welche position bei der geburt/austreibungsphase???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von baby_luna 25.09.08 - 19:35 Uhr

hallo,
ich wollte mal so in die runde fragen welche position ihr bei der geburt/austreibungsphase als besonders hilfreich empfunden habt.
viele grüsse,baby-luna

Beitrag von kja1985 25.09.08 - 20:32 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter lag ich auf dem Rücken weil ich mich wegen der PDA nicht mehr bewegen konnte - das war wenig hilfreich.

Bei meinem Sohn hab ich im Vierfüsslerstand entbunden. Das war die einzige Position in der ich mich noch halten konnte.

Lass es einfach auf dich zukommen und nimm die Haltung ein, die dir am Angenehmsten erscheint, egal was die anderen sagen ;-)

Beitrag von munirah 25.09.08 - 20:44 Uhr

Hallo!

Ich lag bei allen drei Entbindungen in der Austreibungsphase auf dem Rücken, weil es aus verschiedenen Gründen nicht anders ging. Aber beim dritten Kind hatte ich ein Tuch über mir hängen, an dem ich mich festhalten konnte und so aktiver sein konnte als bei den anderen Geburten!

Munirah

Beitrag von teufelinchen72 25.09.08 - 20:57 Uhr

Hallo,

also bei der ersten Geburt auf dem Rücken (finde ich die allerschlimmste Position überhaupt), bei der 2. Geburt war ich in der Wanne (und hoffe bei Nr. 3 auch wieder auf eine Wannengeburt).
Den 4-Füßler könnte ich mir auch ganz gut vorstellen (bei Nr. 2 konnte ich die Wehen, bis die Wanne voll genug, war am besten kniend vor einem Gymnastikball ertragen).

LG,
Wiebke (aber bitte nichts planen, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt).

Beitrag von kati543 25.09.08 - 23:34 Uhr

Also, die anderen haben dir ja schon gesagt, dass du nix planen sollst. Bei meinem Großen musste ich auf dem Rücken die ganze Zeit liegen - grausam. Beim Kleinen habe ich am Seil gehangen, gesessen, gehockt und am Ende der Vierfüßlerstand - das war auch die Geburtsposition. Das war das allerbeste überhaupt.

Beitrag von silkew1976 26.09.08 - 07:54 Uhr

Planen kann man das leider nicht! Du wirst unter der Geburt selbst merken, was Dir gut tut und was nicht.
Ich habe meinen ersten Sohn per Kaiserschnitt bekommen und danach zwei traumhafte Geburten im Geburtshaus erlebt. Bei Beiden war ich in der Wanne. Bei meiner Tochter ging es dort aber nicht weiter, somit bin ich während der Presswehen noch aus der Wann raus und zwei Presswehen später war sie da, stehend geboren!!!! Hätte ich mir vorher nie vorstellen können, war aber gut, denn die Schwerkraft hilft. Bei 37cm Kopfumfang ging es wohl nicht anders. Bei Nummer Drei hatte ich eine schöne Wassergeburt im Vierfüsslerstand.
Die Selbstbestimmtheit im Geburtshaus finde ich persönlich toll, denn ich wollte keine Gebährende in Rückenlage sein, furchtbare Vorstellung. Schließlich weiß der weibliche Körper am besten was unter der Geburt zu tun ist.

viele Grüße
Silke

Beitrag von uvd 26.09.08 - 09:12 Uhr

ich hatte 3 KH-geburten, da musste ich zum schluß immer in diesem dämlichen kreißbett auf dem rücken liegen - grauenhaft!

das 4. kind kam zuhause zur welt, im eigenen geburtspool.
ich bin gekniet und habe mich mit dem oberkörper auf dem poolrand aufgelehnt.
mein mann saß hinter mir und hat seine tochter in empfang genommen.

bei den 3 liegenden KH-geburten hatte ich dammverletzungen, bei der aufrechten haus-wassergeburt hatte ich keine, trotz 4050-gramm-kind.

mein fazit: nie wieder KH, nie wieder liegen müssen!

Beitrag von emmadoro 26.09.08 - 11:06 Uhr

Meine Tochter kam völlig ungeplant im Wasser zur Welt (die Hebamme hatte mir die Wanne zur Schmerzminderung angeboten und als ich da mal drin war, wollte ich nicht mehr raus). Die Position habe ich während der Austreibungsphase mehrmals gewechselt - mal war ich in der Hocke, mal auf dem Rücken (dabei hat mich mein Mann unter den Armen gehalten, und ich habe die Knie zu mir gezogen). In dieser Position wurde Elly schließlich auch geboren.
Wenn ich noch ein Kind kriegen sollte und frei entscheiden kann, würde ich wieder in der Wanne gebären. Aber mit einer PDA geht das zum Beispiel nicht. War gut, dass ich mir nichts vorgenommen oder erhofft hatte...

Liebe Grüße
Emma

Beitrag von nisivogel2604 26.09.08 - 12:53 Uhr

Hallo,

man hat mich nur liegend entbinden lassen, nachdem man mich ja mit der PDA ans Bett gefesselt hat. Ich hätte gerne genkniet, oder mein Kind im 4 Füsslerstand bekommen. Das wäre mit Sicherheit hilfreicher gewesen.

LG Denise

Beitrag von lilaluise 26.09.08 - 17:11 Uhr

hallo,
ich hatte ne pda und war zum glück trotzdem net gezwungen auf dem rücken liegen zu bleiben.
ich hab in seiten lage entbunden mein freund hielt mich dabei ganz fest in seinen armen
war superschön...
aber lass es auf dich zukommen
lg luise

Beitrag von orsa 27.09.08 - 22:29 Uhr

erst auf dem klo sitzend, fand ich schrecklich, dann auf der seite liegend, (war besser), zum schluss auf dem rücken, war auch ok.

Beitrag von paula74 29.09.08 - 13:21 Uhr

hallo
auf dem rücken liegend mit super anweisungen der hebamme und ohne probleme. vorher auch mal vierfüsslerstand und alle möglichen anderen positionen.
alles ist möglich. paula

Beitrag von sunshine7321 29.09.08 - 21:49 Uhr

Also ich hab's erst auf dem Rücken liegen versucht...war nicht so toll. Dann auf der Seite, war aber auch sch...
Und schließlich war ich auf dem Bett auf den Knien und hab mich am hochgeklappten Bett abgeschützt. Das war super, da ich dann aktiv mitarbeiten konnte und die Schwerkraft hilft auch...