Kindergarten-Essensgeld bei Krankheit?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sannylove 24.09.08 - 23:14 Uhr

Hallo,

unser Sohn geht seit August volltags in den Kiga, ißt also auch Mittag dort. Heute hatten wir nun den Fall, daß ich ihn mittags holen mußte, weil er sich übergeben hatte.

Nachmittags war ich dann nochmal im Kiga, um nachzufragen, wie es mit der Abbestellung des Mittagessens aussieht...

Erzieherin: Wie abbestellen? Geht nicht!

Ich sprach sie darauf an, wie es denn wäre, wenn das Kind mal eine Woche lang krank wäre. Ihre Antwort: na das weiss man ja selten von vornherein, das Mittagessen kann nicht abbestellt werden.

Öhm, ich bin jetzt etwas irritiert. Ich soll jetzt für eine Leistung, die ich nicht in Anspruch nehme/nehmen kann, bezahlen? (gut ich könnte das Essen abholen, aber ich muss eh selbst kochen, da ich noch ein jüngeres Kind zum Mittag habe und mein Mann selbst auch zum Mittagessen nach Hause kommt.)

Ich heule jetzt nicht den morgigen Tag nach, ich denke mal an Kinderkrankheiten, wo die Kinder 2 bis 3 Wochen zu Hause bleiben müssen oder Urlaub...da darf ich dann munter und lustig jeden Tag 2,50 Euro zahlen für nix?

Ich möchte dazu sagen, als meine Tochter in den Kiga ging, mußte ich bis spätestens 8 Uhr anrufen und das Mittag abbestellen, dann ging das in Ordnung...

Wie ist das bei Euch im Kiga?

LG Sanny

Beitrag von tauchmaus01 24.09.08 - 23:24 Uhr

Ich denke mal dass das Essen für die Kinder bestellt wird, die auf der Mittagsliste stehen.
Also wird ementsprechend eingekauft. Solltens agen wir mal von 100 Kindern auf einmal 20 krank werden, was soll denn da mit dem schon bestellten oder zubereiteten Essen geschehen?
Wenn man also auf einmal nicht mehr zahlen mag, weil das Kind unvorhergesehener Weise krank ist, dann müßte das Essensgeld für alle erhäht werden um den entstandenen Schade zu beheben.

Wir haben zum Beispiel 5 Wochen Sommerferien im KiGa und zahlen trotzdem in dieser Zeit die Kita. Denn...die Erzieher werden weiter entlöhnt, die Miete will beglichen sein usw.
Ebenso ist es mit Eurem Essensgeld denk ich.

Mag sein, dass es in manchen Kitas geht, in anderen widerum nicht, aber das kann man im ja vorher klären.

Ich finde 2,50 allerdings schon recht viel Essensgeld muß ich dazu sagen.

Mona

Beitrag von sannylove 24.09.08 - 23:35 Uhr

Liebe Mona,

ich möchte nicht bestreiten, daß das Essen geplant wird und dementsprechend eingekauft wird. Allerdings wird das Essen jeden Tag frisch gekocht, insofern gehe ich davon aus, daß auch jeden Tag frisch geliefert wird.

Das Geld für das Mittagessen sollte alleine dazu dienen, die Zutaten, das Zubereiten und den Lohn für Einkauf und Koch und Anlieferung zu bedienen.

Wie gesagt, ich könnte ein oder zwei Tage Leerlauf verknusen, aber wenn ich für 1 oder 2 Wochen Mittag Geld bezahlen soll, was nicht in Anspruch genommen wird, werd ich sauer.

Mit dem eigentlichen Kitageld mag ich es nicht vergleichen, da sehe ich es so wie du. Wobei ich auch da Einschränkungen machen würde. Wenn mein Kind so schwer krank wäre und 1 oder 2 volle Monate nicht in den Kiga könnte, würde ich mich auch da wehren. Schließlich nimmt man eine Dienstleistung in Anspruch.

Lg
Sanny

Beitrag von sarahmausi24 24.09.08 - 23:40 Uhr

Hallo!

Also ich verstehe dich vollkommen!!!

