Panikattacken...SCHILDDRÜSE!!!???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ich-verstehe 23.09.08 - 10:59 Uhr

Hallo ihr Lieben...

ich bin völlig verwirrt gerade...

War eben Ausnahmsweise mal bei einem anderen Arzt hier um die Ecke, da ich in der Nacht mal wieder eine Panikattacke erleiden musste, diesmal jedoch mit Schwindelgefühl, welches auch im Liegen mit geschlossenen Augen nicht wich...

Naja, der Arzt war super lieb, hat Lungenfunktion gemessen,EKG gemacht, etc...

Ich erwähnte nicht,dass bei mir vor einigen Jahren Panikattacken diagnostiziert wurden, erzählte ihm aber von meinen Beklemmungsgefühlen zwischenzeitig, von meiner Unruhe und den Stimmungsschwankungen...

DIESES WAR DANN DER ERSTE ARZT,DER MIR KEIN ANTIDEPRESSIVA VERSCHRIEB!!!! sondern nachfragte, ob es in meiner näheren Verwandschaft Schilddrüsenerkrankungen gab...#aha

Meine Mutter und meinte Tante! Und in der Familie meines Vaters auch!

Morgen gehe ich auf nüchternen Magen hin und es werden die nötigen Bluttest gemacht!

Stellt euch vor, wahrscheinlich bin ich gar nicht "verrückt" und es ist wirklich die Schilddrüse schuld...!!!

Das wäre soooo schön,endlich mal auf den richtigen Weg zu kommen und den ganzen Mist auch heilen zu können!

Nach fast 8 Jahren!!! Stellen sich auf ein mal ganz andere Möglichkeiten meiner Angst und Unruhe in den Raum...

Drückt mir die Daumen #herzlich

Danke

Beitrag von sheltie 23.09.08 - 11:09 Uhr

hy

Mein Arzt hatte das darmals als aller erstes gemacht, meine schilddruse ist aber gesund gewesen.

Ich hatte auch sehr gehofft das es nur die schilddrüse ist.


Aber ich drück dir die daumen, hoffe aber nich zu sehr darauf, nicht das du nacher so enttäuscht bist wie ich es war.


lg

Beitrag von kleineshh 23.09.08 - 11:57 Uhr

Hallo

ich habe auch seit einigen jahren angstatacken die manchmal aus dem nichts kommen/kammen.

stets wurde mir gesagt alles einbildung solle mich net anstellen etc.

erst als ich 2006 eine 2te fehlgeburt hatte fanden sie raus das ich schildrüsen probleme habe.

ich war bei zick ärzten bis mir einer sagte ich wäre net irre das die angst tatsächlich durch schildrüse ausgelöst werden kann sowie einiges andere auch.

mittlerweille komm ich einigermassen zurecht

Beitrag von dina131283 23.09.08 - 12:41 Uhr

Hi!


ich bin immer wieder erstaunt wieviele Ärzte es doch für einfacher halten Tabletten aufzuscheiben ohne weiter zu gucken!

Bei mir war der Fall fast ähnlich!

Lass bitte die Schilddrüse auch über Sonographie untersuchen, denn es kann durchaus sein das die Blutwerte alle im "Normbereich" sind!

Nachdem ich über 1 Jahr die Happy Pills schlucken musste hat man dann zwei Knoten in der Schilddrüse gefunden!



Grüsse
Dina

Beitrag von tanja76 24.09.08 - 12:45 Uhr

hey ich habe da auch so ein ähnliches problem.

manchmal hab ich auch das gefühl keine luft zu bekommen,so als wäre eine luftblase,in höhe der brust die dann plopp macht,also ganz komisch.
dann wird mir kurz schwindlig und gut ist.
vor einem jahr war ich schonmal beim herzecho,da war alles schick.

jetzt habe ich gerade einen extrem langen zyklus und da kam mir die idee mal die schildrüse checken zu lassen.
heute hab ich einen termin für den 10.10. gemacht.

ich hab ja auch so problemchen mit dem gewicht und vorbelastet durch oma un mutter bin ich auch.

hoffentlich,kommt dann alles wieder in ordnung,denn es ist schon belastend auf dauer.

Beitrag von lehnchen77 23.01.09 - 18:29 Uhr

hi...habe das selbe problem...habe seit einigen jahren panikattacken, die immer wieder kehren...habe sogar schon eine therapie gemacht. da es mir momentan wieder schlechter ging, habe ich mir beim frauenarzt blut abnehmen lassen, um die schilddrüsen-werte überprüfen zu lassen - und siehe da, habe einen TSH-Wert von 3,3, welcher auf eine Schilddrüsen-Unterfunktion hinweist...das könnte endlich die lösung meines problemes sein...nach jahrelangen, quälenden gedanken, ob man vielleicht doch verrückt ist...bin mal gespannt, muss jetzt noch zu weiteren untersuchungen gehen...