Wer bezahlt Obduktion od. pathologische Untersuchung nach Totgeburt?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von andrea-05.11.06 23.09.08 - 21:47 Uhr

Hallo, ich habe eben schonmal gepostet. Hätte vielleicht in die überschrift schon meine Frage schreiben sollen. So hätte man es besser erkennen können. Vielleicht ist ja jemand da der mir meine Frage beantworten kann.

Wer zehlt die pathologische Untersuchung oder sogar Obduktion nach einer Totgeburt.
Meine Freundin war in der 18.SSW.

Sie ist so verzweifelt. oh man ich würde ihr so gerne helfen.

Liebe Grüße Andrea

Beitrag von blackmerlot 23.09.08 - 22:04 Uhr

huhu,

es tut mir leid, ich musste dafür nichts bezahlen.

lg diana

Beitrag von rita30 23.09.08 - 22:12 Uhr

Hallo,

es tut mir schrecklich leid für deine Freundin.

Soviel ich weiß muß man nur etwas bezahlen, wenn das Baby nach der Geburt noch gelebt hat.

Sei einfach für deine Freundin da.#liebdrueck

Beitrag von maddychafi 23.09.08 - 23:29 Uhr

das zahlt in der regel die krankenkasse....

hat nichts damit zun tun ob das kind bei geburt noch lebte oder nicht....

Beitrag von binchen73 24.09.08 - 07:54 Uhr

Hallo,

ich hab unseren Lukas in der 15. SSW still geboren, da eine Choriozottenbiopsie Triploidie ergeben hat! Er war somit nicht lebensfähig!
Trotzdem ist danach in der Pathalogie noch genauer Untersucht worden (Gehirn...) und ich habe nichts bezahlen müssen!

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von lissibe 24.09.08 - 11:02 Uhr

sorry, hab deinen neuen beitrag jetzt eben gesehen.
habe auf den anderen beitrag geantwortet. nochmals mein mitgefühl.lg,lis

Beitrag von brummeli67 24.09.08 - 19:50 Uhr

Liebe Andrea,
ich habe im Mai auch meinen kleinen Jungen in der 18. Woche tot geboren.
Ich habe im Krankenhaus den Wunsch der Obduktion angegeben und ich habe nichts dafür bezahlt.
Das Ergebnis der Obduktion habe ich dann über meine Ärztin zugesandt bekommen.

Es ist ein ganz schreckliches Erlebnis für deine Freundin, weil man in der 18. Woche einfach nicht mit solch einem Schicksalsschlag rechnet. Die Welt bricht für einen zusammen.
Erzähle ihr von dem Forum hier. Helfen wird ihr keiner können, aber es ist leichter, wenn man mit Gleichgesinnten reden kann. Und mit der Zeit wird der Schmerz kleiner.

Alles Gute für deine Freundin und einen
lieben Gruß
Sabine