Schule 12 Jähriger Probleme

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von bnmelli 30.09.08 - 11:01 Uhr

Hallo!

Erst die Vorgeschicht!
Es handelt sich um meinen Stiefsohn,der bei mir und meinem Mann lebt.

Also:
Er ist 12 jahre alt und geht in die 6. Klasse in der Hauptschule.
Seit der Grundschule haben wir mit ihm sehr viele Probleme wegen seinen Hausaufgaben und seiner Heftordung.Seine Hausaufgaben macht er endweder nur teilweise oder überhaupt nicht.Er hat ein Hausaufgabenhft von der Schule,wo er sine Aufgaben reinschreibt,seine Lehrer Bemerkungen reinschreibt und wir wöchentlich gegenzeichnen müssen.
In der letzten Zeit hat erfast täglich Einträge drin stehen,das er die Hausaufgaben nicht gemacht hat.
Wir haben es mit allem möglichen schon ausprobiert!
-Er musste die Hausaufgaben täglich vorzeigen
-Wir haben ihm Playstation und DS weggenommen
-Wir haben ihm Belohnungen versprochen,wenn er seine Hausaufgaben macht
-Wir haben ihn gar nicht mehr kontrolliert(Er machte dann gar nicht mehr seine Hausaufgaben)
-Wir haben stundenlange Gespräche geführt(Haben aber nix gebracht)

Also wir haben es im gutem und im bösem versucht,aber nix!
Gestern ist mir fast der Kragen geplatzt!Ich habe seinen Ranzen ausgeräumt und da lagen(Zerknittert und vollgesaut)34!!!!! Zettel,die nicht eingeheft waren und nur zum Teil ausgefüllt!
Die Ferien sind seit 4 Wochen erst zu Ende!!!!!
Er hat Eintragungen Im Hausaufgabenheft,weil er im Unterricht stört und sich nicht konzentriert!

Zu Hause haben wir auch nur noch Probleme mit ihm.
Er sollte sein Zimmer aufräumen.nach 3!!! Wochen war das immernoch nicht erledigt.Da haben mein Mann und ich dann aufgeräumt.Alles was seit Wochen auf dem Boden lag,habe wir in grosse Müllsäcke gestopft und weggebracht!
Unter seinem Bett sah es aus wie in einer Mülltonne(Von Lebensmitteln über Dreckwäsche bis zu Schulsachen!)
Und es interessiert ihn einfach nicht!
Wir reden,schimpfen und alles prallt an ihm ab!

Wisst ihr einen rat,was wir noch machen können??????

Lieben Gruss
Melli

Beitrag von yvonnechen72 30.09.08 - 12:24 Uhr

Hallo Melli,

wir haben ähnliche Probleme mit unserer Großen, zum Glück nicht ganz so extrem wie bei euch.
Hier klappt alles nur mit ganz viel Kontrolle.
Wenn sie aus der Schule nach Hause kommt, muss sie mir ALLE Hefter und Hefte zeigen(dadurch kann ich auch in den Ranzen sehen, ob lose Blätter darin herum fliegen).Dann muss sie mir ihr Hausaufgabenheft zeigen, hat sie die Hausaufgaben aufgeschrieben, bekommt sie ein Sternchen(10 Sternchen=1 Videoabend oder 20 Sternchen=1 Kinobesuch), hat sie die Hausaufgaben nicht aufgeschrieben gibt es einen Strich (jeder Strich kostet 50 Cent, abgerechnet wird am Monatsanfang, wenn es Taschengeld gibt).
Und zum Aufräumen: Sie hat einen Putzplan.Für jede erledigte Putzarbeit gibt es ein Smilie, wenn eine Woche Smilies voll ist(kann auch mal 2 Wochen dauern), bekommt sie ein Sternchen(s.o.)
Manchmal komme ich mir vor wie ein Aufseher im Knast, aber sie Braucht diese Kontrolle.Vielleicht geht es ihr irgendwann so auf die Nerven(oder in Fleisch und Blut über), dass sie irgendwann keine Kontrolle mehr braucht.

LG Yvonne

Beitrag von bnmelli 30.09.08 - 12:34 Uhr

Hey Yvonne!

Das mit den Sternchen wollten wir auch mal machen.Ergebnis war das er es NICHT wollte!Er will nicht behandelt werden wie ein Kindergartenkind!(Sagte er)
Wir wissen echt nicht mehr weiter!
Werde heute Abend nochmal mit seiner Lehrerin telefonieren!Hoffe,das sie mir vielleicht Tips geben kann!
Durch sein Verhalten sind wir hier alle ziemlich mit den Nerven runter!

Liebe Grüsse
Melli

Beitrag von yvonnechen72 30.09.08 - 12:48 Uhr

>Er will nicht behandelt werden wie ein Kindergartenkind!(Sagte er)<
Dann sollte er sich auch nicht wie eines verhalten.Ich meine, wer behandelt werden möchte, sollte auch Verantwortung für seine Sachen übernehmen können.
Die Sternchen kamen bei uns erst später.Erst waren die Striche für vergessene HA.Und das haben wir(also meine Mann und ich beschlossen).Wir haben unserer Großen ganz klar gesagtWir gehen arbeiten und müssen unseren Job gut machen, sonst werden wir entlassen und verdienen kein Geld .Schule ist dein Job und den musst DU so gut machen, wie du kannst.Gibst du dir keine Mühe, "verdienst" du auch kein Geld mehr!!!
Daher auch 50 cent pro Strich.Das tut schon weh.

