thromboseprophylaxe nach Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von heiki38 19.09.08 - 11:18 Uhr

Hallo

ich habe eine Faktor V mutation und muss 6-8 Wochen nach dem kaiserschnitt Frxiparin 0,3 spritzen.

Wielange spritzt ihr?
Mein hausarzt meinte 2 Wochen würden reichen, in der gerinnungsambulanz hiess es 4-6 Wochen und der Gynäkologe in der Uniklinik sagt 8 Wochen.....

Bringt mich bissel durcheinander........

Gruss

heiki

Beitrag von fienchen81 19.09.08 - 14:35 Uhr

Hallo!
Ich habe 3 Monate nach der geburt meiner Tochter aufgehört Fraxiparin zu spritzen.
Hatte allerdings während der Schwangerschaft zu der Faktor V mutation auch eine Trombose.
Ich würde noch mal bei den Ärzten nachfragen, wobei mir gesagt wurde je länger man spritzt desto besser.
Alles gute wünscht
Fienchen mit #baby schon 15 Wochen jung :-D

Beitrag von belala 19.09.08 - 17:59 Uhr

Hallo Heiki,

ich habe auch heterozygote Faktor V Mutation von der ich bis nach der Geburt meines zweiten Kindes nichts wußte.
Ich bekam eine Lungenembolie und aus dieser Erfahrung heraus rate ich dir min. 8 Wochen zu spritzen!

Die Spritzerei ist ja "nur" für eine Augenblick des Lebens.

LG belala

Beitrag von hebamme29 20.09.08 - 13:58 Uhr

Hallo,

es sollten etwa 6 Wochen nach der Entbundung sein, da erst dann die Gerinnung wieder normalisiert ist.


LG Hebamme Nina