Kann er einfach eine Flugreise buchen, ohne mich zu fragen?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von yalubis 17.09.08 - 20:59 Uhr

Hallo ich habe mal eine Frage betreffs Urlaub mit dem sorgeberchtigten Vater. Der Vater meiner Kinder (Y. 5 Jahre und M. 12 Monate) hat mich heute vor die Tatsache gestellt, dass er im November (war abgemacht) mit Y. in Urlaub fliegen will. Wäre sicher alles nicht so schlimm, wenn nicht schon die FLUGREISE gebucht wäre. Ich bin total ausgerastet. Er hat Y. letztes Jahr schon mit an die Ostsee genommen, war auch kein Problem, war ja auch Inland. Aber er hat schon den Flug gebucht, ohne mich vorher zu fragen.

Sicher, gebe ich auch zu, bin enttäuscht und auch wütend, weil ich kann das meinen Kindern eh nicht bieten, aber ich würde es Y. trotzdem von Herzen gönnen, aber wie kann er mich so vor vollendete Tatsachen stellen. Habe zwar gesagt, dass er das vergessen kann und von mir aus umbuchen oder stornieren soll, weil ich nicht möchte, dass er mit Y. ins Ausland fliegt, weil er mich ja doch auch vorher hätte fragen können, ob das klar gehen würde. Ein kurzer Anruf vorm Buchen hätte ja gereicht.

Ich bin sooooooooooo sauer. Bin ich jetzt vielleicht kleinlich, aber in den letzten 17 Monaten seit er gegangen ist, ist so viel passiert (will ich auch gar nicht alles erzählen o. erklären) das ich nicht ganz einsehe immer zu allem ja und amen zu sagen.

Habt ihr einen Tip? Muss ich Y. mit ihm ins Ausland (Fuerte) lassen?

Danke für Eure Hilfe!
Antje

Beitrag von carrie23 18.09.08 - 00:57 Uhr

Wenn ihr das gemeinsame Sorgerecht hat KANN er das schon.
Könntest du ja auch mit deinen Kindern in Urlaub fliegen.
Hier stellt sich die Frage ob ihr gemeinsames Sorgerecht habt oder du alleine sorgeberechtigt bist, wenn ihr gemeinsames habt darf er mit eurem Sohn in Urlaub fliegen.

Du brauchst deshalb doch auch nicht gleich ausrasten, klar ist es blöd das du es deinen Kindern nicht ermöglichen kannst.
Umso mehr sollte es dich freuen das ER es euren Kindern bieten kann und das er sich um eure Kinder kümmert.
Lies dich im Allein erziehend durch wieviele Väter nicht einmal einsehen sich an den Kosten für Zahnspange, Brille ect zu beteiligen und dein Ex zahlt sogar freiwillig Urlaub.

Beitrag von nick71 18.09.08 - 08:01 Uhr

Dass der KV sorgeberechtigt ist, ist aus dem Eingangspost zu entnehmen.

Beitrag von carrie23 18.09.08 - 13:26 Uhr

Sorry war spät und ich müde, da habe ich nicht so genau gelesen#hicks;-)

Beitrag von kanische 18.09.08 - 07:18 Uhr

hallo also ich wäre glaube ich auch an die decke gegangen. Ich würde mich an deiner stelle mal beim Jugendamt oder so informieren wie sich dass mit dem Urlaub verhält. Welche Rechte du genau hast und welche er hat. Kann nie schaden die genaue Rechtslage zu wissen!!!

LG

Beitrag von nick71 18.09.08 - 08:00 Uhr

Würdest DU ihn auch um Erlaubnis bitten, mit eurer Tochter in Urlaub fliegen zu dürfen?

Damit sollte deine Frage eigentlich beantwortet sein.

Ich schätze, das ABR ist nicht explizit auf DICH übertragen worden...und somit gehe ich davon aus, dass er dich zwar über die Flugreise informieren muss (was er ja getan hat), aber nicht auf deine gnädige Zustimmung angewiesen ist.

