Plazenta fängt an zu verkalken, wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von besani06 27.09.08 - 17:47 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
vor 4 Wochen hat meine FÄ auf dem Ultraschall festgestellt, dass die lazenta an einigen Stellen anfängt zu verkalken ( es waren richtig weiße Punke zu erkennen). Nun ist morgen der ET und bis jetzt hat sich nichts getan und das Baby läßt auf sich warten. Ich bin etwas unsicher und frage mich, ob der Krümel noch optimal versorgt wird und wie schnell so eine Plazenta verkalken kann. Läßt man solche Frauen noch lange über den Termin gehen oder wird dann schneller eingeleitet ??? Wer hat ähnliches erlebt und kann mir berichten?
LG besani06 + Krümel ET-1

Beitrag von kati543 27.09.08 - 17:51 Uhr

Dass eine Plazenta verkalkt, ist normal. Die Plazenta ist nun mal ein organ mit einer sehr kurzen Lebensdauer. Normalerweise - bei starker Verkalkung - wird engmaschig kontrolliert und dann relativ schnell eingeleitet (zumindest ist das hier so).

Beitrag von gnoemchen 27.09.08 - 17:56 Uhr

Hi bei mir war die Plazenta gegen Ende der Schwangerschaft auch total verkalkt, man konnte auch so Punkte sehen wie du es beschreibst, keine Ahnung wieso das so war, ich rauche nicht, dachte das kommt vorallem bei Raucherinnen vor.
Meine Tochter wurde aber noch normal versorgt, es wurde dann halt öfters Ultraschall gemacht(das wird ja am Ende eh öfters gemacht).
Bei mir wurde dann Et+10 eingeleitet, also 10 tage nach dem Termin. Aber nicht speziell wegen der verkalkten Plazenta sondern weil immer ab dem Zeitpunkt eingeleitet wird. (bei mir in der Klinik zumindest).
Meine Tochter kam dann 11 Tage nach dem Termin nach einer super Geburt (sehr schmerzhaft, sehr schnell, erste leichte Wehe bis sie da war warns vier Stunden, ohne PDA) zur Welt. Mit ihr war alles in bester Orndnung.
Alles Gute für die Geburt!
Grüße Anna mit Lina 14 Monate alt

Beitrag von mojoe2109 27.09.08 - 18:51 Uhr

ich denke du brauchst dir da keine sorgen machen. ich habe meinen arzt mal interesse halber danach gefragt. er meinte, es wäre völlig normal das sie gegen ende der ss verkalkt, immerhin hat sie nur eine "lebenserwartung" von 40 wochen, danach kommt sie ja mit raus.eigentlich ja logisch...wenn mans erstmal weiß...#kratz

Beitrag von melaniehagen 27.09.08 - 20:32 Uhr

hallöle,sei froh das es so kurz vor et erst passiert ist,ich bin seid der 31 ssw am verkalken.werde nun öfter überwacht aber der zwerg scheint bestens versorgt,jedenfalls hatte er bei 32,3 nen schätzgewicht von 2800g und gute 50cm