Wann ist ein Kind für euch "unerzogen"?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rinele 06.09.08 - 21:55 Uhr

Hallo,

hatten vorher eine kleine Diskusion. Jetzt frag ich euch mal.;-)
Was muß ein Kind tun, bzw. wie muß ein Kind sein, dass ihr sagt, das Kind ist unerzogen? Oder schlecht erzogen.

lg Rina

Beitrag von bowlingkugel 06.09.08 - 22:08 Uhr

Das ist einfach,

Am schlimmsten finde ich, wenn das Kind keinerlei Respekt vor seinen Eltern hat, und Ihnen Ausdrücke übelster Art an den Kopf knallt ebenso das Schlagen der eigenen Eltern geht absolut garnicht!
Aber natürlich auch, wenn es das kind bei anderen Personen macht.

Wenn sowas passiert, finde ich haben die Eltern total versagt. Weil sowas ist echt das schlimmste was ein Kind machen kann.

Würde mich meine Kleine einmal mit Absicht hauen...ohje...ich glaub ich wäre bis in alle Ewigkeit betrübt und traurig und würde mich auf Ewig fragen was ich falsch gemacht habe!!!#heul

Ebenso finde ichs schrecklich wenn Kinder im Laden die Regale ausräumen und einfach ALLES haben wollen, und ein Affengeschrei machen, wenn sie es nicht bekommen. Oder aber wenn sie im Restaurant in der Gegend rumrennen müssen und damit andere Leute womöglich noch beim Essen stören.#augen

Ich hoffe meine macht sowas später nicht.
Ich versuche jetzt schon konsequent zu sein, bin auch sehr oft etwas streng (hätte ich nie gedacht, aber muss als echt sein)
Und ich versuche ihr zu zeigen was NEIN heißt, das versteht sie auch schon SEHR gut.

Klar ein paar Problemchen werden immer auftauchen, aber solange es nicht extrem ausartet, wie oben beschrieben gehts noch finde ich.

Grüße BK#klee

Beitrag von sonne_1975 06.09.08 - 22:34 Uhr

Du solltest deine Einstellung ganz schnell überdenken. Ich habe gerade geguckt, dein Kind ist 13 Monate alt, d.h. bald beginnt die interessante Phase.

Und sei versichert, dein Kind wird dich auch schlagen, absichtlich, ohne geht es wirklich nicht.

Natürlich solltest du es nicht hinnehmen und immer wieder erklären, dass es wehtut. Aber es wird davon nicht die Welt untergehen, das machen wirklich alle Kinder.

Genau so im Restaurant rumrennen, warte einfach ab.;-)

LG Alla und Juri, 28 Monate

Beitrag von rinele 06.09.08 - 22:37 Uhr

;-)

Beitrag von bowlingkugel 06.09.08 - 22:58 Uhr

Hallöchen,

Ich weis ja, das solche Phasen noch kommen und das dann auch ganz normal ist.

Ich meinte eher, wenn sie dann schon so alt ist, das sie versteht das man das nicht darf und das es anderen weh tut. Würde sie es dann mit Absicht und vollem Bewusstsein das es Unrecht ist machen DANN wäre ich echt am Ende...#heul

Jetzt ist sie ja noch viel zu Jung um sowas zu kapieren, sie hat mich sogar schön öftes gehauen, oder beim wickeln getreten. Das macht mir (jetzt) noch nix, da ich ja weis sie verstehts noch nicht.

Ich werde dann aber immer lauter und sage NEIN! Und halte ihre Füße oder Hände fest.
So richtig kapiert sie es aber trotzdem nicht.#schwitz

Naja aber in dem Alter kann sie sich das noch erlauben;-)

Beitrag von verschlafene 06.09.08 - 23:01 Uhr

>>Ich meinte eher, wenn sie dann schon so alt ist, das sie versteht das man das nicht darf und das es anderen weh tut. Würde sie es dann mit Absicht und vollem Bewusstsein das es Unrecht ist machen DANN wäre ich echt am Ende... <<


Ganz genau das wird aber der Fall sein in der Trotzphase.

Meinste die machen das einfach nur aus Spass?

Nix für Ungut, ich dachte ja vorher ähnlich wie du. Aber leider musste ich feststellen, dass Erziehung doch nicht so ein einfaches Thema ist.

LG

Beitrag von sonne_1975 06.09.08 - 23:03 Uhr

Ja, ja das meinte ich auch. Natürlich weiss mein Sohn, dass es mir wehtut. Aber er macht es trotzdem, weil es ihn überkommt. Es ist jetzt nicht ständig, aber es kann vorkommen (1-2 Mal täglich, mal auch seltener).

