letzten freitag feindiagnostik ...unmöglicher arzt und viele fragen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von baby_luna 08.09.08 - 12:36 Uhr

hallo,
letzten freitag waren wir bei der Feindiagnostik -wir haben uns schon sehr darauf gefreut weil alle uns versicherten das dies ein unvergessliches Erlebnis seien würde.
war es auch allerdings eher ein negatives .
der arzt war von anfang an total unfreundlich -teilweise sogar unverschämt (ich hatte einen heftigen schnupfen und dementsprechende *nasengeräusche* und er meinte ich hätte wohl einen tick ... ich dachte ich hör nicht richtig )
und dies war nur eine von etlichen unpassenden bemerkungen mir und meinem mann gegenüber.
zur diagnostik gibt es folgendes zu sagen
ein habe myome -habe gelesen das dies nicht ungefährlich in der schwangerschaft ist -wem geht es ähnlich??
der arzt hat einen hypoechogenen darm beim kind festgestellt und das soll wohl ein anzeichen für trisomie 21 sein .statistisch gesehen ist es laut meiner konstellation (alter ect) so das 1 zu 61 steht das dieses kind mit einem down sydrom zur welt kommt.mein fruchtwasser ist zuviel ,das kind ist zu klein und es gibt auch noch ein paar anzeichen für eine schlechte vorsorgung des babys die in drei wochen noch mal kontrolliert werden müssen.er sagte ich solle dann halt nochmal wieder kommen und er würde mir auch eine punktion empfehlen -die würde er auch durchführen -dann wisse man was los ist und wir könnten *ggf ein behinderten gerechtes kinderzimmer einrichten und uns eine selbsthilfegruppe suchen*wir hätten ja noch zeit !!!!!!!!!!
natürlich muss ein arzt sachlich sein aber das ist doch der hammer !!!
ich hatte in meiner letzten schwangerschaft eine vorzeitige plazentaablösung in der 34 woche die ich und meine tochter knapp überlebt haben -das habe ich dem arzt auch am anfang des gespräches gesagt und das ich noch sehr traumatisiert von dieser sache bin -ich hätte heulen können vor wut über so ein kaltschnäuziges verhalten.ich wollte nur noch dort weg.
ich bin danach direkt zu meinem frauenarzt gefahren weil ich seine meinung dazu hören wollte -er hat es alles ein wenig relativiert und sagte man könne meinen von 62 frauen bekommt eine ein kind mit ds oder aber die chancen stehen 1 zu 99 % das es so ist.
am mittwoch muss ich zu einem zuckerbelastungstest wegen des vermehrten fruchtwassers .
er hat mir außerdem eine überweisung zu einer praxis für feindiagnostik in düsseldorf gegeben -graf-adolftstr (vielleicht war jemand von euch da ???)
er sagte mir ich solle mir dort eine zweite meinung einholen -ich habe schon einen termin gemacht für in zwei wochen .zu dieser praxis hier in wuppertal gehe ich auf jedenfall nicht mehr .zumal dieser unmögliche arzt an mir wohl auch noch ne menge geld verdienen würde noch 1-2 termine und ggf eine punktion (irgentwie kam mir eh in den kopf welche macht ärzte haben so sehr mit den ängsten ihrer patienten zu spielen und sich daran auch noch zu bereichern.
ich bin total fertig zumal mein mann seit heute für 14 tage beruflich unterwegs ist.
es wäre schön mal eure meinung und ggf erfahrungen zu hören.
jetzt aber noch schnell etwas schönes *wir bekommen ein mädchen*
lg,baby-luna

Beitrag von nicp 08.09.08 - 12:43 Uhr

Der eine Arzt hat sie ja nicht alle! Tut mir leid, dass das so blöd gelaufen ist, lass Dich mal #liebdrueck

Aber zur anderen Praxis: meinst Du praenatal in D'Dorf?
Die sind super - da bist Du richtig aufgehoben!!!
Ich war da schon 2x zur FWU und 2X zum Organultraschall - die sind auf sowas spezialisiert und machen nichts anderes :-D
Würde immer wieder da hin gehen!

Und jetzt mach Dir keinen KOpf mehr über das taktlose Gelaber des anderen Arztes!

LG Nic mit Alina * 03.08.07 und babyboy 26.SSW

Beitrag von rehlein79 08.09.08 - 12:43 Uhr

Laß dich mal #liebdrueck!

Über den Arzt würde ich mich bei der Ärztekammer beschweren! So geht man nicht mit Patienten um!:-[

Warte die 2 Wochen (auch wenn es schwer sein wird) noch ab bis zur nächsten Untersuchung und ich drück dir die Daumen, dass sich der Verdacht nicht bestätigt!!!

LG,
Rehlein

Beitrag von vroni1982 08.09.08 - 12:44 Uhr

#liebdrueck Warte was die andere Feindiagnostik aussagt. Wir waren in Dortmund und die Ärztin da war superlieb und hat auch alles erklärt. Schade dass du an so eine "Gott in Weiß" geraten bist. Drück dir die Daumen.

