Selbständig - wie lange kann man arbeiten??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von diana-1982 25.09.08 - 21:14 Uhr

Hallöle, :-)

ich bin Selbständig und habe vor bis 2 Wochen vor ET zu arbeiten.

Jetzt die Frage an die Erfahrenen, ist es arg anstrengend noch bis zur 38/39 SSW zu arbeiten, auch wenn es nur sitzende Tätigkeit ist?? (arbeite im Nagelstudio).
Bin nämlich momentan am überlegen bis wann ich Termine annehmen soll.

Grüßle Diana :-)

Beitrag von purzelingo 25.09.08 - 21:18 Uhr

Hallo,
ich denke, das dürfte kein Problem sein. Naja, es sei denn, dein Zwerg wächst ungemein so dass du kaum noch an den Tisch kommst ;-)
Nein im Ernst, wenn es dir gut geht und du keine Probleme hast, dann kannst du da normal schon so lange arbeiten. Also, ich bin jetzt 38 +4 und mir geht es noch richtig gut.
Wünsch dir auch alles Gute weiterhin!

Beitrag von jenniferaileen 25.09.08 - 21:21 Uhr

Hallo!

Ich würde sagen, wenn du dich gut dabei fühlst, kannst du bis zu Entbindung arbeiten. Vielleicht einfach die Stunden etwas reduzieren, ein bisschen auf Bewegung achten.
Wobei du auch, grade zum Schluss hin, die Termine vielleicht nicht mehr einhalten kannst, weil sich dein Baby ankündigt!? (soll vorkommen, das sich Babys an keine Termine halten)

Wünsche dir auf jedenfall alles gute, und das du deinen Beruf solange ausüben kannst, wie es für dich richtig ist!

Carmen

Beitrag von nika74 25.09.08 - 22:08 Uhr

Hallo,

ich bin selbständige Anwältin. Bin jetzt in der 40.SSW+6. Habe erst vor einer Woche aufgehört zu arbeiten. Allerdings habe ich seit 4 Wochen keinen neuen Mandanten angenommen, da ich die Befürchtung hatte die Fristen nicht halten zu können.

Du kannst sogar als Selbständige Mutterschaftsgeld erhalten und bis zum Schluss arbeiten. Auch die Frist nach der Geburt gilt nur für Arbeitnehmer.

LG Nika

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 22:14 Uhr

nun mal so aus neugierde: hjeißt dass, dass die mutterschutzfrist vor dem ET nur freiwillig ist und man drauf verzichten kann, wenn man will (als selbstständige)?

da meine kinder immer alle spät gekommen sind wäre das ja mal interessant zu wissen... fit bin ich bisher auch noch ziemlich, also für sitzende tätigkeit reichts allemal... obwohl nächste woche termin ist...

Beitrag von kleinmaxi1 25.09.08 - 22:41 Uhr

ja die ist freiwilig#pro für Arbeitnehmer und auch Selbständige

LG KiKi

Beitrag von nika74 25.09.08 - 22:46 Uhr

Die Mutterschutzfrist vor der Entbindung ist freiwillig und dazu da, um die Mutter zu schützen, wenn sie nicht arbeiten will. Sie hat so zu sagen einen gesetzlichen Anspruch darauf. Die Frist von 8 Wochen nach der Entbindung ist für Arbeitnehmer gedacht, um das Kind und die Mutter zu schützen, damit sie vom Arbeitgeber nicht unter Druck gesetzt wird. Als Selbständige hast du die Fristen nicht.

Wie gesagt, das schließt auch den Anspruch auf das Mutterschaftsgeld als Selbständige nicht aus. Das habe ich auch so gemacht.

LG Nika

Beitrag von gussymaus 26.09.08 - 18:27 Uhr

#danke
schon wieder was dazu gelernt... ich hätte jetzt sorge drum gehabt, dass man was gekürzt bekommt oder so, da man ja auch nur 19h arbeiten darf um vollen erziehungsgeld zu bekoommen usw...

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 22:11 Uhr

kommt drauf an was du arbeitest... wir haben auch ne firma... aber mehr als mal mit dem wagen wohin fahren und was aufladen lassen mach ich schon länger nicht mehr... so wirklich power hab ich dann doch nicht mehr...

und auch im nagelstudio würde ich nicht allzuviel planen. das ständige sitzen müssen (in einer bestimmten position) kann dir auch bald schwer fallen... ich bin immer froh wenn ich nicht lönger als ein paar minuten irgendwo verharren muss..

beschäftigen darf man eine frau i mmutterschutz gar nicht, wie ist denn das dann... wenn du in der mutterschutzfrist arbeitest, wenn auch selbstständig, mit dem versicherunsschutz wenn doch mal irgendwas ist... könnte mir denken dass es dann heißt "angeschmiert, wer im mutterschutz arbeitet ist selber schuld oder so...

wenn du kannst gönn dir ne pause!!

Beitrag von tagesmama_katrin 26.09.08 - 07:44 Uhr

Guten Morgen Diana,
ich habe bei meinem 3. Kind bis zur 38.SSW als Tagesmutter gearbeitet und auch bis dahin 4 Kleinkinder betreut. Also es geht. Allerdings kam dann mein Sohn nicht wie errechnet, sondern schon eine Woche später.

LG Katrin
19+1