Ich glaube dir, dass sein Verhalten an die Nerven geht.
Habt ihr denn wenigstens Unterstützung durch die Klassenlehrerin?Habt ihr schon mal über eine Erziehungsberatung nachgedacht?
Ich kann dir die in Obernkirchen empfehlen, da bekommt man auch relativ schnell einen Termion.

LG Yvonne

Beitrag von bnmelli 30.09.08 - 12:53 Uhr

Hey!

Wir haben schon mit den Lehrern gesprochen.Hat alles nicht geholfen!Er denke sich,das ihm alles egal ist!
Wenn man ihn fragt: Ist es dir egal,wenn ich dir (Spielzeug,Playstation,Geld) wegnehme, sagt er EGAL!!!!!
Wenn ich ihn frage,warum er seine Hausaufgaben nicht macht,sagt er:Weiss nicht!
Es ist immer das gleiche!!!!!!!!

Mensch,er ist 12 Jahre alt und kein Baby mehr!!!!Er muss doch mit 12 Jahren langsam mal kapieren,das die Schule wichtig ist!!!!!
Ich kann doch nicht sein halbes Leben hinter ihm herrennen,nur weil er KEIN BOCK hat!!!!!!

Melli

Beitrag von yvonnechen72 30.09.08 - 12:59 Uhr

Ich denke, da steckt noch was anderes dahinter, als kein Bock.Darum hab ich auch Erziehungsberatung vorgeschlagen.
Was ist denn mit seiner Mutter?Ist die da auch noch irgendwie zwischen?

Yvonne

Beitrag von bnmelli 30.09.08 - 13:03 Uhr

Seine Mutter interessiert sich nicht wirklich für ihn.
Sie hat die beiden Kinder 12 und 14 Jahren beim Papa gelassen.Sie fahren alle zwei Wochen zu ihr.
Er sagt,er hat kein Bock.Ich denke auch,das er einfach keine Lust hat.Aber er ist nunmal in der Schule und muss da doch durch!
Wir wollen auch mit ihm zur Erziehungsberatung gehen.
Er sagt,er hat kein Bock auf Schule und will lieber spielen!Aber mensch er muss das doch mit 12 Jahren endlich mal verstehen!!!!!
Sorry,bin immernoch noch sauer und enttäuscht!

Melli

Beitrag von yvonnechen72 30.09.08 - 13:19 Uhr

Ruf da mal an in Obernkirchen, die können euch bestimmt helfen.

Ich kann verstehen, dass du sauer und enttäuscht bist.Man will nur das Beste für die Kinder und die meinen, man will ihnen was böses.

LG Yvonne

Beitrag von butler 30.09.08 - 15:46 Uhr

Hallo,
Erst mal tut es mir leid das Ihr so einen Sturrkopf habt. Aber er ist in einem Alter wo er so langsam kapieren müßte das er für sich lernt und selber was aus seinem Leben macht . Gibt es bei euch einen "Schlimmen" Bezirk mit Obdachlosen Jugendlichen? Wie wäre es mit einem "Ausflug" dahin? Viele der Jugendlichen sind bereit zu erzählen wie Schlimm es ist so weit unten zu sein. ( Vielleicht gegen ein Essen bei MC Donald oder einen Schlafsack?) (Kann man ja vorher mal absprechen und sich ein oder 2 Jugendliche raussuchen)
Hört sich krass an hat aber bei meinem Neffen(15) geholfen.
lg. sandy

Beitrag von callas 30.09.08 - 18:09 Uhr

Hallo!
Ich denke, dass es in eurem Fall nicht mehr damit getan ist, zu reden, zu schreien oder zu versuchen, die Sache selbst zu lösen.

Das Verhalten eures Sohnes ist schon sehr auffällig und ich denke auch, dass mehr dahinter steckt, da er ja scheinbar total zugemacht hat.
Gerade die Tatsache, dass er keinerlei Ordnung hält zeigt dies ja sehr deutlich.

Ich denke, dass es wichtig ist, dass er von außerhalb Hilfe erhält. Sprecht mit eurem Arzt oder versucht über Institutionen Hilfe zu bekommen.

Wir hatten z.B. letztens eine Information der Caritas (Familienbildungsstätte) in der Post, die Kurse für Jugendliche anbietet zum Thema Lernen, Ordnung etc.

Es geht da darum, Kindern Strategien beizubringen, damit sie es schaffen, das Lernen und die Ordnung in den Griff zu bekommen.

Die Idee obdachlose Jugendliche zu besuchen fand ich etwas befremdlich. Ich glaube nicht, dass sie eurem 12jährígem Sohn bei der Bewältigung der derzeitigen Probleme helfen wird.