Beitrag von yalubis 18.09.08 - 09:13 Uhr

Hallo, danke erstmal,
also ich muss ihn ja auch fragen, wenn ich mit den Kiddis in Urlaub will. Schon alleine um die Papatage usw. abzuklären. Er hat mich vor 14 Tagen nur gefragt... "Haben im November nochmal Urlaub, können wir Yannick mitnehmen... Okay, wohin geht es denn?... Das wissen wir noch nicht..." Das war der Dialog.
Es geht hier ja nicht darum, dass er nicht mit Yannick in Urlaub darf oder soll, sondern dass er nicht vorm Buchen wenigstens gefragt hat. Es gibt ja auch einiges bei Yannick zu beachten, z. B. hat er ne Sonnenallergie und Neurodermitis. Reden, besprechen... darum gehts. Es geht auch gar nicht darum, dass ich mich querstellen will oder sonstiges. Ich bin einfach nur wütend und enttäuscht, dass er nicht mal versucht mich zu verstehen und seine Freundin stellt mich jetzt dar, als will ich ihm immer zu eines auswischen...
L.G. ANTJE

Beitrag von parzifal 18.09.08 - 11:14 Uhr

Das er mit in Urlaub fahren kann war doch bereits geklärt. Oder habe ich das missverstanden.

Es geht also alleine um das Zeil der Reise.

Es handelt sich um ein sicheres Zielland.

Erst wenn Du zu dem Ergebnis kommst, dass Du der Reise auch bei Vorankündigung aus den und den Gründen auf keinen Fall zustimmen kannst wird Dein Einwand im Kern berechtigt.

Aber aus verletztem Stolz Steine in den Weg zu werfen (die letztlich auch Dein Kind treffen) verstehe ich nicht wirklich.

Das man hiervon im Vorfeld informiert werden möchte verstehe ich.
Aber nur als Info und nicht mit der Bitte um Dein Einverständnis. Diese sollte nur notwendig sein, wenn gegen die Reiseform oder das Zielland berechtigte Bedenken bestehen.

Beitrag von phoe-nix 18.09.08 - 12:48 Uhr

Na, die Sache mit seiner Haut könnt Ihr ja immer noch besprechen, oder?

Ich denke, Du solltest Deine erste Wut runterschlucken und Dich für Vater und Sohn ganz einfach freuen!

LG

Beitrag von scullyagent 18.09.08 - 20:16 Uhr

Ich habe auch eine Sonnenallergie und bei Stress auch mal ein bissel Neurodermitis.

Na und???? Gegen die Allergie gibts Tabletten und für meine Haut Creme! Deswegen würde ich mir doch nicht meinen Urlaub vermiesen lassen.

Außerdem, Dein Ex braucht Dich NICHT vor der Buchung zu fragen. Und Deine Reaktion hier zeigt, das es auch verdammt klug von ihm war, Dich vorher gar nicht erst zu fragen!

Scully

Beitrag von hexenwesen25 18.09.08 - 08:08 Uhr

Hallo Antje,

ich bin entsetzt #schock allerdings nicht von dem Verhalten des Papas sondern von deinem Verhalten.
Wenn du mit deinen Kindern in den Urlaub fliegen würdest, würdest du dann auch den Papa fragen? Ach ne du bist ja die Mutter das ist ja ein unterschied. #augen
Das ist der Vater der Kinder der sich wie es sich anhört kümmert seine Kinder liebt und ihnen etwas gutes tun möchte. Aber nein die Mutter wurde ja nicht gefragt und dann geht das natürlich nicht.
Würde mich ja mal interessieren wie du dich umgekeht fühlen würdest wenn die Kinder beim Papa leben und er würde wegen eines Urlaubs so einen aufriss machen.
Das ist echt albern.
Nicole

