Zahnarzt- Garantie??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jaara 02.09.08 - 12:48 Uhr

Hallo,
weiss hier jemand ob ich auf die Arbeit des Zahnarztes auch eine Garantie hab?
Ich hab letzten Herbst ne Krone bekommen. Das hat schon beim "Einbau" ziemliche Probleme gemacht weil sie dauernd wieder rausgefallen ist.
Wie gesagt, ich hab sie nu 1 Jahr und gerade ist sie wieder rausgefallen.
Kennt sich hier jemand aus und kann mir da weiterhelfen?
Danke schonmal, Jaara

Beitrag von julia2809 02.09.08 - 18:39 Uhr

Ja, hast Du. Zwei Jahre.

Beitrag von 4tatzen 02.09.08 - 22:03 Uhr

die zwei jahre stimmen, allerdings sind diese garantieleisungen sehr wacklig, da du ja den zahn jeden tag benutzt.
ich an deiner stelle wuerde allerdings beim naechsten rausfaller mal zu einem anderen zahnarzt gehen und mal nachschauen lassen, ob denn die vorarbeiten deines zahnarztes io sind, denn ein staendiges herausfallen einer krone ist nicht normal und auch nicht gut fuer deinen zahn!!!!
kann es sein dass er nicht gut geschliffen hat...?

lg

Beitrag von jaara 03.09.08 - 09:37 Uhr

Danke für deine Antwort!
Ich wollte sowieso den Zahnarzt wechseln weil der mir unsympathisch ist. Da ich eh ziemlich Angst vorm Zahnarzt hab ist Sympathie für mich eine Grundvorraussetzung um da hin zu gehen ;-)
Aber da ich hoffe dass das jetzt noch unter die Garantie fällt werd ich wohl nochmal zu ihm gehen.
Das kostet ja schliesslich auch alles ne Menge Geld.
Drück mir die Daumen dass er es umsonst in Ordnung bringt!
LG Jaara

Beitrag von julia2809 03.09.08 - 10:23 Uhr

Also....Da ist gar nichts wackelig.Die Krone MUSS zwei Jahre halten. Ist sie insuffizient(="nicht in Ordnung"), muß der Zahnarzt sie kostenfrei entweder so modifizieren, daß sie in Ordnung ist oder eine neue herstellen- kostenfrei.
Natürlich kann man zu einem anderen Zahnarzt gehen um sie erneut befestigen zu lassen, ABER: Alles, was über eine reine Notfallbehandlung hinausgeht, wird der nächste Zahnarzt ablehnen, weil er bei Manipulation der Krone die Garantie für diese übernimmt.
Wenn sie nicht mehr zu ihrem alten Zahnarzt gehen möchte, sollte sie zuerst mit ihrer Krankenkasse sprechen.
Julia(Zahnärztin)

Beitrag von jaara 03.09.08 - 11:20 Uhr

Oh Danke, das hört sich gut an :-)
Ich hab am Freitag nen Termin. Natürlich geh ich wieder zu meinem alten Zahnarzt, der soll das in Ordnung bringen was er da verbockt hat.
Die Sache ist die, dass ich da gleichzeitig ne Krone und ne Zahnerhöhung hab. Die hat er mir aufgeschwatzt (wenn ich in diesem Stuhl liege kann man mit mir fast alles machen :-(), und hinterher hab ich mich über mich selbst so geärgert dass ich dem zugestimmt hab.
Weil durch sein Verhalten dann doch offensichtlich wurde dass er selbst nicht so recht weiss ob das nu so ne gute Lösung war. Aber da konnt ich das ja nicht mehr rückgängig machen.
Hoffentlich kriegt er das jetzt ordentlich hin.
Kannst du mir auch sagen wie die Garantie ist wenn er das jetzt in Ordnung bringt und die Krone in einem Jahr wieder rausfällt?? Verlängert sich die Garantie bei jedem mal oder sind das 2 Jahre ab Erstbehandlung?
Danke, Jaara

Beitrag von julia2809 03.09.08 - 12:00 Uhr

Garantie gilt ab Erstbehandlung. Allerdings würden die meisten bei so einer Krone aus Kulanzgründen nicht nach Kalendarium verfahren...
Was soll denn eine Zahnerhöhung sein? Eine Bißhebung? Eine chirurgische Kronenverlängerung?

Beitrag von jaara 03.09.08 - 12:15 Uhr

Na eine Erhöhung damit dieser Zahn die gleiche Höhe der anderen Zähne hat und die Kraft beim Beissen besser verteilt wird.
Also oben auf dem Zahn ist nu eine "Krone" draufgesetzt die verbunden ist mit der eigentlichen Krone an der Seite ;-) ich hoffe du verstehst mich..
Jaara

Beitrag von julia2809 03.09.08 - 12:55 Uhr

Eine Teilkrone?

