Kopfschiefhaltung

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von shaien19 05.09.08 - 17:40 Uhr

Huhu ihr lieben.
Ich hoffe euch gehts allen gut:-).
Wir hatten gestern einen Diagnostiktermin! Danny entwickelt sich super und braucht so wie es bis jetzt aussieht, keine Frühförderung#huepf. Nächsten Monat wird er schon 1. Jahr alt#schock. Wie die Zeit vergeht.... . Jetzt haben wir aber wieder das alte Problem. Danny hat seit einer geraumen Zeit eine Kopfschiefhaltung nach links. Er lässt ihn manchmal richtig hängen#gruebel. Nun waren wir schon beim Osteophaten. 3 mal insgesammt. Es hat sich leider nicht gebessert:-(. Nun sollen wir zu einem Orthopäden...haben auch schon einen Termin. Die ganze Behandlung wird 170 € kosten.
Ward ihr mit euren Mäusen auch schon mal beim Orthopäden? Vieleicht sogar wegen einer schiefhaltung? Hat es was gebracht? Mache mir jetzt große Sorgen, das es auch nicht helfen wird, wie bei dem Osteophaten. Es sieht wirklich schlimm aus, wenn Danny seinen Kopf so hängen lässt#gruebel
Ich danke im Vorraus für Antworten
Ich wünsche euch ein schönes WE.
LG Shaien mit Danny(24+0)
(haben nun auch eine HP...ist aber noch nicht ganz fertig;-))

Beitrag von flausch 05.09.08 - 19:43 Uhr

Hallo!

Jonas hatte auch einen Schiefhals. Wir waren mit ihm auch beim Osteophaten und bei uns hat es zum Glück geholfen!

Könnten vielleicht gymnastische Übungen helfen um die Muskeln im Schulter-/Halsbereich bei ihm zu stären???

Was meint denn Euer Kinderarzt dazu?

Ein Orthopäde renkt doch ein oder??? Da wär ich vorsichtig!

Viel Glück Euch!

Gruß

flausch

Beitrag von waldschnecke 05.09.08 - 20:30 Uhr

Hallo!
Das hört sich für mich nach Kiss-Sndrom an.
Ich würde nicht zu einem Orthopäden gehen.
Ich habe auf deiner Internetseite gesehen das Du in Dortmund entbunden hast.
Dort gibt es einen Spezialisten auf diesem Gebiet. Allerdings mit ca. 6 Monaten Wartezeit. Dr. Sacher.

Wir sind aus dem selben Problem dann nach Köln zu Dr. Biedermann gefahren. Dort mußten wir nur 3 Wochen warten. Übernimmt allerdings nicht die Krankenkasse. Kostet um die 110 Euro und ist eine einmalige Sache.

Wir waren zuerst auch bei einer Kinderosteopathin. Hat auch nichts genützt.

Schau dir mal diese Internetseite an. Dort findest Du Informationen.

http://www.manmed.info/kinder.htm
http://www.pph34.de

Falls Du noch fragen hast melde dich.
Liebe Grüße,
Nicole

Beitrag von waldschnecke 05.09.08 - 20:34 Uhr

Sorry, Beitrag ist zu tief gerutscht
Nicole

Beitrag von shaien19 05.09.08 - 20:56 Uhr

hallo flausch.
Wir sind bei einem Physiotherapeuten in Behandlung der wegen der Frühgeburt KG macht! Er hat uns einige Übungen gezeigt...und auch Tipps gegeben.... Nichts hat geholfen. Und unsere KG hat uns dann zum Orthopäden geraten.

Beitrag von waldschnecke 05.09.08 - 20:33 Uhr

Hallo!
Das hört sich für mich nach Kiss-Sndrom an.
Ich würde nicht zu einem Orthopäden gehen.
Ich habe auf deiner Internetseite gesehen das Du in Dortmund entbunden hast.
Dort gibt es einen Spezialisten auf diesem Gebiet. Allerdings mit ca. 6 Monaten Wartezeit. Dr. Sacher.

Wir sind aus dem selben Problem dann nach Köln zu Dr. Biedermann gefahren. Dort mußten wir nur 3 Wochen warten. Übernimmt allerdings nicht die Krankenkasse. Kostet um die 110 Euro und ist eine einmalige Sache.

Wir waren zuerst auch bei einer Kinderosteopathin. Hat auch nichts genützt.

Schau dir mal diese Internetseite an. Dort findest Du Informationen.

http://www.manmed.info/kinder.htm
http://www.pph34.de

Falls Du noch fragen hast melde dich.
Liebe Grüße,
Nicole

Beitrag von maschm2579 05.09.08 - 21:35 Uhr

Hallo Shaien,

ich würde den Ortophäden nicht selber bezahlen. Geh zum Kia und der soll Dir weiterhelfen. Wäre ja total blöd das selber zu bezahlen, ist ja eine Kassenleistung.

Wir waren auch 4x beim Osteophaten wegen dem schiefen Kopf. Und hinterher habe ich mich total geärgert weil meine Freundin mit Ihrem kleinen zur Krankengymnastik war. Sie mußte nix bezahlen...

lg Maren

Beitrag von fruehchenomi 06.09.08 - 17:33 Uhr

Mein Enkelchen Leonie klappte ihren Kopf auch immer nach links runter, das sah teilweise richtig makaber aus und diese starre Haltung brachte einen KiA schon mal fast auf den Verdacht einer Meningitis, als es ihr auch mit anderen Symptomen nicht gut ging. Kam sogar mit dem Krankenwagen ins nächste Kinderkrankenhaus - puuuh, da ging uns aber allen die Muffe #schwitz
Gottseidank blinder Alarm.
Wurde aber mit der KG besser, wir waren bei keinem Osteopathen, weil wir hätten weit fahren müssen zu einem, der kl. Kinder behandelt und die auch saftig Geld nehmen bei uns.
Heute ist sie 21 Monate und man sieht absolut nichts mehr und das schon einige Monate.
Lass Dir KG verschreiben, das kostet nichts und hilft sicher.
LG Moni

Beitrag von andrea171077 08.09.08 - 16:45 Uhr

Hallo

Habe mit einer anderen Mami beim KiA darüber gesprochen.
Sie rannte mit ihrem Jüngsten auch von Arzt zu Arzt.
Letztendlich sind sie zum Augenarzt geangen und der hat dann festgestellt, dass beim linken Auge der Augenmuskel verkürzt war und der Kleine das Sehfeld nur durch die Kopfschiefhaltung wieder ausgleichen konnte.

Ist nur ein Tip
LG
Andrea