Viburcol geben-ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von melmystical 22.09.08 - 13:52 Uhr

Hallo zusammen! :-)

Kurz vorab: Unser Simon hat noch nie durchgeschlafen. Teilweise hat er sogar bis zu zwei Flaschen Milch nachts getrunken. #schock
Vor ca. vier Wochen kam dann auf einmal die Wende. Er wurde nachts nur noch zwei Mal wach und hat nur ein paar Schlücke Milch getrunken. #freu

Tja und seit ca. 10 Tagen macht sich der erste Zahn auf den Weg und alles ist hin. :-(
Tagsüber isst er manchmal weniger und trinkt dafür nachts wieder eine Flasche Milch. Er wird auch wieder öfter wach, heute Nacht musste ich 7 Mal aufstehen. #gaehn Manchmal wimmert er richtig im Schlaf, das tut mir so leid.

Jetzt habe ich hier im Forum etwas von diesen Viburcol-Zäpfchen gelesen.
Meint ihr, ich könnte die ihm mal geben?
Ich kann mich mit dem Gedanken noch nicht so richtig anfreunden, obwohl die Dinger ja pflanzlich sind, hat das für mich was von "ruhig stellen", oder sehe ich das zu eng? #gruebel

#danke

Gruß

Melanie + #schrei Simon (8,5 Monate)

P.S. Osanit bekommt er schon, hilft aber mal so gar nicht.

Beitrag von nana141080 22.09.08 - 13:57 Uhr

hi,
jeder homöopath wird dir von osanit abraten!das ist mist,denn viel zu neidrig dosiert undzu viele versch. sachen drin.frei nach dem motto:eins wird schon helfen!

viburcol kann helfen.muß es aber nicht.chamomilla c30 ist auch immer gut.aber um richtig rauszufinden was DEINEM kind hilft,mußt du schon zum homöopat hin.

wenns meinen kids schlecht geht bekommen sie mal paracetamol oder ibuprofen.ausnahmsweise.es hat keiner was davon wenn die kleinen schmerzen haben!
meine meinung!

lg miriam

Beitrag von mamavonyannick 22.09.08 - 13:58 Uhr

Entweder die oder du gibst ihm Paracetamol gegen die Schmerzen. Das hat nichts mit ruhig stellen zu tun. Wenn du Zahnschmerzen hast, nimmst du ja auch was dagegen oder gehst zum Arzt. Soll ja auch kein Dauerzustand werden, sondern ihm nur über die größten beschwerden hinweg helfen.

LG und gute Besserung, Katrin

Beitrag von alex26122 22.09.08 - 14:00 Uhr

Hallo Melanie,

also Jan-Eric hat nach der Impfung ein Zäpfchen vom Kinderarzt bekommen. Bzw. er hat es mir eine Packung mitgegeben und es mir überlassen, ob ich es anwende oder nicht. Haben es dann erst so probiert aber es ging nicht. Er war total durch den WInd, wollte schlafen aber konnte nicht. Wir haben drei Stunden an seinem Bett gesessen, ihn mit zu uns genommen, getragen nichts hat ihn zur Ruhe kommen lassen. Nach dem Zäpfchen ging es ihm besser und er kam zur Ruhe.

Es ist aber von Kind zu Kind unterschiedlich.

gruß alex

Beitrag von pegsi 22.09.08 - 14:01 Uhr

Meine Tochter ist 4,5 Monate alt und hat mich noch nie richtig schlafen lassen. Ich würde ihr die Zäpfchen (während eines Schreianfalls vom Arzt bekommen) trotzdem nicht geben, eben weil ich da schon das Gefühl hatte, daß ich mein Kind "ruhigstellen" würde. Wir haben das Zeug jetzt zwar da, aber meine Tochter würde es nur bekommen, wenn sie unter ihrer eigenen Unruhe ganz extrem leiden würde.
Trotzdem würde ich niemandem einen Vorwurf machen, der sie früher gibt, das muß jeder selbst entscheiden, ob er sich da meiner (vielleicht extremen) Meinung anschließt oder nicht.

Beitrag von smily1309 22.09.08 - 14:24 Uhr

Hallo,

wir haben die Zäpfchen schon ewig daheim. Als Ruby nun das erste mal erkältet war, kam eins zum Einsatz. Die erste Nacht mit Schnupfen verlief furchtbar - alle 20-30 min. Schreien weil Nase zu und ausschließlich auf meinem Arm geschlafe...
Die zweite Nacht, Ruby hatte bedeutend weniger Schnupfen, das war also nicht mehr der Grund des Nicht-zur-Ruhe-kommens, haben wir ihr nach einem 2,5 stündigen Kampf des Einschlafens ein Zäpfchen gegeben. Nach ca. 30 min. wurde sie wieder müde und schlief seelenruhig ein. In dieser Nacht musste ich zwar trotzdem raus, trinken und Nucki geben, aber Ruby hatte soviel Schlafphasen, dass die Erkältung am nächsten Tag fast völlig weg war. Schlaf ist nun mal die beste Medizin....

Ob du es geben sollst oder nicht, kann ich dir trotzdem nicht sagen...

LG Smily

Beitrag von mausichen1988 22.09.08 - 14:44 Uhr

Huhu,
also bei meinem haben die weder Osanit noch Virbucol geholfe...Dafür aber! Weleda Fieber-und Zahnungszäpchfcehn! :-D Die sind auch homöopathisch und haben echt wunder gewirkt bei uns!! Und das ht nichts mit ruhig stellen zu tun finde ich. Du willst ihm ja nur helfen und nicht deine Ruhe vor ihm habne!


Viel Glück!
Ani mit Dustin

Beitrag von melmystical 22.09.08 - 18:46 Uhr

So, war gerade in der Apo und habe diese Zäpfchen geholt. Mal sehen, ob die was bringen... #schwitz

Beitrag von mausichen1988 22.09.08 - 19:26 Uhr

ich drück dir die daumen...kannst ja nochmal meldung geben ;-)

Beitrag von melmystical 23.09.08 - 09:17 Uhr

Vielleicht liest du das ja noch... :-)

Unsere Nacht war ganz schrecklich... #schmoll Ich befürchte, er hat das Zäpfchen nicht vertragen, er hat sich die ganze Nacht gekrümmt und hatte teilweise Pupserei.
Ich weiß gar nicht, wie oft ich bei ihm war... Schrecklich...

Dabei hat er das selbe gegessen wie immer, daran kann es also nicht gelegen haben.

Ach, ich weiß auch nicht mehr... #gaehn