Beitrag von jaara 03.09.08 - 13:05 Uhr

...bin halt Laie..
ich hab hier grad mal geguckt: Teilkrone mit Retentionsrillen, individueller Löffel bei ungünstigem Zahnbogen oder Kieferform und Beseitigung grober Vorkontakte der Okklusion und Artikulation.
So, das war der Wortlaut des Zahnarztes, das ist jetzt bestimmt verständlich für dich :-)
Jaara

Beitrag von julia2809 03.09.08 - 13:35 Uhr

Aha!
Leider kenne ich Deine Röntgenbilder und die klinische Situation ja nicht....
Allerdings ist es so, daß wenn die Okklusionsebene nicht in Ordnung ist(wenn also die Zähne unterschiedlich hoch im Kiefer stehen), das Problem meistens nicht am einzelnen Zahn lokalisiert ist.(Das ist wirklich ein bißchen schwer zu beschreiben.)
Frag Deinen Zahnarzt doch mal, ob es nicht eine andere Methode gibt, die verhindert, daß Du ständig kommen mußt.....Vielleicht mag er nicht zugeben, daß er das selber blöd findet, was er gemacht hat und schlägt Dir dann eine Krone oder irgendeine andere Lösung vor.
Vielleicht bist Du ja auch direkter veranlagt und sagst ihm, daß Du das jetzt zum letzten Mal mitmachst.

Beitrag von jaara 03.09.08 - 13:55 Uhr

Aber ist es denn so wichtig dass die Zähne gleichhoch stehen? Also generell ist mir das schon klar, aber meine Zähne sind schon immer so schief, ich hab keine gerade Bissfläche, aber damit konnte ich bisher auch ziemlich gut leben. Es stört mich nicht.
Er meinte daran sollte man was ändern weil an den Backenzähnen das Zahnfleisch sich wohl zurückbildet, was auf grossen Druck zurückzuführen ist.
Aber meinem Gefühl nach ändert sich nichts grossartiges wenn da jetzt eine Stelle bei den Zähnen besser zusammenpasst, wo doch alle anderen Zähne immer noch so stehen wie vorher...

Und wenn er jetzt eine andere Lösung vorschlägt hab ich das Problem dass ich das auch wieder bezahlen muss. Und Zahnarztrechnungen sind echt sauteuer! (also aus meiner Sicht) deswegen werd ich ihn das jetzt wahrscheinlich einfach mal reparieren lassen.

LG Jaara

Beitrag von julia2809 03.09.08 - 15:40 Uhr

Das ist wirklich schwierig zu erklären, wenn man sich nicht sieht oder Du Dir ein Modell angucken kannst......
Im Profil betrachtet hat der Oberkiefer im Idealfall eine Kurve, deren tiefster Punkt im Bereich des ersten großen Backenzahnes liegt und der Unterkiefer paßt eben spiegelverkehrt dazu.
Von vorne betrachtet(wenn Du vor einem Spiegel stehst und den Mund öffnest) bildet die Zahnreihe des Oberkiefers ein Oval und die des Unterkiefers ist mehr eckig(Ecken sind im Bereich der Eckzähne).
Die Oberkieferzähne stehen auf dem Kieferkamm etwas nach außen geneigt und die Unterkieferzähne nach innen.
Wenn Du den Mund schließt, zeigt die Spize des oberen Eckzahnes zwischen den Eckzahn und den ersten kleinen Backenzahn des Unterkiefers.
Das alles ist der Idealfall.
Wenn jetzt z.B. einzelne Zähne nach innen gekippt sind, wird der Kaudruck nicht axial(also senkrecht) auf die Wurzel übertragen und der Zahnhalteapparat leidet: Der Knochen baut sich an der Stelle ab und das Zahnfleisch folgt ihm.
Oder Du hast "Vorkontakte", d.h. es gibt Stellen, an denen Du zuerst aufbeißt, dann schadet das in ähnlicher Weise.
Oder die Kauebene stimmt nicht, dann kannst Du Probleme mit den Kiefergelenken bekommen, denn wir klappern ja nicht nur "Auf und Zu", sondern auch seitwärts.
Oder, oder, oder...
Deshalb kann man da aus der Ferne schlecht etwas zu sagen.
Wo wohnst Du denn?
So, jetzt muß ich mich mal um meine Kinder kümmern.
Wenn Du noch Fragen hast, schreib mich doch über die VK an.
Julia

Beitrag von jaara 03.09.08 - 20:11 Uhr

Ok, ich hab dich verstanden: als Laie muss man auch mal dem Zahnarzt trauen, auch wenn man ihn allein seines Berufes wegen überhaupt nicht leiden kann ;-)
Da gibts ja anscheinend mehr Dinge zu beachten als ich dachte.
Ich wohne hier in Hamburg. Damals in Bonn hatte ich eine superliebe Zahnärztin der ich fachlich vertraut habe, und die es sogar geschafft hat dass ich mich bei der Behandlung nicht mehr so verkrampft hab dass ich danach Muskelkater hatte ;-)
Aber hier in Hamburg muss ich ja wieder erst verschiedene Ärzte ausprobieren bis ich einen guten finde. Also falls du zufällig hier einen netten und fähigen Kollegen kennen solltest dann sag doch mal Bescheid!!
Ganz vielen Dank auf jeden Fall für deine ausführliche Beratung!!!!
#danke, Jaara

Beitrag von julia2809 03.09.08 - 21:29 Uhr

Ich mag Zahnärzte auch nicht- man muß eben auf der richtigen Seite des Stuhls sitzen;-)
Schönen Abend noch!