Ich sage ihm jedes Mal, dass es mir wehtut, und dass ich dann weggehe, er will dann immer "Ei machen".

Du musst es so verstehen, die Trotzphase ist wie Pubertät, sie sind damit völlig überfordert und können den Versuchungen einfach nicht immer widerstehen. Man sollte es aber nicht zu persönlich nehmen. Aber natürlich auch nicht ohne Kommentar hinnehmen.

LG Alla

Beitrag von bowlingkugel 06.09.08 - 23:06 Uhr

Komisch finde ich aber, das du denkst das ALLE Kinder ihre Eltern schlagen#kratz

Also meine Mutter hätte mir das betimmt erzählt wenn ich das als Baby/kleinkind getan hätte, hat aber nie sowas erwähnt.

Und von meinem Bruder weis ich auch, das er meine Mutter NIE gehauen hat als Baby und auch später nicht.

Naja...kann nur von meinen Erfahrungen berichten und ich finde es nicht normal.

Klar alle Kinder testen wie weit sie gehen können, aber Schlagen? Is mir echt neu.
Naja is ja auch mein erstes Kind, ich muss noch einiges lernen;-)

Beitrag von sonne_1975 06.09.08 - 23:09 Uhr

Na ja, es ist doch nicht so nennenswert, dass deine Mutter es dir erzählen würde bzw. sich daran erinnern würde.

Das klingt vielleicht schlimmer als es ist. Meistens passiert es im Spiel, nicht jetzt so, dass er ausholt, wenn er etwas nicht bekommt;-). Obwohl es auch ab und zu passieren kann, aber sehr selten. Er erinnert sich dann sofort, dass es doch was schlechtes ist und ist selbst erschroken.

Beitrag von kekschen25 06.09.08 - 23:35 Uhr

Genau das habe ich mir auch gerade gedacht! Ich bin mit meiner Kleinen sehr konsequent und auch mitunter streng. Und sie macht ALL das was angeblich ungezogene Kinder tun.
Schlimm finde ich das erst, wenn es von den Eltern hingenommen wird. Man muß seinen Kindern natürlich Grenzen setzen. Aber wenn sie nicht versuchen würden diese auszutesten wären sie meiner Meinung nach nicht ungezogen-sondern schlicht und einfach doof.:-DDas gehört zur Entwicklung-leider-einfach dazu.
LG, Kekschen

Beitrag von rinele 06.09.08 - 22:35 Uhr

Oh-weh, da wirst du ja noch Spaß haben, wenn die Trotzphase kommt....!;-)
Nee, Regalee ausräumen geht garnich, klar, aber das Geschrei...das wirst du noch kennen lernen. #cool
Viel Spaß!!!

lg Rina

Beitrag von verschlafene 06.09.08 - 22:58 Uhr

Ohjeee...

So eine ähnliche Denkweise hatte ich auch, bevor meine Tochter so c.a. 2 Jahre alt wurde.

Ich wünsche dir viel Spass in der Trotzphase!


Beitrag von jacky1983 06.09.08 - 22:12 Uhr

Hmmm....
Ich kenn da einen Jungen, der WAR mal ganz... schwierig!!!

Er hörte garnicht!!!
1.
Er geht aufs Laufrad, fährt los richtung Straße. Die Mama ruft, das er stehen bleiben soll!!
Macht er nicht!!
2.
Er soll ins Bett, kommt aber 100mal wieder raus und landet dann bei Mama im Bett!!
3.
Ihm wurde dreimal gesagt, er solle nicht mit den styroporkugeln spielen und in der Bude verteilen!!
Er macht weiter!!

Zu allen drei Punkten sagen ich: Die Mutter hatte selbst Schuld!!!!

Sie blieb nicht Standhaft!!!
Hat immer wieder nachgegeben und ihn machen lassen!!!
Also, ist es nicht seine Schuld!!

Noch ein Beispiel:
Mein Neffe (5Jahre) und sein Kumpel wollen auf dem Hof spielen!!
Aber, nicht weglaufen!!!!
Die Jungs auf Fahrrad und weg...
Zum Papa... Papa war nicht da und wo waren die Jungs??
Spielten im Kreisverkehr!!!! #schock

Was sagt mein Neffe?
''Aber Mama, du hast gesagt, wir sollen nicht WEGLAUFEN...''

So, ich denke, das hat alles was mit Erziehung zu tun!!
Die Kinder selten Schuld...