Bei uns ist das so, das ich bis morgens um 9 Uhr Zeit habe, meinen Sohn "austragen zu lassen" - also das er nicht am Mittagessen teilnimmt

Die Kindergarten Leitung bestellt jeden Morgen das Mittagessen!

Wenn mein Sohn also krank is und nicht in den Kindergarten geht, ruf ich morgens um 8 sofort an und sage Bescheid
Dann muss ich es nicht bezahlen

Das müsste bei euch nicht anders sein, das kann ja nich sein das dann eine Erzieherin oder sonstwer DAS isst, was du bezahlst

Also da würd ich nochmal nachhaken...

Beitrag von sweety-83 25.09.08 - 06:53 Uhr

Klar ich kann deine Situation und deine mEinung verstehen!

Ich selbst arbeite im Kindergarten und weiß,dass dies NICHT möglich ist! Du kannst ja auch nicht die Essensgeld-Bezahlung einstellen,wenn du für 2 wochen im urlaub bist(also bei uns zumindest nicht)!
Bei uns bezahlen die ELtern monatlich fürs essen!

Man kann ja auch nicht sagen(soll KEIN Angriff sein oder so:
Mein Kind ist für 2 Wochen nicht da ich will keine Kindergarten gebühren dafür bezahlen, weil mein Kind die Betreuung ja nicht in Anspruch nimmt!

Man wird ja auch bezahlt dafür im Job,wenn man krank ist, obwohl man da keine Leistungen bringen kann!

So ist leider nunmal die Realität! Anders wäre es,wenn man jeden Tag BAR für das Essen bezahlen müsste!
Aber schlecht planbar für die Küche ist es ja dennoch!
Kann ja immer mal ein Kind spontan krank werden!

Beitrag von lumincat 25.09.08 - 07:07 Uhr

Also ich kann JEDEN TAG das Essen abbestellen!!

Im Kiga muss nur bis 8.30h bescheid gesagt werden..meine Kinder müssen nämlich auch nicht jeden Tag über Mittag dort bleiben.

Ich hab noch nie gehört das man das Essen nicht abbestellen kann...#kratz#schock#gruebel

Ich bezahle übrigens 1,80 pro Essen

lg

Beitrag von lasse-redn-81 25.09.08 - 13:09 Uhr

Hi,
und ich habe noch nie gehört, daß man das Essen abbestellen kann. #kratz
Ich arbeitete im Hort und da wurde auch monatlich gezahlt.

Beitrag von sally1701 25.09.08 - 07:10 Uhr


Bei uns kann man das auch nicht abbestellen.

Sarah geht in einen AWO Kindergarten. Dort zahlen wir 30€ fürs Mittagessen. Das Essen ist super und abwechslungsreich und die haben immer gaaanz tollen Nachtisch. ;-)
Da Sarah ein sehr guter Esser ist, finde ich das Geld auch gut angelegt.

LG Sally
#blume

Beitrag von dore1977 25.09.08 - 07:32 Uhr

Hallo,

bei uns wird das Essen Tagesweise abgerechnet, allerdings muss man direkt morgens um 8 Uhr bescheid sagen das man kein Mittagessen in Anpruch nimmt.
Dies geht per Anruf oder auch E-Mail.
Allerdings ist unsre Tochter schon einen Schritt weiter und besucht keien Kindergarten sondern die Vorschule (falls das wichtig ist)

Das essen wird bei uns von einem Lieferservice gebracht.

lg dore

Beitrag von mel1983 25.09.08 - 08:28 Uhr

Hallo Sanny,

bei uns kann das Mittagessen IMMER zum nächsten Tag abbestellt werden.

Also wenn meine Tochter heute krank ist und nicht in den KiGa gehen kann, rufe ich an, und ab morgen wird das Essen für sie abbestellt.

Heute wäre dann umsonst bezahlt, aber das halte ich für ertragbar angesichts der Tatsache, dass es danach abbestellt wird.

LG Mel

Beitrag von michaela_76 25.09.08 - 08:56 Uhr

Hallo Sanny,
also bei uns kann das Essen nur abbestellt werden, wenn man sich in der Woche davor spätestens Donnerstag gemeldet hat. Ansonsten müssen wir das Essen auch immer bezahlen.

