Hab da ein Problem mit dem Hort (vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von stupsi10683 16.09.08 - 12:19 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bitte nicht böse sein wegen dem Crossposting, aber ich weiss ne wo die Frage hin gehört.

Und zwar geht es darum, mein Großer ist jetzt die 4. Woche in der Schule und geht danach in den Hort und ich habe ein extremes Problem mit den Methoden die da angewendet werden um die Kids "gefügig" zu machen.

Es ist halt so, mein Sohn der braucht keinen Mittagsschlaf mehr, jedenfalls nicht mehr so oft und geht deshalb auch Abends um 19 Uhr zu Bett (morgens steht er 6 Uhr auf da 7.30Uhr die Schule beginnt). und mein problem ist halt, dass die Kids im Hort gezwungen werden Mittagsschlaf zu machen bzw liegen zu bleiben, 1h ca. Die bekommen keine Möglichkeit eher auf zu stehen und sich leise zu beschäftigen, die müssen liegen bleiben und wenn das ne klappt bekommen die Strafpunkte und bei 3 Strafpunkten müssen sie in die Babygruppe (ist Hort und Kiga zusammen) und dort schlafen.

Das ist doch absolut unter aller kanone oder? Bei meinem Sohn war es eben am Freitag so, er wollte/konnte nicht schlafen und ihm war langweilig und so hat er halt mit sich selber erzählt und so und bekam dann 3 Strafpunkte und musste zu den Babys und seine Klassenkameraden (jedenfalls die die dort mit im Hort sind) haben alles mitbekommen.

Als ich die Hortnerin daraufhin angesprochen habe (nachdem ich das von einer anderen Erzieherin erzählt bekommen habe) musste ich mich runterputzen lassen als wäre ich ein dummes kleines Kind das von nix ne Ahnung hat und am Ende meinte sie noch zu mir, wenn mir was nicht passt dann soll ich mir doch ne andere Einrichtung suchen.

Ist das noch normal? Muss ich mir als Mutter sowas sagen lassen? Muss ich mich so behandeln lassen?

Ich überlege jetzt mein Kind ganz aus dem Hort zu nehmen, was würdet ihr dazu sagen?

Unser 2tes Sohn geht dort auch in den Kiga, aber damit habe ich gar keine Probs, dass fing erst an als der große in Vorschule und Hort kam (die Vorschule ist genauso schlimm dortn).

Was würdet ihr tun?

Sry fürs #bla und schu mal vielen #danke für eure Antworten.

Lg Sandy mit 2 jungs 6 Jahre 7,5 Monate + 3 Jahre 7Monate + babyboy inside 30+3SSW

Beitrag von yvonnechen72 16.09.08 - 12:27 Uhr

Hallo,

als erstes würde ich mich an die vorgesetzte Stelle(ich weiß ja nicht, wer dich runter geputzt hat) wenden.Und sollte das nichts ändern, würde ich mein Kind aus dieser Einrichtung nehmen.
Ich denke, ein Kind von 6 Jahren ist durchaus in der Lage zu entscheiden, ob es Mittagschlaf machen möchte oder nicht(ich glaube, die wenigsten 6-jährigen machen noch Mittagschlaf).
Ich glaube, ich wäre da zu Hochform aufgelaufen und dann wäre die Frage, wer da wen runter putzt.;-)

LG Yvonne

Beitrag von stupsi10683 16.09.08 - 12:40 Uhr

Hallo Yvonne,

danke für Deine Antwort.

Ja die Leiterin der Einrichtung ist halt erst am Donnerstag wieder da und vorher komm ich ne an die ran, will auch noch mit der reden weil so gehts ja nun wirklich ne, aber ich denke ändern wird sich da nix dran, denn wie schu gesagt das Problem hatten wir in der Vorschule schon und es hat sich nichts geändert, leider.

Ich denke ich werde ihn raus nehmen und ihn dann zu hause lassen, ist sicher das Beste für alle, Papa hat auch schu gesgat das das unter aller Kanone ist dortn und es sicher einfach stressfreier ist wenn er daheim ist nach der Schule oder?

Danke Sandy

Beitrag von yvonnechen72 16.09.08 - 19:36 Uhr

Wenn ein Gespräch mit der Leitung nichts bringt...auch sie hat Vorgesetzte.

LG Yvonne

Beitrag von analir 16.09.08 - 12:59 Uhr

Ich kann mir nur anschließen. Suche noch einmal das Gespräch mit dem Hort. Ich sehe das Schlafen unter Zwang aber als Problem der gesamten Einrichtung, also auch dem Kita-Bereich. Solche Einrichtungen lassen sich leider nur sehr schwer von neuen Wegen überzeugen. Kenne das aus unserem Kindergarten auch. :-(

Ansonsten solltet ihr tatsächlich überlegen, wieso euer Sohn überhaupt in den Hort geht. Wie du schreibst, kann er die Nachmittage auch zu Hause verbringen. Dann würde ich ihn auch aus der Einrichtung rausnehmen. So wie die Situaion jetzt ist, ist es auf Dauer nicht tragbar.

LG R. mit auch 2 Kindern im Hort, einem bisher aber recht guten :-D

Beitrag von stupsi10683 16.09.08 - 13:08 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Ja er kann den Nachmittag natürlich daheim verbringen, wir dachten halt nur das es für ihn villeicht gut ist wenn er mit seinen Klassenkameraden die Hausaufgaben zusammen hat und dann auch noch die Möglichkeit mit diesen zu spielen, aber Du hast schon recht, die Situation ist so nicht tragbar, ich rege mich jeden Tag darüber auf, was ja in meinem Zustand auch nicht das Wahre ist.

Ja das stimmt, in der Kindereinrichtung ist Schlafzwang, aber im Kiga konnte man da sirgendwie besser handhaben mit unserem Großen und der (noch) Kleine schläft ja sowieso von sich aus noch Mittags.

Ich denke ich werde am Donnerstag mit der Leiterin sprechen und ihr auch gleich die Kündigung für den Hortplatz geben, denn so geht das ja nun wirklich nicht.

Beitrag von manavgat 17.09.08 - 10:05 Uhr

Das sind Methoden aus den 60er!

Letztendlich machen die sich einen lockeren Lenz.

Wende Dich schriflich an den Träger und bitte um Aufklärung ob diese Vorgehensweise dem pädagogischen Anspruch entspricht.

Gruß

Manavgat