Musikinstrument lernen mit 4 Jahren insbesondere Schlagzeug!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von elia0904 29.09.08 - 10:00 Uhr

Hallo zusammen,

wollte gerne mal wissen ob jemand sein Kind mit 4 Jahren schon ein Instrument lernen lässt und wie euere Erfahrungen damit sind.
Ich wollte meinen Sohn eigentlich dieses Jahr in die musikalische Früherziehung schicken, und dann im nächsten Jahr mit einem Instrument beginnen. Jetzt war es aber so das die Früherziehung wegen zu weniger Teilnehmer nicht zustande kam und ich in einer anderen Musikschule angefragt habe. Dort hieß es dann man kann mit 4 evtl. auch gleich mit einem Instrument anfangen da die Noten auch da gelernt werden können.
Auf Empfehlung der Schule sollten wir entweder mit Klavier oder Schlagzeug beginnen. Leider haben wir kein Klavier und im Moment auch kein Geld um eines zu kaufen also haben wir den kleinen Schlagzeug probieren lassen und er war total begeistert. Die Anschaffung blieb dadurch im Rahmen und nun geht der kleine Knirps in den Schlagzeugunterricht. Ich dachte erst das ist alles kein Problem da er wirklich sehr musikalisch ist. Aber jetzt wo ich sehe was er da alles lernen muss hab ich echt bedenken das er vielleicht überfordert wird#schock, denn wenn ich mir vorstelle das er mit 4 Jahren vier Körperteile fast gleichzeitig steuern soll dann hab ich echt ein schlechtes Gewissen#hicks.
Würde mich echt freuen, wenn ihr mir euere Erfahrungen mitteilen könnt!
Ach ja er geht nur eine viertel Stunde in der Woche und muss täglich eine viertel Stunde üben. Manchmal sagt er auch ich mag nicht üben. Aber das wird wohl ein Kind immer mal sagen das es keine Lust hat, oder?

#danke elia

Beitrag von blucki 29.09.08 - 10:58 Uhr

hallo elia,

also ich habe morgen meinen ersten elternabend in unserer hiesigen musikschule. unser sohn wird ab okt dort in die musikalische früherziehung gehen.

mir wurde folgendes gesagt: instrumentenkarussel läuft 2 jahre (ab 4 jahre). dort können die kinder spielerisch verschiedene instrumente ausprobieren, es wird auch getanzt und das rhythmusgefühl wird verstärkt. das eingehen auf einzelne instrumente frühestens mit 6 jahren, da ein 4jähriger einfach noch zu klein ist.

wenn ihr das teil jetzt schon gekauft habt, lasst ihn halt weitermachen. aber ich würde ihn nicht zwingen, wenn er die lust verliert. und das könnte schon passieren. irgendwann wird ihm das vielleicht zu langweilig, weil er ja auch keine freunde aus dem kurs dabei hat.

lg
anja

Beitrag von tascha3577 29.09.08 - 17:10 Uhr

Hallo,
ich bin seit Nico 2 ist in einem "Musikgarten" das ist die musikalische Früherziehung es gibt sogar eine Gruppe ab einem Jahr er hat sehr viel Spaß wir hören jetzt damit auf da er ab Nov. in den Kindergarten geht.

ciao

Beitrag von zaubertroll1972 29.09.08 - 17:40 Uhr

Hallo,

hast Du tatsächlich nun ein Schlagzeug gekauft?
Was machst Du wenn er tatsächlich nicht mehr will? In diesem Alter überlegen es sich die Kinder ja ständig anders. Ich denke, ein Schlagzeug ist bestimmt nicht gerade günstig......LG Z.

Beitrag von elia0904 30.09.08 - 08:35 Uhr

Hallo Zaubertroll,

ja wir haben ein Schlagzeug gekauft, sonnst kann er ja nicht üben. Allerdings war das Schlagzeug relativ günstig(140 €). Ich finde das geht. Das ist mir schon klar das Kinder sich ständig etwas anderes überlegen und heute dies und morgen das wollen aber findest du nicht das sie auch von klein an schon lernen sollten dieses Verhalten einzustellen?? Mein Sohn ist sowieso ein sehr verwöhnter Nachzügler bei dem diese Eigenschaft besonders stark ausgebrägt ist #hicksund ich glaube es schadet ihm nichts wenn er jetzt mal konsequent bei der Sache bleiben muß. Wir zwingen ihn nicht und er geht auch gerne zur Musikschule nur eben das tägliche üben mag er nicht so gerne. Und da ist es doch meine Aufgabe ihm täglich zu sagen das man eben ein Instrument jeden Tag ein paar Minuten üben muss. In der Schule später kann ich ja auch nicht sagen ja wenn du keine Lust mehr auf Hausaufgaben hast dann lass es halt sein#kratz
Lg Elia

Beitrag von zaubertroll1972 30.09.08 - 11:45 Uhr

Hallo,
ja natürlich sollte man dieses Hin-und Her gar nicht erst einreißen lassen allerdings erfordert daß ja dann doch schon einen gewissen Zwang.
Ich meine, was sonst ist es denn wenn ein Kind nicht täglich Üben möchte und es trotzdem muß?
Natürlich können Kinder es sich auch nicht aussuchen ob sie später in die Schule möchten oder nicht.
Ich finde aber es ist ein himmelweiter Unterschied ob die Eltern möchten daß ein Kind täglich ein Instrument spielen soll oder ob ein Kind in die Schule muß.
Abgesehen davon sollte man das Alter eines Kindes bedenken und damit auch die Verständigkeit.
Kinder spielen gern auf Instrumenten wenn sie dazu Lust haben. Einfach um es auszuprobieren, weniger um das richtige Spielen zu erlernen. ich denke das macht einen großen Unterschied aus, ob das Spielen aus freien Stücken passiert, so wie das Kind es gerade möchte oder ob die Eltern sagen: So jetzt komm halt üben. Und nein, Du kannst nicht nur drauf los hauen sondern mußt es so und so machen, weil das nur so richtig ist und es so gezeigt wurde!
Aber meine Güte....es soll wirklich Eure Sache sein und ich möchte mich da gar nicht einmischen. Ich fand es nur einfach wirklich sehr früh mit 4 Jahren für ein Instrument wie Schlagzeug.

LG und viel Spaß.....Z.