2,50 Euro finde ich nicht teuer. Wir zahlen pro Essen mittlerweile 2,75 Euro aber ich bin voll und ganz zufrieden. Wenn der KiGa mal zu hat, dann bekommen wir pro Tag 2,60 Euro Essensgeld wieder zurück.

Gruß
Michi

Beitrag von ichclaudia 25.09.08 - 09:18 Uhr

Hallo,

Essensgeld muss bezahlt werden ! Bei uns zahlen wir 28,00 EUR monatlich. Darin enthalten sind täglich ein warmes frisch gekochtes Mittagessen, täglich Obst und Gemüse und auch mal Joghurt sowie auch Getränke tagsüber (Selter, Milch).

Als wir im Januar/Februar diesen Jahres 3 Wochen zur Kur waren, mussten wir auch bezahlen. Habe mit dem Jugendamt Rücksprache gehalten. Man braucht erst dann nicht bezahlen, wenn das Kind an 28 aufeinanderfolgenden Tagen keine einzige Mahlzeit und kein Getränk ! zu sich genommen hat !

LG

Beitrag von abeille 25.09.08 - 09:43 Uhr

Hallo Sanny,

offenbar regelt jeder Kindergarten das anders und man wird da wohl nichts machen können.
Da unser Essen von außerhalb kommt, kann natürlich abbestellt werden und jeder bezahlt das, was er verbraucht hat.
Im Kindergarten, in dem meine Mutter viele Jahre tätig war, wurde auch täglich selbst gekocht, aber dennoch wurde Urlaub und Krankheit berücksichtigt.
Selbstverständlich ist das ein Mehraufwand, jedes Kind in der Einrichtung gesondert abzurechnen, aber es funktionierte.
Beilagengemüse wie Kartoffeln usw., Birnen, Äpfel etc. gab es da in Wochenlieferungen, die Bestellungen wurden nach Bedarf angepasst.
Die Einrichtung hatte 100 Kinder, aber wenn die nicht alle da sind (und es ist nie nur ein Kind nicht da), wird ja nicht auf Teufel komm raus für 100 Kinder gekocht, wenn nicht so viele Münder zu füttern sind.
Alles eine Frage der Disposition. Und der Koch wird ja schließlich auch nicht vom Essensbeitrag bezahlt!
Das Getränkegeld ist bei uns nicht im Essengeld enthalten und muss auch nur bezahlt werden, wenn das Kind wirklich konsumiert.
2,50 zu zahlen für Nichtinanspruchnahme finde ich heftig.
LG
Gesine

Beitrag von zwergenlily 25.09.08 - 09:52 Uhr

Hallo Sanny,

in unserem Kindergarten kann man das Essen bis 8.00 Uhr morgens noch abbestellen. Ein Tag mal für umsonst zahlen geht ja noch, aber bei 2-3 Wochen.

Liebe Grüße Zwergenlily

Beitrag von visilo 25.09.08 - 11:30 Uhr

Bei uns kann man Essen nur abbestellen wenn man z.B. 2 Wochen in den Urlaub fährt oder das Kind für längere Zeit ( mindestens 2 Wochen) krank ist.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von tammyli 25.09.08 - 12:39 Uhr

Hallo,
also bei uns kann man das Essen bei Urlaub oder Krankheit abbestellen. Auch nur für einen Tag. Wenn Moritz über NAcht krank wird kann ich bis um 8.00 Uhr am nächsten Tag abbestellen.

Ich denke, die bestellen die Essenanzahl jeden Tag neu und somit muss ich auch nicht dieses Essen bezahlen. Sehr flexibel finde ich :-).

Beitrag von buebi19 25.09.08 - 14:20 Uhr

hallo!

sollte ein kind mal kurzfristig krank werden kann man bis 7.30 uhr das essen abbestellen. gnauso für urluabstage etc,man bezahlt nur die tatsächlich genutzten tage.wenn man mal nicht dazu kam das essen abzubestellen kann man ein gefäß mitbringen und sich das essen holen.schließlich kostet das essen jeden tag 2 euro..

lg