Schimmel auf der Dachlattung durch Estrich! Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von eisbaer.baby 31.08.07 - 12:24 Uhr

Hallo zusammen!

wir haben am montag unseren estrich ins haus bekommen und durften gestern das erste mal rein zum angucken.
davon abgesehen, dass im OG sehr schlampig gearbeitet wurde, ist oben die ganze feuchtigkeit! unten geht's aber ist ja klar, die wärme und die feuchtigkeit steigt durch's treppenhaus nach oben und da ist's wirklich schlimm!

da stehen unter den fenstern richtige pfützen auf dem estrich (ob das so gut ist?), weil da das wasser runterläuft, das fensterbrett steht unter wasser (marmor - toll!).

die decken sind noch nicht verkleidet, da kommt in zwei räumen eine echtholzdecke rein und in zweien gipskarton oder fermacell oder was auch immer die da verwenden!
jedenfalls ist da also nur die dachlattung und die dämmung, zwischen lattung und dämmung eine dampfsperre, also folie!
diese dachlatten (fichtenholz) sind zum einen total feucht zum anderen ist da mittlerweile schimmel drauf!! #schock

gestern hat man's wohl nur an einigen stellen gesehen, mir selbst ist's gar nicht aufgefallen, mein mann sagte es nur.
aber heute morgen war ich zum lüften drüben (soll laut estrichleger stoßlüften, damit die feuchtigkeit abzieht), da waren fast alle latten befallen!

das ist so ein grauer belag (an manchen stellen sieht der so "flauschig" aus, ja wie wenn halt käse schimmelt oder wurst oder was) - das ist doch schimmel oder?

laut aussage vom estrichleger und auch eines freundes, der erst vor kurzem gebaut hat, darf am anfang nicht gelüftet werden und es ist haltmal viel feuchtigkeit im estrich drin, das leuchtet mir auch ein - aber hat deshalb jeder neubau automatisch schimmel drin?? oder haben die was falsch gemacht? mensch, was mach ich denn jetzt? gibt es die möglichkeit, das holz speziell zu behandeln, damit dieser schimmel weg ist, bevor die verkleidung drauf kommt?
ab wann darf man mal richtig den ganzen tag die fenster (auch mal auf durchzug) auflassen, damit die feuchtigkeit wirklich
raus geht?

och, ich könnt heulen #heul zumal ich halt nicht weiß, wie normal das alles ist - ist doch mein erstes haus (und wird wohl auch das einzige bleiben ;-) )

ich hoffe, es kann mir irgendjemand helfen oder mir zumindest seine erfahrungen schildern! bin für jede antwort dankbar!

lg bianca #gruebel

Beitrag von curleysue1981 31.08.07 - 13:12 Uhr

Hallo!

Das mit den Lüften in der ersten Zeit stimmt. Ich glaube, wir durften nach 10 Tagen lüften und die Bautrockner verwenden, wenn ich mich noch recht entsinne. Eigentlich können die Dachlatten ja nicht durch den Estrich feucht werden, da ja die Dachlatten und die Dämmung unter der Dampfbremsfolie sind. Oder meinst du die Konterlattung (hoffe es ist richtig geschrieben) die Quer aufgenagelt ist und wo dann der Rigips aufgeschraubt wird? Evtl. ist auch das Holz voher schon nicht in Ordnung gewesen?

Viele Grüße
Kerstin

Beitrag von eisbaer.baby 31.08.07 - 13:34 Uhr

JA, ich mein natürlich die konterlattung! #hicks peinlich!

#danke lg bianca

Beitrag von peterpanter 31.08.07 - 13:12 Uhr

Hallo Bianca,

was habt ihr nur für Pfuscher!!!



du mußt lüften und das unbedingt. Tagsüber müssen alle Fenster offen sein und diese mußt du nachts schließen. Sonst kommt die Feuchtigkeit wieder herein.

Weiterhin kann es sinnvoll sein proffessionelle Bautrockner aufzustellen. Diese kosten je nach Leistung einiges an Miete. Ab ca. 7 Euro den Tag. Ebenso benötigen sie auch einiges an Strom. Aber Achtung der Estrich darf auch nicht zu schnell trockenen, sonst kann er reißen.

Du solltest auch bevor du einen Belag auf den Estrich bringst die Restfeuchte messen. Diese muss bei Anhydrite noch niedriger sein wie bei Zement.