Was ich garnicht gut finde, ist zerstörung!!
Kann mein Neffe auch ganz gut!!
Steine, von vor den Häusern in der Nachbarschaft, weg nehmen, Blumen aus dem Garten klauen...

Wenn man seinen Kindern alles GENAU erklärt, dann machen sie es vielleicht nicht... #kratz

Mein Baby ist erst 11 Monate, kann eig nicht wirklich mit reden... Jedenfalss keine eigenen Erfahrungen berichten!!!

Aber, nur weil ein Kind 10mal auf die Fensterbank (oder so) krabbelt ist es nicht unerzogen!!!

Mal gucken, was andere denken!!!

Was ist denn für dich unerzogen??

LG Jacky, die einen Wohlerzogenen Jungen hat!!! *lach*

Beitrag von nicki1820 06.09.08 - 22:31 Uhr

Hallo,

das ist ja mal eine nette umfrage...
Ich finde Respektlosigkeit, vorallem gegenüber Erwachsenen, sehr unerzogen. Aber das kommt natürlich auch immer auf das Alter an.
Als aktuelles Beispiel, weil heute erlebt: ein etwa sechs jähriges Mädchen lehnte auf der Schaukel auf dem Spielplatz und meine zwei jährige Tochter stand schon ewig zum schaukeln an. Das Mädchen ging einfach nicht weg und die Schlange hinter meiner Tochter wurde auch schon immer länger. Irgendwann fragte ich sie dann ob sie nicht auch mal die Anderen schaukeln lassen kann. Beim ersten Mal bekam ich keine Antwort, beim 2. versuch schrie sich mich an:"NEIN" und bewarf mich auch gleichzeitig mit Sand...
Das finde ich echt schlimm, soetwas hätte ich mir in keinem Alter erlaubt und hoffe, dass meine Töchter den Respekt vor Menschen niemals verlieren.

Katja

Beitrag von verschlafene 06.09.08 - 23:05 Uhr

Ui!! Das ist wirklich schon ne harte Nummer mit dem Mädel auf der Schaukel. Tzz..



#gruebel

Beitrag von kekschen25 06.09.08 - 23:40 Uhr

Boah das ist hart! Und das schlimmste ist, das die Mama's bzw. Papa's von solchen Kindern immer gaaaaanz weit weg sind...#schock#schein
Kenne das auch,leider.

Beitrag von josili0208 07.09.08 - 00:12 Uhr

Unerzogen können für mich nur Kinder in einem Alter sein, in dem die Eltern bereits eine Chance hatten, es zu erziehen. Das kann ein bisschen variieren, aber so grob sage ich mal, was ich meinen Kindern NICHT erlaube und was ich als unerzogen zähle. Wobei nicht heisst, dass meine Kinder das auch immer genauso sehen, OBWOHL ich denke dass ich sie erziehe/erzogen habe ;-):

- Gegenstände/Spielzeug mutwillig kaputt machen, Wände bemalen usw.

- Tieren wehtun oder sie jagen.

- Hauen, beissen, kneifen, treten usw. egal wen.

- Weglaufen.

Sachen wie im Laden alles anfassen, ausräumen (wollen, denn man muss es ja nicht zulassen ;-)), andere Leuten nicht um den Hals fallen, wenn sie einen begrüssen, maulige Antworten geben u.ä. sehe ich eher als Launen ;-)

Beitrag von murmel72 07.09.08 - 00:37 Uhr

Also erstmal vorneweg.. mir gefaellt das Wort "unerzogen" nicht. Sind Kinder sowas wie unsere Leibeigenen, die in sozial vertraegliche Normen gepresst gehoeren? Sind wir die Chefs der Kinder?

Denke nicht.

Wir koennen ihnen bewusst vorleben (Kinder imitieren instinktiv), Ratschlaege geben, Wegweiser sein...

Ein Kind, dass die Mama haut, ist nicht ungezogen, sondern in einer ganz normalen Phase, Kinder die im Restaurant rumlaufen, benehmen sich ebenfalls normal (sie haben einfach noch Hummeln im Hintern und sind nicht so gesaettigt wie wir), Kinder die trotzen, verhalten sich auch altersgerecht..

Ich finde ungezogenen Kinder, sind solche die einfach armselige Vorbilder hatten - naemlich ihre Eltern.
Wie z.B. neulich auf dem Spielplatz, als ein ca. 3jaehriger meinen 15 Monate alten Sohn grundlos verdroschen hat. Ich will nicht wissen, was bei ihm zu Hause abgeht.