Frage an ICSI-Mamas, Pränataldiagnostik??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von isi76 26.09.08 - 17:35 Uhr

Hallo
meine Frage geht an die, die schon durch ICSI Mama geworden sind. Was habt ihr an Pränataldiagnostik alles unternommen? Ich habe jetzt einen Termin zur Nackenfaltenmessung, ward ihr auch da? Würdet ihr es nochmals machen. Weíß gar nicht ob ich überhaupt was machen soll. Ist da eigentlich was dran das bei künstlicher Befruchtung die Rate der nicht gesunden Kindern höher ist. Wäre super wenn ihr mir antworten würdet.
Liebe Grüße
Isi in der 9. Woche

Beitrag von linchen672 26.09.08 - 17:36 Uhr

Hallo,

falsches Forum, bitte in´s SS Forum schieben lassen #danke

LG

Beitrag von isi76 26.09.08 - 17:58 Uhr

Hallo
Sorry ich weíß, aber ich war lange bei euch und habe oft mitbekommen das schon Frauen ein zweites Mal eine ICSI wagen und es schoneinmal geklappt hat. Ich wollte niemanden verärgern, habe es nur probiert. Liebe Grüße
Isi

Beitrag von cw1971 26.09.08 - 18:06 Uhr

Hi Isi,

ne, gar nicht falsches Forum.

Ich hab meinen Sohn 2003 durch Kryo nach ICSI bekommen. Ich hab eine Nackenfaltenmessung machen lassen. Allerdings wollte ich diesen BT der eine Wahrscheinlichkeit aufgrund Alter und anderen Parametern errechnet nicht machen lassen weil mir das suspekt war - auch war es für mich eine schreckliche Vorstellung mir eine Nadel in meinen schangeren Bauch stechen zu lassen. Nachdem die NF-Messung ohne Befund war war ich danach sehr beruhigt. Wir haben dann in der 18. (oder 19. ??) SSW eine 3D-Feindiagnostik machen lassen. Als die ok war konnte ich meine Schwangerschaft richtig angstfrei geniessen.

Ich finde eine NF-Messung und die 3D-Feindiagnostik immer eine gute Sache egal wie das Baby entstanden ist.

LG Claudia

Beitrag von isi76 26.09.08 - 19:27 Uhr

Liebe Claudia
Vielen Dank für deine nette Antwort. Du hat mich wirklich bei meinem Vorhaben bestärkt. So möchte ich es auch machen lassen. Ich hätte auch total Angst vor einer FWU. Und wenns dann endlich klappt will man kein Risiko mehr eingehen.
Vielen lieben Dank nochmals und ein schönes Wochenende
Liebe Grüße
Isi

Beitrag von cw1971 26.09.08 - 21:16 Uhr

Hi Isi,

gern geschehen. Die Mädels hier sind halt manchmal ein bissle gereizt - Du weißt ja, die Hormone #;-)

Dir auch ein schönes WE und alles Gute,

LG Claudia

Beitrag von emma612 27.09.08 - 20:55 Uhr

Hallo!
Wir haben damals auch von unserer Ärztin die Möglichkeit zum Ersttrimesterscreening erfahren-allerdings hat sie uns weder dazu geraten noch hat sie uns abgeraten. Sie hat lediglich gesagt,daß ein auffälliger Bluttest zahlreiche Nachuntersuchungen wie z.B. Fruchtwasseruntersuchung nachsichzieht-die ist wie man weiß ja auch nicht ganz ungefährlich.
Wir haben uns letztendlich dagegen entschieden,weil wir einfach die Nase voll von irgenwelchen Untersuchungen hatten. Außerdem waren wir so froh ,daß ich endlich schwanger war,daß ich ein einen Abbruch sowieso nie in Erwägung gezogen hätte.
Wir sind dann in der 23.SSW zum großen Ultraschall gefahren,und es war auch alles in Ordnung.
Unsere Tochter ist jetzt 19 Monate und superfit.

Alles Gute
Gruß Emma