Hat jemand Erfahrung mit Rheuma bei Kindern?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von gg79 19.09.08 - 16:21 Uhr

Hallo,

meine Tochter (10Monate) war jetzt für 2 Wochen im KH.
Wir sind mit starkem Fieber und geschwollenen Lymphknoten eingewiesen worden.
Das Fieber hielt eine Woche. Dazu kam noch Ausschlag und man hatte den Eindruck ihr schmerzte bei hohem Fieber Nachts jede Bewegung. Nun hat man alle möglichen Tests mit der Maus gemacht und ist zu KEINER Lösung gekommen Zusätzlich kamen auch noch oben die Zähne durch.
Ihr gehts mittlerweile wieder richtig gut. Zum Schluss ist man auf "rheumatische Erkrankung" gekommen.
Nun mache ich mir natürlich Sorgen. Sie krabbelt nämlich auch nicht, sondern sitzt "nur". Hat vielleicht jemand Erfahrung mit solchen Diagnosen?? In unserer Familie sind allerdings keine solcher Erkrankungen bekannt.

LG
GG und Lucie

Beitrag von sadu81 19.09.08 - 16:34 Uhr

Hi,

mit rheumatischen Erkrankungen bei Kleinkindern kenne ich mich auch nicht aus.

Ich wollte nur kurz etwas zu einem deiner "Punkte" was sagen, die Tatsache, dass deine KLeine "nur" sitzt, und nicht krabbelt.

Unser Sohn ist kerngesund und konnte mit 10 Monaten noch nichtmal alleine sitzen.

Mit 11 Monaten kam dann alles auf einmal. Er lernte, sich alleine hinzusetzen, zu krabbeln, sich hochzuziehen und kurze Zeit drauf auch zu laufen.

Das alleine ist also wirklich kein Anzeichen.

Was mir ein wenig seltsam vorkommt ist die Aussage der Ärzte (nicht zitiert): Wir haben nichts herausgefunden, also gehen wir mal von einer rheumatischen Erkrankung aus. Kann man diese nicht auch irgendwie bestätigen?

Sorry, hab nicht wirklich weiterhelfen können.

Aber ich drücke dir die Daumen, dass euch geholfen wird.

LG
sadu

Beitrag von gg79 19.09.08 - 16:42 Uhr

Hallo sadu,

also lt. den Ärtzen sprechen wohl einige Symptome dafür. Allerdings konnte es mit den Bluttests nicht nachgewiesen werden.
Im Oktober gehe ich mit ihr zum Rheumatologen. Ich hoffe ja dass der mir dann mehr Auskunft geben kann.

LG

Beitrag von eva70 19.09.08 - 19:33 Uhr

Hallo,

da habt ihr ja einiges mitgemacht.

Leider kann ich dir zu rheumatischen Erkrankungen auch nichts sagen.
Aber mein Kleiner (2,5 Jahre alt) ist mit 12 Monaten gekrabbelt, erst danach konnte er richtig frei sitzen und mit 17,5 Monaten ist er gelaufen!

Ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass bei Fieber der Körper der Kinder sich wirklich "anders" verhalten kann als "normal". Aber was ist schon "normal"?

Wir mussten deswegen zum Neurologen, die meinten dort nur(nach den Untersuchungen...), bei Fieber reagiert eben der kleine Körper anders als sonst, die Muskulatur ist anders durchblutet usw, alles ok.
Wenn bei euren Untersuchungen nichts weiter raus gekommen ist, würde ich mir keine grossen Gedanken machen.

Ich weiss leicht gesagt, aber wenn deine Kleine eine Virus Erkrankung oder etwas in der Art gehabt hat, dauert es echt 2 Wochen, bis die Kleinen wieder fit sind.

Alles Liebe und Gute,

eva

Beitrag von arthurmama 22.09.08 - 12:24 Uhr

Hallo,
ich hatte als 10-jährige Rheuma. Die Symptome sind vielfältig, ABER man kann Rheuma auch nachweisen, wenn man gezielt danach sucht. (Ich weiß nicht genau ob es bei Typ Rheuma und in jedem Alter so ist, aber es gibt ein Nachweis über Bluttests.) Es ist schon mal tröstlich, dass nicht "Wachstumsschmerzen" als Diagnose rauskam!!!

Bleib dran, du hast Zeit um das nicht zu überstürzen, und erkundige Dich bei Dir in der Gegend nach einem (Kinder)rheumatologen, oder Endokrinologen, besprich das in aller Ruhe mit Deinem KiA und erkläre ihm, dass Du darauf bestehst, dass auf Rheuma getestet wird oder es eben ausgeschlossen wird. - Insbesondere mit dem Verdacht im Hintergrund.

Wegen des "Sitzstreiks" würde ich mir allerdings keine großen Gedanken machen, es sei denn Du kannst tatsächlich feststellen, dass sie etwas schmerzempfindlich bei Bewegung / körperlicher Belastung ist.

Alles Gute,
Arthurmama

Beitrag von paula74 22.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo G
... und es gibt ja auch eine Menge Infekte, bei denen man wirklich fiese Gliederschmerzen hat.
Lass es abklären, aber mach dich nicht verrückt!
LG Paula
PS Kann Deine Tochter sich alleine hinsetzen? Falls nicht, würde ich sie nicht hinsetzen, sonst hat sie keinen Ansporn, es selber zu üben. Und für den kleinen Rücken ist es nur okay, wenn sie sich selber aus der Lage befreien kann.

Beitrag von smr 22.09.08 - 19:59 Uhr

Hallo!
Zu Rheuma bei Kindern kann ich Dir auch nichts sagen, ich hoffe, ich darf hier mal einen Link nennen, die kennen sich echt gut aus und es gibt extra für Kinderrheuma Ansprechpartner.
rheuma-online.de
LG
Sandra

Beitrag von leiahenny 23.09.08 - 09:32 Uhr

Zunächst mal Rheuma ist so vielfältig, dass nur Spezialisten eine Ahnung haben was und wie genau es verläuft etc. Das keine Blutwerte zu finden sind, ist insbesondere bei Kindern normal.
Richtig ist es bei einem Rheumatologen, der Erfahrung mit Kindern hat es abklären zu lassen.
Aber Rheuma, insbesondere früh erkannt, ist heute wesentlich besser behandelbar als früher.
Mach dich nicht verrückt, sondern warte erstmal ab was beim Rheumatologen herauskommt. Ganz viele Infos und ein von Ärzten betreutes Forum gibt es hier: http://www.rheuma-kinderklinik.de
Alles Gute

Beitrag von punktolino 29.09.08 - 13:00 Uhr

Hallo,

mein "Großer" (3 1/2 J.) hat Rheuma. Waren letztes Jahr über Weihnachten und Sylvester für 3 Wochen im KH. Haben da auch nicht so wirkllich was feststellen können. Sind dann zu einem Kinderrheumatologen überwiesen worden, der die Diagnose bestätigt hat.

Ich hatte damals als Kind auch Rheuma und werde ihm die Vorraussetzungen wohl vererbt haben. Nicht jeder der die Voraussetzungen hat bekommt auch wirklich Rheuma ;-)

Falls Du noch Fragen hast kannst Du Dich gerne bei mir über VK melden.

Bis dahin alles Gute für die Kleine (und für Dich)