Lieber Krankengymnastik oder Osteopathie???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cy25 17.09.08 - 20:10 Uhr

Hallo liebe Leute!

Wir waren heute bei Kinderarzt und er hat mir bestätigt, dass mit Lara was passieren muss. Sie ist jetzt fast 9 Monate und robbt nicht und dreht sich nicht mehr. Sie kriegt sich mit den Armen nicht hochgedrückt. Eine Krankengymnastin aus der Krabbelgruppe hat mich drauf gebracht, dass sie vielleicht eine Blokade im Rücken hat und dann Krankengymnastik braucht. Also wir heute zum Arzt und er hat das bestätigt. Habe ein Rezept bekommen.

Jetzt habe ich aber von vielen gehört, dass diese Krankengymnastik (Bobath, Voita) eigentlich nciht wirklcih was bringt und den Kinder das auch sehr unangenehm ist und sie dauernd schreien. Also wenn das was bringt, dann nehme ich das SChreien in kauf, aber sonst...

Jetzt habe ich überlegt, ob ich nicht lieber zu einem Osteopathen gehen sollte.

Hat da jemand Erfahrungen? Was würdet ihr mir raten?

Sorry, ist ein bisschen lang geworden.

Vielen Dank schonmal.

LG

Chrissy + Lara 8,5 Monate

Beitrag von muffin357 17.09.08 - 20:15 Uhr

Hallo -

das kommt auf den Einzelfall an ... der KIA kann das ja am besten beurteilen, -- wenn er euch ne Überweisung für KG gegeben hat, statt OP, dann wird das wohl das bessere für eure Situation sein oder oder er hat einen Grund? -- eine Runde könnt Ihr ja mal mitmachen udn wenns nichts bringt, soll er Dir ne Überweisung zum OP ausstellen, -- sonst müsst Ihr es ja auch selbst bezahlen...

OP kann helfen, ja --- aber KG auch .... da kommts echt auf das spezielle Problem an ... so aus der Ferne sollte da keiner was fundiertes raten können

lg
tanja

Beitrag von cy25 17.09.08 - 20:19 Uhr

Dankeschön!

Ich habe eine Physiotherapheutin gefunden, die beides macht. Werde wohl dahin gehen und dann kann sie ja sehen was besser wäre.

Ich glaube nämlich, dass viele Ärzte gar nicht an Osteopathie glauben und mein KiA ist mit einer Krankengymnastin verheiratet. :-(

LG

Chrissy

Beitrag von tonip34 17.09.08 - 21:17 Uhr

Hallo Tanja, Du schreibst hier immer das es Ueberweisunge zum Osteopathen gibt . Osteopathie ist keine Kassenleistung , dafuer gibt es keine Ueberweisungen !!!

lg toni OP

Beitrag von tanjaa 17.09.08 - 20:22 Uhr

Hallo Chrissy,

wir sind mit Tim beim Osteopathen in Behandlung. Es wurde mehrfach der Verdacht KISS geäussert und weil es umstritten ist sind wir auf eigene faust los. Tim hatte Blockaden. Nach 6 Wochen Osteopath hat er uns begleitend ein Rezept für KG ausgestellt. KG nach Voita machen wir seit Montag und ja Tim schreit dabei. Die Physiotherapeutin sagt das ist normal weil er Bewegungen machen muss die er sonst meidet aber sie sagt das es nach 10 Mal KG seine Schwäche weg sein wird. Sie meinte ausserdem das es gut ist so früh anzufangen (Tim ist 11 Wochen alt) als mit einen Baby das 8 Monate alt ist da das dann schwerer ist.
Das Deine kleine sich nicht dreht verstehe ich den die Physiotherapeutin sagte das die Babys meist auf den Stand von 3 Monaten stehen bleiben und nicht anfangen sich zu drehen.
Vielleicht gibt es auch bei Euch die Möglichkeit zum Osteopathen zu gehen und KG zu machen?!
Osteopath wird selten von andern Ärtzten empfohlen da die Behandlung umstritten ist und Kassenpatienten sie selber zahlen.
Unser Kinderärztin befürwortet die Behandlung und Tim ist privat versichert, seine KK hat die Behandlung bezahlt.

LG Tanja

Beitrag von jindabyne 17.09.08 - 20:31 Uhr

Probier doch beides. Meine große Tochter war lange entwicklungsverzögert und wir haben neben KG verschiedene andere (selbstbezahlte) Therapien gemacht. Die Kombination daraus hat ihr meiner Ansicht nach sehr gut getan und sie hat im Laufe der Zeit den Rückstand aufgeholt.

KG nach Bobath kann ich persönlich empfehlen, da schreien die Kinder nicht, sondern sie werden spielerisch an bestimmte Bewegungsabläufe gewöhnt. Meine Tochter hat immer sehr gerne KG nach Bobath gemacht, für sie war es wie eine "Spielstunde". Sie sollte zum Beispiel auf Spielzeug zurobben bzw. sich zu Spielzeug hindrehen und wurde dabei so lange von der Therapeutin unterstützt, bis sie den Bewegungsablauf verinnerlicht hatte. Wenn sie keine Lust auf eine Übung hatte, dann wurde eine andere gemacht.

LG Steffi

Beitrag von dhk 17.09.08 - 20:33 Uhr

Hallo,
Emilia bekommt seit sie 7 Wochen ist KG. Gut, sie ist ein Frühchen und war schwer krank. Anfangs hat sie schon geschrieen, aber nicht weil ihr was weh tat, sonder weil sie teilweise die Übungen nicht machen wollte. Jetzt macht sie alles mit und hat auch Spaß dabei!

Beim Osteopathen waren wir auch. Emilia hatte auch Blockaden die gelöst wurden. Hat auch viel gebracht. Versuch es doch erst mal mit KG und zum Osteopathen kannst ja immer noch gehen. Frag auch mal die KG zu diesem Thema.

KG bekommst Du kostenlos und Osteopathen mußt Du bezahlen und ist rewcht teuer.

lg Diana + Emilia 6 Monate