Gemeinsames Haushaltskonto

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von problemzone 15.09.08 - 23:55 Uhr

Möchte von euch wissen, ob es bei verheirateten Paaren eher üblich ist, ein gemeinsames Haushaltskonto zu haben, auch wenn beide berufstätig sind. Meine Freundin kann nicht verstehen, dass wir getrennte Konten haben.#kratz

Beitrag von mariella70 16.09.08 - 00:03 Uhr

Hi,
für uns ist es normal, dass jeder sein eigenes Girokonto hat, über das er völlig unabhängig verfügt.
Wir haben nach der Hochzeit zusätzlich ein gemeinsames Sparkonto eröffnet, auf dem wir Geld aus Steuererstattungen, Rücklagen etc anlegen und für größere Anschaffungen ansparen.
Wieso sollte ich plötzlich anders wirtschaften, nur weil ich nun verheiratet bin?
Haushaltskosten verrechnen wir miteinander und damit gut.
Selbstverständlich hat mein Mann eine Kontovollmacht für mein Girokonto, falls mir was passiert.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von ck160181 16.09.08 - 06:09 Uhr

Hallo,

solange wir beide noch vollzeit gearbeitet haben, hatte jeder sein eigenes Konto.
Seitdem ich allerdings Zuhause bei unserem Sohn bin und nur einen Bruchteil dazuverdiene haben wir ein gemeinsames Konto.
Und eigentlich sehen wir uns schon als Gemeinschaft, die gemeinsame Einnahmen und Ausgaben hat.
Solange beide Partner einigermaßen mit Geld umgehen können, wäre für mich immer ein gemeinsames Konto besser und logischer, vorallem wenn man Kinder hat.

Gruß Conny

Beitrag von wemauchimmer 16.09.08 - 07:16 Uhr

Wir haben - auf mein Drängen - seit der Hochzeit ein gemeinsames Konto, wobei ich den Löwenanteil verdiene. Ich wollte einfach mit der Hochzeit solche Fragen wie "Wer zahlt was?" hinter mir lassen.
Alle Ausgaben (außer natürlich gegenseitige Geschenke) besprechen wir gemeinsam.

Beitrag von goldtaube 16.09.08 - 07:35 Uhr

Ich kann auch nicht nachvollziehen warum manche Leute getrennte Konten haben. Aber jedem das seine.

Wir verdienen beide und haben ein gemeinsames Konto und das schon bevor wir verheiratet waren. Es ist unser Geld. Es wird auch nicht aufgeteilt oder so. Also nicht: Das ist sein Anteil und das ist mein Anteil usw. Das ist doch alles Blödsinn.
Es geht auch keiner ans Konto, wenn es vorher nicht abgesprochen ist. Wir haben einen Finanzplan in dem alles eingeplant ist. Muss einer extra Geld haben und wenn es nur 5 Euro sind wird der andere vorher gefragt.

Beitrag von cat_t 16.09.08 - 08:13 Uhr

Hallo #blume

jeder hat sein eigenes Girokonto. Schon immer gehabt und wird es auch behalten. Für uns ist es so perfekt.

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von lampe123 16.09.08 - 08:47 Uhr

Hallo!

Vor der Hochzeit hat bei uns jeder sein Konto, seit der Geburt unserer Tochter und der nachfolgenden Hochzeit gibt es nur noch ein Gemeinschaftskonto. Muss jeder selber wissen, verstehen tue ich es aber nicht. Mir ist auch aufgefallen (im Bekanntenkreis und bei Kollegen) das Geld bei verheirateten ein großes Streitthema ist solange es getrennte Konten gibt.

LG

Beitrag von anyca 16.09.08 - 08:53 Uhr

Wir haben ein gemeinsames Konto für alles seit der Hochzeit. So muß keiner das Gefühl haben, "vom anderen" zu leben, obwohl es in den drei Jahren seit der Hochzeit unterschiedlich war, wer wieviel zum Lebensunterhalt beigesteuert hat.

Beitrag von anja96 16.09.08 - 08:53 Uhr

Hallo,

wir haben auch getrennte Konten und die meisten meiner Bekannten können es nicht verstehen. Ist doch egal, wie andere es sehen. Ich will kein gemeinsames Konto und mein Mann auch nicht. Bei uns zahlt aber jeder monatlich den gleichen Betrag in eine Haushaltskasse für das tägliche Leben.

LG, Anja

Beitrag von elaleinchen 16.09.08 - 10:20 Uhr

Hi!

Wir haben ein Konto, wo alles drauf bzw. runter geht.

Wir haben beide Vollmacht darüber.
Bei uns gibt es kein Meins und Deins!

vlg

Beitrag von amilo1971 16.09.08 - 12:09 Uhr

Kühlschrank, Bett und WC wird geteilt, Hausarbeit macht die Frau und Geld wird brav getrennt..

Nene so würde ich nicht mitmachen.
Kühlschrank, Bett ,Wc und auch Konto wird geteilt.
Alle Eingänge gehen da drauf und alles wird davon bezahlt.

So ein quatsch, ich bin fühle mich sonst Abhängig von mein Mann.

Würde so ein Denken ja noch verstehen, wenn da Monatsgehälter ala Dieter Bohlen oder Angela Merkel reinkommen. Das die beiden Zb bei einer Beziehung , die Konten nicht zusammen tun....
Aber Otto Normal Verdiener??



Beitrag von tosse10 16.09.08 - 12:03 Uhr

Mein Mann (verdient den Löwenanteil) und ich haben getrennte Konten. Er würde lieber ein gemeinsames haben, aber für mich gehört das eigene Girokonto einfach dazu. Ich möchte nicht drauf verzichten. Für mich bedeutet es Selbstständigkeit und ein gewisses Maß an Eigenbestimmung / - Verantwortung.

Alles Ausgaben werden (ohne nachzurechnen) einfach von einem bezahlt. Wir haben keine Haushaltskasse oder so. Wenn einer von uns mal knapp ist, bekommt er was fehlt vom Partner.

Eine Freundin von mir hat sich vor kurzem von ihrem Partner getrennt (keine Ehe, keine Kinder) und schwupp war die Kontovollmacht weg. Sie hat aber reichlich mit auf dieses Konto eingezahlt. Erst mit Anwaltlicher Hilfe und viel Ärger kam sie an einen Teil ihres Geldes ran.

LG