sie hineingelegt, da war sie etwas aufgeregt und ich bin bei ihr geblieben, bis sie eingeschlafen ist. Abends war es dann überhaupt kein Problem mehr. Sie schläft seitdem prima in ihrem Zimmer - ich glaube, sie schläft besser als vorher, weil wir uns nicht mehr gegenseitig stören (und ich auch).

Viele Grüße
Meggie mit Paula (*16.07.2006) und #ei Babygirl 32. SSW

Beitrag von norddeich 31.08.07 - 11:43 Uhr

Hallo

Felicia kam mit 5 Wochen aus dem Krankenhaus (war ein Frühchen mit 1690 gramm). Sie hat dann noch ca. 4 Wochen in einer Wiege in unserem Schlafzimmer oder mit bei uns im bett geschlafen. Danach wurde sie ständig wach wenn wir abends ins Bett kamen oder wenn meine Mann zur Frühschicht raus mußte deswegen schlief sie ab dann in ihrem eigenen zimmer. Im moment schläft sie mal da mal da. Ist total erkältet mit Fieber usw. und bekommt Zähnchen da krieg ich sie oft nicht in ihr Bett.

lg Melanie und Felicia
17 Monate

Beitrag von liz 31.08.07 - 12:29 Uhr

hallo!

dominik hat angefangen mit 4 monaten tagsüber im eigenen bett im eigenen zimmer zu schlafen. nachts nach wie vor bei mir. mit 6 monaten sind wir dann draufgekommen dass er nachts nimmer so gut schläft und haben ihn auch da ins eigene zimmer gelegt. er hat super geschlafen und mich anscheinend nicht mal vermisst. ich ihn dafür sehr. ich konnte die erste woche gar nicht gut schlafen. jetzt bin ich dafür froh dass ich wieder mein bett für mich hab. bis zum nächsten ..... ;-)

lg liz

Beitrag von visilo 31.08.07 - 12:38 Uhr

Lukas zog in sein Zimmer um als er nachts durchschlief ( ok einige Wochen später) da war er knapp 5 Monate. Mein Mann und ich waren froh endlich wieder ungestöhrt schlafen zu können und Lukas fand es scheinbar auch besser da er ab diesem Tag nochmal 2 Stunden länger in der Nacht schlief.

LG visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von bonnie82 31.08.07 - 20:52 Uhr

Hallo!

Mein kleiner hat bei uns im Schlafzimmer (im eigenen Bett) geschlafen bis er 1 Jahr alt war. Dann haben wir ihn "ausquartiert".

Ich habe ihn mit Hilfe eines Reisebettes an sein Zimmer gewöhnt. Er hat die erste Zeit immer seinen Mittagschlaf in seinem Zimmer gemacht und dann haben wir sein richtiges Bett reingestellt und ihn auch Nachts da schlafen lassen.

Er hat es ganz gut verkraftet und schläft seit dem (finde ich) besser - wir übrigens auch!

Für mich war es damals schon eine ganz schöne Umstellung da ich ihn nicht mehr so unter Beobachtung hatte. Bin dann auch Nachts immer aufgestanden und habe nach dem Rechten gesehen. Das mache ich jetzt aber nicht mehr.

LG
Daniela + Thomas (*14.12.05)