Symphysenlockerung erst seit Geburt!!!???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von madamenadia 19.09.08 - 11:26 Uhr

Hallo,

hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen. Habe am 06.09 einen gesunden Jungen zur Welt gebracht. Mir gings so weit so gut!! Doch 2 Tage später dann der Schock. Ich habe seit dem so starke Schmerzen im Becken und Schambeinbreich, dass ich nur noch zur Toilette aufstehen kann und sonst nur liegen kann. Nicht mal seitlich kann ich liegen. Bin jetzt ein totaler Pflegefall geworden. Kann mich nur unter Schmerzmittel kurz mal um meine kleinen kümmern.
Die Ärzte im Krankenhaus und der Orthopäde sprechen von einer Symphyenlockerung. Aber hat das schon jemand erlebt ???? 2 Tage NACH der Geburt?????
Wenn ja wann wurde es besser?? Wie lang hat die Heilung gedauert???


LG
Nadia mit Sara (3Jahre) und Amin (13 Tage)

Beitrag von munirah 19.09.08 - 16:45 Uhr

Hallo Nadia!

Du Arme! Das sind Schmerzen, die du gerade gar nicht brauchen kannst...
Ich kann da nur begrenzt mitfühlen, aber Erfahrung habe ich damit auch schon eine Menge. Bei mir fing es nach der ersten Geburt an, dass ich eine zeitlang Symphysenschmerzen hatte. In der zweiten Schwangerschaft und nach der zweiten Geburt war es schlimmer (ziemlich großes Baby...), aber ich konnte mich einigermaßen um alles kümmern. Nur viel Tragen oder längere Spaziergänge gingen lange Zeit nicht. Aber es wurde jede Woche besser. Bis ein halbes Jahr nach der Geburt konnte ich aber einige Übungen in meiner Gymnastikgruppe wegen Schmerzen nicht mitmachen. Danach habe ich die Schmerzen vergessen. In der dritten Schwangerschaft wurde es noch schlimmer, so dass ich nur noch auf dem Rücken liegen konnte und sonst kaum etwas machen konnte. Ich habe dann einen Gurt (von bort)verschrieben bekommen, den ich auch jetzt nach der Geburt z.T. noch tragen muss. Er ist zwar kein Wundermittel, hilft aber doch!
Die ersten Tage nach den Geburten hatte ich auch immer keine Symphysenschmerzen. Erst wenn ich aktiver wurde, fing es an. Aber es war ja nicht ganz so schlimm wie bei dir.
Hast du schon einen Gurt?

Gute Besserung wünscht

Munirah

Beitrag von savina 20.09.08 - 08:49 Uhr

Hallo Nadia,

das kann sein - locker wird jede Symphyse in Vorbereitung zur Geburt. Sie kann unter der Geburt dann verschoben werden, und erst dann hat man diese Schmerzen.
Mittlerweile bin ich sozusagen Symphysen-Profi - ich hatte eine extreme Lockerung nach der 1. Geburt, und keiner hat es so recht ernst genommen.
Die Symphyse ist dann schief zusammengewachsen, im Rückblick hatte ich wahrscheinlich sogar 'ne Sprengung #schock

Ganz wichtig ist: der Gurt, und Schonen (ich weiß, das ist doof mit Säugling).
Und dann: Krankengymnastik, damit die ganzen großen, kleinen und Mini-Muskeln, die es in dem Bereich gibt, gleichmäßig wieder zu Kräften kommen.
Bloß keine Gruppen-Rückbildungsgymnastik machen - mit einer lockeren Symphyse belastest Du in jedem Fall falsch - da muß ein Krankengymnast Deine Bewegungen auf den cm genau korrigieren!

Ach ja: bei der letzten SS ging meine Symphyse wieder ziemlich auseinander, aber jetzt (d.h. 10 Monate später war's soweit) ist sie wieder heil, und gerader zusammengefügt als zuvor. Krankengymnastik hilft; auf dem Rezept muß stehen "Manuelle Therapie" Und dann suchst Du Dir jemanden, der sich mit Patienten nach Beckenbruch auskennt.

Alles Gute
Savina

Beitrag von sarahconnor 20.09.08 - 10:43 Uhr

Hallo,
du arme,

ich hatte auch eine ganz schwierige Zeit nach der Geburt.
es hatte 4 Tage vor der Geburt angefangen, dass ich kaum laufen konnte, der FA meinte, dass können erste Geburtsanzeichen sein, ein paar Tage nach der Geburt wurde es dann immer schlimmer, und genau genommen wurde es erst nach dem abstillen besser wegen der Hormone.

ich hab auch Krankengymnastik bekommen, bei einem super genialen Orthopäden den Beckengurt verschrieben bekommen, und noch Akkupunktur bekommen, was ziemlich geholfen hat.

gute Besserung !

lg
sc