Vorkindergartengruppe und nur eine Betreuerin???????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ha1975 04.09.08 - 21:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Flo ist jetzt zwei Jahre alt geworden und in unserem Dorf gibt es eine Frau, die in ihrem Haus eine Vorkindergartengruppe betreut. Ich fand es sehr interessant und wichtig für Flo, dass er mehr Kontakt mit Gleichaltrigen hat und auf den Kindergarten vorbereitet wird. Eigentlich gehts von Mo bis Do. jeweils ab 8.15 Uhr bis 12.00 Uhr.

Es sind ca. 6 Kinder! Meine Freundin, selbst Lehrerin, wollte zuerst ihre Maja auch dort anmelden. Jetzt will sie doch nicht, da sie findet, dass eine Betreuerin nicht ausreicht.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Was ist, wenn sie mal auf Toilette muss und keiner ist da. Ist es vielleicht nur Abzocke, oder normal.

Was meint Ihr denn???

Viele Grüße aus Hennef
ha1975

Beitrag von ha1975 04.09.08 - 21:32 Uhr

hab noch was vergessen! Flo geht nur Dienstags und Mittwochs!

Beitrag von sandy03 04.09.08 - 21:36 Uhr

Hey,

ich habe mal gelesen oder gehört das ab 5 Kindern eine 2 Betreuerin dazu muß , das ist gesetzlich so .

Wir hatten vor kurzem auch das Problem eine Betreuern die hat den überblick für so viele Kinder gar nicht.

Sandy#stern

Beitrag von yadvashem 04.09.08 - 21:59 Uhr

Hallo!!

Es ist so, wenn die Dame vom Fach ist, sprich Erzieherin oner ähnliches, darf sie bis zu 10 Kindern betreuen.

Ungelernte Kräfte dürfen 8 Kinder betreuen.
Ich selbst habe schon einige Gruppen alleine geleitet, und wenn man sich auskennt ist das überhaupt kein Problem.

Frag doch mal die Eltern der Kinder, wie ihre Erfahrungen mit der Dame so sind.

LG, Simone

Beitrag von schnullabagge 04.09.08 - 22:32 Uhr

Hallo!
Also zwei fänd ich persönlich auch besser, wg. deiner geschilderten Problematik (Toilette etc.). Gerade bei unter dreijährigen.
Was mir neulich aufgefallen ist (beim KiA hängen am schwarzen Brett diverser solcher Angebote für Kleinkinderbetreuung), dass anscheinend immer mehr solcher privaten Betreuungen aus dem Boden schießen. Sei es von gelernten und/oder ungelernten Kräften.
Ich halte diese Entwicklung einerseits zwar für logisch, aber auch für bedenklich. Wer hält die Hand über solche Stellen und kontrolliert diese?
Gruß Steffi

Beitrag von almalach 05.09.08 - 08:02 Uhr

Hallo,

wieviel Kinder bis 3 Jahre auf eine Erzieherin oder Tagesmutter kommen liegt an den Vorgaben des Bundeslandes oder der Komune.

In Sachsen kommen in der Krippe auf 6 Kinder eine Erzieherin. Und bei den Tagesmüttern sind es weniger Kinder (ich glaube 4-5).

Bei Esther sind es 12 Kinder auf 2 Erzieherinnen - doch meist sind nicht alle Kinder da. Schwieirg finde ich es wenn viele Kinder noch nicht laufen können oder andere Hilfen brauchen. Mit 2 Jahren geht es schon ein bißchen besser.

Wichtig für mich wäre, was hat die Betreuerin für eine Ausbildung und wie sind die Räumlichkeiten!

Mit Grüßen aus Leipzig,
almalach

Beitrag von jono 05.09.08 - 16:25 Uhr

Hallo,

entschuldigung, aber es ist absoluter Unsinn, das eine Erzieherin in einer Kleinkindgruppe bis zu 10 Kinder betreuen darf. Zumindestens in NRW geht das nicht, wer es nicht glaubt, möge bitte auf der Homepage des LVR nachsehen. Das ist nämlich die Aufsichtsbehörde für private Kitas, Spielgruppen etc.. im Rheinland, in Münster sieht das alles etwas anders aus.

Hier im Rheinlad (auch Hennef gehört offiziell dazu) benötigt jeder ab 4-5 Kinder eine sogenannte Betriebserlaubnis (da gibt es auch noch andere Faktoren, aber das sprengt hier den Rahmen) und ab dem 6. Kind unter 3 Jahren (ganz grob gesagt) muss zumindest eine weitere Kinderpflegerin dabei sein. Auch dürfen die Kinder in Spielgruppen max. 12 Stdunden anwesend sein und, und, und es gibt da jede Menge weiterer Vorschriften (z.Tl. sehr sinnvoll und zum Teil eher nonsens).

Hat die Frau denn eine Betriebserlaubnis, wenn ja einfach einmal einsehen, da steht genau drin wie sie was anbieten darf. Viele Deiner Bedenken erledigen sich dann von selbst. Falls sie keine BE haben sollte kannst Du das Kind ohne Begründung sofort aus der Gruppe rausnehmen (wäre dann auch sinnvoll, sonst hat Dein Kind keinen Versicherungsschutz).

Also, vieleicht ist ja alles halb so wild

LG
Jono