Beitrag von yalubis 18.09.08 - 09:19 Uhr

Danke auch Dir, und ja ich würde ihn fragen, es geht schließlich darum, Papatage usw. abzuklären. Wäre es von seiner Seite ein Problem gewesen vorm buchen anzurufen und zu sagen, wir wollen nach Fuerte fliegen, geht das klar, dann hätte ich ihm gesagt können wir darüber reden, was alles zu beachten ist. Aber Reden ist ja so eine Sache beim KV. Er geht immer den leichten Weg und stellt mich vor vollendete Tatsachen und ich habe immer!!!! nachgegeben. Ich fühle mich langsam als Mutter wie der letzte Dreck.

Ob er seine Kinder liebt, ist eine andere Frage. Yannick hundertprozentig, bei Melina bin ich mir nicht sicher. Vielleicht kommt seine Liebe ja jetzt nach ca. einem Jahr. Aber klar, du weisst gar nicht was hier alles los war. Das ist auch nicht der Punkt.
L.G. Antje

Beitrag von hexenwesen25 18.09.08 - 13:18 Uhr

Hallo Antje,

>>Aber klar, du weißt gar nicht was hier alles los war. Das ist auch nicht der Punkt. >>
Nein ich weiß nicht was bei euch los war. Ehrlich gesagt interessiert mich das auch nicht aber ich nehme an das es Partnerschaftlicheprobleme waren und nicht Konflikte zwischen Papa und Kinder.
So wie ich es verstanden habe will er auch nur den Yannick mitnehmen oder?
Ich denke das dir etwas anderes quer schießt als die Tatsache das Papa seinen Sohn mit in den Urlaub nehmen möchte (vielleicht verletzte Gefühle?)
Ganz ehrlich ich glaube nicht das du den Papa gefragt hättest ob du die Kinder mit in den Urlaub nehmen darfst und ganz sicher hättest du dich auch tierisch darüber aufgeregt wenn er gesagt hätte darüber können wir reden.
Manchmal frage ich mich was sich manche Mütter eigentlich einbilden nur weil sie die Kinder austragen gehören diese denen noch lange nicht.
Ich finde es schade das Väter sich so behandeln lassen müssen. Aber dann wird gemeckert wenn die Papas das Interesse verlieren und ihre Freizeit anders nutzen als ständig die Machtkämpfe mit den Müttern auszutragen.

Lg Nicole

Beitrag von carrie23 18.09.08 - 13:28 Uhr

Er hat dich ja gefragt, du wusstest nur über das Ziel des Urlaubs nicht Bescheid das er aber mit dem Kleinen in Urlaub will schon.

Es geht hier auch nicht darum was bei euch damals los war, sondern es geht um jetzt, hier und heute.
JA er darf euer Kind mitnehmen und NEIN ich muss nicht Bittsteller bei dir spielen.
Das einzige was er muss ist es dir sagen, nicht aber dich fragen.

Beitrag von annamarie23 22.09.08 - 22:22 Uhr

ich gebe carrie und nicole Recht!!!


LG ;-)


so fässt man sich kurz *g

Beitrag von maren.m 18.09.08 - 08:37 Uhr

Ähm - habe ich da jetzt was falsch verstanden? Du hast doch geschrieben, es war abgemacht?

Zitat:" Der Vater meiner Kinder (Y. 5 Jahre und M. 12 Monate) hat mich heute vor die Tatsache gestellt, dass er im November (war abgemacht) mit Y. in Urlaub fliegen will" Zitat Ende

Und falls es nicht abgemacht war, ist das nicht so schön, dass er sowas nicht mit dir bespricht, aber freu dich doch für dein Kind, dass es einen Fuerte-Urlaub machen kann. Da ist es wirklich schön für Kinder!