Beitrag von mel2812 08.09.08 - 12:46 Uhr

Du Arme!!
Lass dich erst mal#liebdrueck

Der Arzt hat ja wohl den falschen Beruf gewaehlt.Wie kann man nur so unsensibel sein?#kratz
Habe mit solchen Aerzten auch so meine Erfahrung gemacht.Mir wurden bei einem Verdacht auf Schilddruesenunterfunktion Horrorstorys von Dorfdeppen in der Schweiz erzaehlt!!Hab mich voll verrueckt gemacht und dann hat sich der Verdacht gar nicht bestaetigt.:-[
Bestimmt ist es bei dir gar nicht so schlimm wie es aussieht.Ist ja noch gar nicht erwiesen das dein Baby nicht gesund ist.
Wart erst mal ab was der andere Arzt sagt.Und wenn du dich einsam fuehlst kannst du mir gerne auf die VK schreiben.
LG
Mel 22.SSW

Beitrag von schatzimilian 08.09.08 - 13:09 Uhr

Hallo!
Ich kann dich gut verstehen.
Auch unsere Ärztin war bei der Feindiagnostik nicht gerade einfühlsam.

Wir mussten zur FD weil unser Kleiner eine auffällige Nackenfalte und dazu noch einen "White Spot" aufwies. Da das alles Anzeichen für ein Down Syndrom sein soll haben wir uns entschieden das bei der FD mal anschauen zu lassen.

Als aller erstes mussten wir 3 !!! Stunden warten, obwohl wir einen Termin hatten.
Aber mit Kassenpatienten kann man das ja machen.

Während des Ultraschalls hat die Ärztin kaum etwas erklärt oder gesagt. Sie hat sich lediglich die ganze Zeit leise mit ihrer Arzthelferin unterhalten.
Als die US Untersuchung zu Ende war hat sie uns dann endlich etwas erklärt.
Sie meinte das unser Sohn keine Auffälligkeiten oder sontiges zeigen würde. Jedoch konnte man das Gesicht nicht erkennen und somit das Nasenbein nicht messen.
Sie meinte wir könnten ja eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen um Gewissheit zu haben ob er gesund ist oder nicht.
Da ich der Dame aber bereits vor der US Untersuchung gesagt habe das ich das nicht möchte, war ich etwas genervt das sie das Thema wieder zur Sprache gebracht hatte.

Daraufhin meinte Sie das die Nackenfalte auch auffällig sein könne, bei Kindern die recht groß und schwer werden. Also mind. 4000 Gramm. Naja soweit so gut.
Aber als sie dann sagte das solche Kinder "FETT" wären und sie ein solches niemals auf normalen Wege auf die Welt bringen würde, war ich echt bedient.
Fett?? Wie kann man denn eine Kind mit über 4000 Gramm als Fett bezeichnen.

Naja und zuguter Letzt stand dann in unseren Unterlagen:
Die Patientin wünscht keine weitere Pränatale Diagnostik, da die Schwangerschaft in jedem Falle ausgetragen wird.
Hallo??? #schock Wir reden hier von meinem Kind und nicht von einem Stück Fleisch. #kratz
Meint die denn ich würde mein Kind in der 21. SSW umbringen nur weil es behindert sein könnte. Nie und nimmer hätte oder würde ich so etwas tun.

Bilder haben wir bis auf eines von der Hand überhaupt nicht bekommen. Weil viele hier immer schreiben das sie so tolle Bilder bekommen.
Wir haben uns geschworen auf keinen Fall wieder in diese Klinik zu fahren. Und es wäre besser gewesen wir hätten die ganze Untersuchung nicht machen lassen.

Ich wünsch dir alles Gute für die nächste Untersuchung und hoffentlich dann bei einem besseren Arzt.

lg
schatzimilian

Beitrag von trixie77 08.09.08 - 13:19 Uhr

Ach herrje Du Arme, das ist jawohl die Oberfrechheit. Ich bin Krankenschwester und muß leider sagen das einige Ärzte echt besser einen anderen Breuf gewählt hätten, oder ein anderes Fachgebiet.... Pathologie oder so....

Ich war auch letzte Woche zur Feindiagnostik und auch bei meinem Süßen gibt es einige sogenannte Softmarker.. also Hinweise das ein Gendefekt vorliegen könnte aber die Ärztin hat mich beruhigt und gesagt das das wohl sehr oft vorkommt aber die Zahl der Frauen die mit diesen Anzeichen tatsächlich ein krankes Kind zur Welt bringen ist sehr gering.
Ich habe auch unter anderem vermehrt Fruchtwasser und muß auch zum Diabetestest und habe jetzt ein Beschäftigungsverbot bekommen das ich keine vorzeitigen Wehen bekomme, weil mein Breuf schon sehr anstrengend ist!

Also schön Piano machen und nicht aufregen lassen von irgendwelchen blöden Doctoren! Ich drücke Dir ganz feste die Daumen das die in der anderen Praxis suppi sind! Und natürlich auch das alles in Ordnung ist

LG Bea und Minni

Beitrag von petunia72 08.09.08 - 13:33 Uhr

Hallo,

die Praxis in Düsseldorf ist sehr bekannt und sehr beliebt. Ich glaube, jede Mutter in meinem Umfeld hat dort die Feindiagnostik machen lassen und einige sind auch von weiter her extra dorthin gegangen.

Du bist da auf jeden Fall gut aufgehoben.

Bis dahin würde ich versuchen, mich nicht verrückt machen lassen, warte erstmal die Untersuchung dort ab.
Manche Ärzte sind halt etwas...speziell.

LG Tina