Welche Gründe hattet ihr für eine Abtreibung?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von sammy7 31.08.07 - 16:58 Uhr

Ich möchte hier niemanden angreifen, der abgetrieben hat! Mich würden nur mal die Gründe dafür interessieren. Waren es finanzielle Gründe? Waren eure Kinder nicht überlebensfähig? Oder gabs andere Gründe? Hattet ihr darüber nachgedacht, dass Baby evtl. zur Adoption freizugeben?
Ich habe 7 Jahre versucht schwanger zu werden, ohne Erfolg. Durch künstliche Befruchtung hat es dann gleich beim 1. Versuch geklappt. Wir haben vorher aber auch schon mal an eine Adoption gedacht. Dauert aber meist jahrelang, bis man ein Kind aus Deutschland adoptieren kann. Und meistens sind es keine Babys mehr. Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, wie es ist, wenn man ungeplant/ungewollt schwanger wird. Würde aber gerne verstehen, weshalb man sich zu einer Abtreibung entscheidet bzw. sie einer Adoptionsfreigabe vorzieht.

Danke für eure Antworten!

Beitrag von ischinschwarz 31.08.07 - 18:14 Uhr

ich war zu jung. 15 jahre alt. meine eltern standen nicht hinter mir. mein freund stritt vaterschaft ab. ich war einfach alleine.

Beitrag von bellalona 31.08.07 - 18:25 Uhr

Ich möchte dich nicht angreifen, aber meinst du wenn dir jetzt hier alle frauen erzählen warum sie abgetrieben haben oder ungewollt schwanger geworden sind das du es dann besser verstehen kannst? zumal du ja gewollt und glücklich ss bist.

Ich denke man fragt nicht nach dem Grund, den ich denke jeder Frau wird es schwer genug gefallen sein da muss man nicht in alten wunden bohren.

sorry nicht böse gemeint klar kannst du deine frage offen stellen aber ich denke warum frauen es machen hat viele gründe aber die genauen jeder einzelnen muss man ja nicht wissen. Ich denke wenn du dir denken kannst das sie es nicht einfach hatten oder starke Probleme müsste ja schon ausreichend sein.

liebe grüße

Beitrag von arienne41 31.08.07 - 20:30 Uhr

Hallo

Wieso muß ein Adoptivkind immer ein Baby sein?
klar ihr wolltet ein Baby was sonst.

Warum habt ihr euch nicht für die Adoption eines älteren Kindes entschieden?

Danke für deine Antwort Arienne

Beitrag von alexahu 31.08.07 - 21:26 Uhr

hallo sammy!

ich glaube, jede frau die eine abtreibung machen ließ, machte diese sicher nicht leichtfertig und ohne zu überlegen! ich glaub, das jede einzelne einen guten grund hatte!

ich bin froh nie in so einer situation gewesen zu sein und ich hoffe auch nicht das ich es jemals sein werde!

ich möchte mit keiner von ihnen tauschen, aber ich akzeptiere die entscheidungen, vorallem bei frauen die wg. fehlbildungen od. krankheitsbedingt einen abbruch vornehmen liesen!

Allles liebe!

Beitrag von ........ 31.08.07 - 22:04 Uhr

beim 1.mal war ich 15 und meinem Freund hörig. Aus der heutigen Sicht, bin ich meinen Eltern sehr dankbar, das sie mir die Augen geöffnet haben.

Beim 2.mal passte es hinten und vorne nicht. Ich stand vor der Kündigung, finanziell ging es uns sehr schlecht und die Verwandschaft stellte sich gegen uns. Mit 2 Kindern war es in der Situation sehr schwer. Es war ein sehr schwerer Gang und mein Mann und ich unterhalten uns oft darüber aber es war wohl die richtige Entscheidung, sonst würden wir heute nicht da stehen wo wir gerade sind.


#schmoll

Beitrag von LiLoLa 01.09.07 - 09:30 Uhr

Ich bin leider schwer erkrankt und stand vor dem Dilema:

Entscheide ich mich für das dritte Kind und riskiere dabei die anderen nicht mehr weiterversorgen zu können oder lass ich die Schwangerschaft abbrechen?
Hilfen hatte ich kaum zu erwarten und von staatlicher Seite kam auch wenig. Die Zeit und meine Ärzte drängten noch dazu.

Wir haben uns sehr schweren Herzens für den Abbruch entschieden. Darüber hinweg? werde ich wohl nie kommen.
Es hat mir die ersten Wochen das Herz zerissen. Die Kraft die es gekostet hat mein Leben wieder halbwegs zum Laufen zu bringen, hätte ich im nachhinein doch lieber in das dritte Kind investieren sollen. Gesundheitlich? Ich frage mich ob es genau so bergab gegangen wäre mit einem weiteren Kind wie es bei mir nach dem Abbruch war und noch ist.

Grüße
Lore

p.s. Verhütet hatten wir übrigens. Bei einem von 10.000 Paaren kommt laut meinem Arzt so eine "panne" vor und da musste es ausgerechnet uns erwischen.#heul

Beitrag von kloos 01.09.07 - 22:02 Uhr

Hallo,

ich habe unser 3 Kind abgetrieben (schwanger trotz Verhütung), weil ich psychisch am Ende war. Es gab viele Probleme in der 2 Schwangerschaft auch gesundheitlich, so das ich nach der Geburt unseres 2 Kindes psychisch total am Ende war, da er als Baby auch noch ein Schreibaby/Schreikind war. Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen und ich habe sehr daran gelitten, das wir uns dazu entscheiden mussten.

Adoption, kämme nicht in Frage, da ich nicht wusste ob ich das Kind überhaupt austragen kann. Und wenn ich es augetragen hätte, wäre das Kind auch bei mir geblieben.

lg

Tanja