Mastitis!Wer hat auch mit Tabletten abgestillt?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von feebunny 22.09.08 - 11:56 Uhr

Hallo zusammen!

Aufgrund einer ziemlich heftigen Mastitis, hat mir mein Gyn geraten abzustillen (habe sechs Mon. gestillt). Er hat mir zwei Abstilltabletten und Antibiotika gegeben. Er meinte auch das ich meine kleine nicht mehr anlegen oder pumpen soll. Meine Brüste sind aber total hart und schmerzen.
Wie lange dauert es denn, bis sich das alles wieder normalisiert? Was ist mit der Milch, wird die vom Körper resorbiert?

Wäre sehr dankbar für eine Antwort!

LG Sandra

Beitrag von jacky.z 22.09.08 - 12:12 Uhr

Hallo
Ich habe damals mit tabletten abgestillt. Ich finde das aber nicht gut. Ich habe 3 wochen lang noch milch verloren und meine bruste taten so weh und waren geschwollen.
Fand das nicht so gut. Lg jacky

Beitrag von feebunny 22.09.08 - 13:01 Uhr

Hallo Jacky!

Ja, meine Brüste tun auch irre weh und sind geschwollen...ich hoffe echt das es bald besser wird!
Warum hast du mit Tbl. abgestillt?

Lg Sandra

Beitrag von ideenfeechen 22.09.08 - 12:16 Uhr

Hallo Sandra,

hast Du denn eine Hebamme, die Du anrufen kannst? Hattest Du eine zur Nachsorge? Bis zum Ende der Stillzeit hast Du ja Anspruch auf Hebammenhilfe.

Meiner Meinung nach ist eine Brustentzündung der schlechteste Zeitpunkt, um abzustillen. Der Ursprung ist ja ein Milchstau, das heisst eine mangelhafte Entleerung der Brust.
Eigentlich würde ich Dir empfehlen weiter anzulegen, wenn es sein muß auch mit Schmerzmitteln. Das Kinn des Kindes sollte dann da sein, wo es die schmerzhafteste Stelle der Brust ist, damit da gut entleert wird.
Wenn Du das nicht willst, dann würde wenigstens Ausstreichen helfen. Mit Pumpen ist es schwierig, das richtige Mass zu finden denke ich, dass die Brust entleert, die Milchproduktion aber weiter angekurbelt wird.

Willst Du denn selbst auch abstillen?

Was angenehm sein kann ist, die Brust zu kühlen (zum Beispiel mit Quark).
Und Bettruhe ist auch super wichtig. Ruh Dich aus und schon DIch, Du bist krank!


Eine zweite Meinung wäre sicherlich nicht schlecht. Frauenärzte sind leider oft schnell mit dem Abstillen als Lösung.....

Gute Besserung!

Inga

Beitrag von feebunny 22.09.08 - 12:57 Uhr

Hallo Inga!

Danke für deine Antwort!

Ja, habe die Hebamme schon kontaktiert, da war es noch ein Milchstau. Habe alles gemacht, häufig angelegt, erst die Brust erwärmen, nach dem stillen kühlen usw. Sie meinte, wenns nicht besser wird, soll ich zum Arzt.

Da war ich dann auch (meiner Meinung nach total unkompetent) und er sagte gleich, da müssen sie abstillen...sonst wird das noch schlimmer.

Dann hab ich diese Tbl. genommen, aber wirklich besser wurde es nicht. Bin dann noch zu einer anderen Gynäkologin und habe noch andere Tbl. bekommen.
Die Hebamme meinte ich soll wenns ganz schlimm spannt abpumpen, aber nur so viel, bis es nicht mehr so spannt. Wenn es erträglich ist, soll ich gar nichts machen, um die Milchbildung nicht noch anzuregen.

So richtig glücklich bin ich nicht, dass ich jetzt abstille. Aber wenn man keine Ahnung hat....jetzt ist es zu spät:-(
Zum Glück kommt meine Maus gut damit klar...

Lg Sandra

Beitrag von snake80 22.09.08 - 14:01 Uhr

Hallo,
es gibt Globulis die gut helfen.Habe die auch genommen.Salbei Tee und Pfefferminze Tee trinken.


lg Drea

Beitrag von brausepulver 22.09.08 - 16:11 Uhr

du musst doch nicht wegen einer Mastitis abstillen! Das beste Mittel dagegen ist stillen!!! Warme umschläge vor dem Stillen auf die Brust , dann läift die milch besser!!