LG

Beitrag von yalubis 18.09.08 - 09:27 Uhr

Hallo ja sorry, es war abgemacht, das sie in Urlaub fahren, hatte ja noch gefragt wohin, aber das war noch nicht klar. Kann man da nicht sagen, okay vielleicht fliegen wir weg. Ich möchte doch nur vorher einbezogen werden und nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Und ich muss sagen ich war immer fair, wenn es um die Kinder (hauptsächlich um Yannick) ging. Das lasse ich mir auch nicht nachsagen, nur reden ist ein Fremdwort für den KV. Und ich denke doch auch wenn man 2 Kiddis hat, sollte man reden. Oder
L.G. Antje

Beitrag von maren.m 18.09.08 - 10:45 Uhr

Ja klar sollte/müsste man reden, wenn man zusammen Kinder hat. Aber im Grunde hat er das ja. Er hat den Urlaubstermin mit dir abgesprochen und hatte dein OK! Was stört dich an einer Flugreise? Fuerteventura ist ja nicht ein Entwicklungsland oder ein Krisengebiet. Im Grunde würde ich meinen, dass der KV selber bestimmen kann, wo er mit seinem Kind Urlaub macht, solange es nicht ein Urlaub ist, den man Kindern in dem entsprechenden Alter nicht zumuten sollte. Und Fuerteventura ist eine tolle Urlaubsinsel für Kinder - ich spreche da aus Erfahrung! Freu dich für deinen Sohn, er wird dort viel Spaß haben und begeistert aus dem Urlaub heim kommen.

LG

Beitrag von nick71 18.09.08 - 22:23 Uhr

Gut möglich, dass du immer fair warst (das kann ich natürlich nicht beurteilen)...aber in diesem Fall benimmst du dich meiner Meinung nach ziemlich kleinkariert.

Beitrag von friendlyfire 18.09.08 - 08:44 Uhr

Hallo Du,

ich glaube, er kann es durchaus. Aber ich kann dich verstehen. Der Papa meines Kindes und ich haben auch gemeinsames Sorgerecht. Aber weder ich noch er würden ohne zu fragen und abzuklären irgendwas buchen. Unser Kind lebt bei mir, aber auch ich kläre es ab und sage rechtzeitig bescheid, wenn ich mit ihr (oder auch allein) wegfahre. Einfach damit er Bescheid weiss, was so in unserem Leben passiert. Im Sommer waren wir 2 Wochen weg, das habe ich ihm gleich gesagt, bevor wir das Haus gebucht haben.

Ich kann dich verstehen und du solltest mal mit ihm reden. Wenns nicht zu zweit geht, dann holt euch einen mediator. Ich finde die KOmmunikation zwischen Eltern soooo wichtig.
Und auch wenn du hier angegriffen wurdest, nimms dir nicht zu Herzen, ich möchte nicht in deiner Situation sein.
Lass dein Kind fahren, aber mach dem Vater deutlich, dass du das in Zukunft anders WÜNSCHST! Für die Kinder, für die Planung und für DICH! Du bist immerhin die Mama und möchtest ja auch eingebunden sein.
Andererseits hoffe ich, dass du Unternehmungen, die länger dauern, auch absprichst.
Ich finde es echt bitter, wenn ein erwachsener Mann nicht zu der Mutter seiner Kinder geht und das erst bespricht. Immerhin wirst sicherlich DU die Koffer packen etc.
Versucht ein MITEINANDER und kein NEBENEINANDER. Mach ihm und dir selbst das klar. Nur so können eure Kinder in Liebe groß werden, auch wenn die Eltern sich nicht mehr lieben.

LG ff

Beitrag von maren.m 18.09.08 - 08:49 Uhr

Ein toller Beitrag, den ich voll und ganz unterschreiben würde!

Beitrag von yalubis 18.09.08 - 10:15 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele;-), aber das ist nicht so leicht umzusetzen. Reden ist da nunmal ne Basis und das kann er nicht. Er fühlt sich im recht, weil er hat ja das Sorgerecht auch! (Anm. nur für Yannick, weil der war gewollt und den liebt er auch über alles).