Und das kann aus eigener Erfahrung dauern.

grüßle

peter



Beitrag von eisbaer.baby 31.08.07 - 13:30 Uhr

hallo peter! gott sei dank bist du da! was würd ich ohne dich machen!? woher weisst du das eigentlich alles, wenn du doch "laie" bist, wie du selbst sagst?

aber was ist denn nun richtig?? die einen (und das ist jetzt mal die mehrheit) sagt, auf keinen fall zug (also nicht alle fenster auf, sondern nur eines pro stockwerk), weil der estrich sonst
"schüsselt" , du sagst jetzt, alle fenster auf! wie gesagt, hab
jetzt heut den ganzen vormittag auf gehabt, jetzt nur ein fenster gekippt, weil ja auch der regen ständig am himmel steht und so schnell bin ich dann nicht auf der baustelle!
wie machen das menschen, die mal eben 400 km von ihrer baustelle weg wohnen oder lass es nur 100 sein?

meinst du, das ist schimmel? es ist natürlich nicht die dachlattung, sondern die konterlattung, wie deine vorrednerin schon sagte (wusste jetzt den ausdruck nicht!)

das mit der restfeuchte weiss ich - wird bei uns nur schwierig wegen fussbodenheizung, dafür trocknet's aber auch wieder schneller, wenn wir die heizung laufen lassen, dann wenn's mal soweit ist (noch ist eh kein heizkessel drin!) aber wie gesagt, mein mann ist gelernter fliesenleger, der kennt sich ja aus (nur eben mit frischem estrich nicht, er kam ja immer erst dazu, wenn das zeug schon trocken war! ;-) )

ja, du hast recht, mit dem estrichleger scheinen wir nicht den besten griff gehabt zu haben. wir haben da aber auf unseren bauträger vertraut, weil alle anderen handwerker bisher wirklich kompetent und gewissenhaft und sehr freundlich waren und wirklich auf uns eingegangen sind und lieber einmal
mehr nachgefragt haben als zu wenig!

wie der estrich im OG nun aussieht, willst du gar nicht wissen! mein mann hat gestern die hände über dem kopf zusammen geschlagen! wir haben in einem raum differenzen von 1,5 cm,
in den räumen wo laminat rein soll 0,8 cm - das hält das beste laminat nicht aus!

ach ja, und so heul ich mal wieder ne runde und warte was passiert (ist ja wiedermal wochenende! #heul:-[)

lg bianca

Beitrag von peterpanter 01.09.07 - 16:27 Uhr

Hallo Bianca,

deine Bessere Hälfte müßte als Fußbodenkosmetiker eigentlich über Estrich bestens bescheid wissen. Normalerweise können Fliesenleger auch Estrich verlegen, bzw haben dies füher eigentlich generell gemacht. - ich habe 2 in der Verwandschaft ;-)

Ich habe auch vergessen, das du Fussbodenheizung hast - hier gibt es Heizprogramme zur Estrichtrocknung.

Ob das Schimmel ist kann ich nicht beurteilen, der wäre ja auch ziemlich schnell entstanden. Das Holz ist soweit ich weiss ja auch dagegen behandelt. Im Zweifelsfalle lass mal einen Fachmann nachsehen.

Ob die Differenzen so kritisch sind oder ob man, da der Estrich ja nocheinmal abgeschliffen werden muss noch etwas ausgleichen kann weiß ich leider nicht. Es wird aber normalerweise nur die "Milchkruste" die sich beim Trocknen bildet im mm Bereich abgeschliffen. Beim Fliesenlegen kann dann Mann ja noch etwas mit dem Kleber ausgleichen (meine ich zumindest)

Bleib locker - das wird schon.

LG

peter





Beitrag von eisbaer.baby 01.09.07 - 20:52 Uhr

ja, nachdem sich die erste aufregung gelegt hat, sind wir auch schon wieder lockerer!

da mein mann noch recht jung ist und seine ausbildung erst vor 10 jahren begonnen hat, hat er das estrich-legen nicht mehr gelernt und das thema in der ausbildung nur kurz behandelt, hat ihn damals auch (leider) nicht besonders interessiert - nun hat er den salat! ;-)

naja, nächste woche gibt's ne mängelrüge an den bauträger und wir halten erstmal 5000 € an zahlungen zurück, dann wird sich schon eine lösung finden lassen.

ich dank dir erstmal für deine hilfe! bianca

Beitrag von queenofrain 31.08.07 - 13:58 Uhr

Hallo,

haben seit Dienstag unseren Estrich und ich war eben mal gucken. Von gesammelter Feuchtigkeit keine Spur- weder in den Decken, nur morgens beschlagene Fensterscheiben. Muss dazusagen, dass unser Dach bis jetzt nur im Treppenhaus gedämmt ist und der Rest durchs Dach abziehen kann aber:
Ich habe meine Estrichleger gefragt, wie es mit dem Lüften ist. Ihre Aussage: Frühstens nach 10 Tagen und dann nur stoßweise, damit der Estrich nicht reißt. Bekommen ausserdem ein Aufheizprogramm von Ihnen, damit wir dann mit der Heizung in 3 Wochen starten können.

Vielleicht fragst Du Deinen Estrichleger mal danach.

Ansonsten: Fotos machen, um den Pfusch dokumentieren zu können.

Gruß

queenofrain