Für den KV ist es einfacher, das zu tun was er für sich und nur für sich!!! am besten hält. Er konnte ja bis heute noch nicht mal mit mir darüber reden, warum er Melina nicht gewollt hat!

Mir ist selbst klar und ich gönne das Yannick von ganzem Herzen, aber es kann nicht sein das er einfach über meinen Kopf hinweg so eine entscheidung trifft. Es ist doch auch kein Ostsee oder Nordsee-urlaub. Das sind 4 Autostunden, hier geht es um etliche Kilometer mehr und auch um die Dinge die bei Yannick zu beachten sind (Sonnenallergie, Neurodermitis) Das weiss er, aber denkt er da dran. Kann man doch im vorfeld besprechen... Er will doch auch immer informiert werden (Arzttermine usw. - war eh noch nie mit)

Das JA hat mir die Nummer von ner Beratungsstelle gegeben, dann müssen wir eben angelernt werden, wie man sich als Eltern verhält und auch miteinander umgehen sollte. Weiss natürlich nicht ob er mitmacht, auf den Vorschlag hin habe ich dann gerstern abend noch ne weniger gute Nachricht von seiner Freundin bekommen, was ich doch für ein eifersüchtiger und rachsüchtiger Mensch bin und das alles nur an meinen Kindern auslasse...

Langsam glaub ich das selber schon!
Oh mann sorry#bla, aber danke fürs "zuhören"
Antje

Beitrag von maeuschen06 18.09.08 - 10:42 Uhr

Hallo,

sei doch mal ehrlich zu dir und laß deine Verletzungen nicht auf Kosten des Kindes am KV aus.

Eine Reise an die Ostsee kann genauso lange dauern, wie ein Flug und an der Ostsee hat dein Sohn genauso eine Sonnenallergie und Neurodermitis, die beachtet werden müssen. Aber da darf er fahren, alles klar.

Belüge dich nicht selber und arbeite die Trennung auf, warum nicht mit einem Therapeuten? Aber laß dem Jungen doch die Freude, ein Flug ist so aufregend und er wird richtig viel Spaß haben. Gönn ihm das. Und sag dem KV beim nächsten Mal soll er bitte vorher bescheid sagen, da du gerne über Urlaubsreisen vorher sprechen möchtest.

lg

Beitrag von mariella70 19.09.08 - 01:34 Uhr

Hallo,
ich erspare mir jeden Kommentar zu der Flug-angelegenheit, aber ihr solltet das Mediationsangebot unbedingt in Anspruch nehmen, für eure Kinder und eure Nerven.
Die Mutter der Kinder meines Mannes hat sich immer sehr über die Urlaube gefreut, die wir den beiden zusätzlich bieten konnten und auch noch bieten. Und so ist das auch richtig.
Bei euch läuft es auf der Paarebene falsch, daran könnt ihr etwas ändern. Und wenn er nicht mitmacht, dann geh alleine, auch das bringt was. Y. ist auch sein Sohn, er liebt ihn und wird gut auf ihn aufpassen, er ist schließlich der Papa.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von manavgat 18.09.08 - 10:01 Uhr

du bist stinkig auf den KV (warum auch immer) und das arme Kind soll es ausbaden!

Jetzt stell dich mal nicht so an.

Meine Tochter ist ab 3 Jahre regelmäßig mit den Großeltern verreist und ja: auch per Flugzeug.

Ich war immer froh für sie, dass sie eine tolle Zeit hatte - ich hätte ihr das (damals) nicht bieten können.

Du siehst es nicht ein? Ja was denn? Dass die 2 eine tolle Zeit zusammen haben werden?

Der KV meiner Tochter hat sich über all die Jahre einen Sch... gekümmert. Wäre das besser?

Gruß

Manavgat

  • 1
  • 2