Kita/Krippenuntauglich ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mallorca456 30.09.08 - 12:29 Uhr

Huhu,

da ich sowas hier immer mal wieder lese, würde mich interessieren was man unter dem Begriff versteht ?
Ab wann ist man Krippenuntauglich ???

Ist viell. eine blöde Frage, aber viell. kanns mir jemand erklären ? #blume

Lg

Beitrag von mannu 30.09.08 - 12:34 Uhr

Ich denke mal, dass es sich dabei um Kinder handelt, die sich wirklich garnicht eingewöhnen können/wollen.

Unsere Tageseltern hatten mal ein Kind, das wurde von der Mutter von vorne bis hinte betüdelt und alles was die Kleine wollte, wurde gemacht.
Sie stand zu Hause also vollkommen im Mittelpunkt.
Mit knapp einem Jahr sollte sie dann zur Betreuung zu unseren Tageseltern.

Nach, ich glaube 2 Monaten oder so, haben die dann gesagt, es hat keinen Zweck.
Die Kleine hat es überhaupt nicht akzeptiert, wenn sich nicht alles und alle um sie drehen.
Sie war nur ruhig und zufrieden wenn sie irgendjemand rumgeschleppt, oder mit ihr beschäftigt hat.

Da aber mitunter an die 10 Kinder da sind, geht das nicht immer und sie hat sich wirklich null integriert.

In der Regel gewöhnen sich die Kinder daran, aber eben nicht alle.

Vielleicht wäre das auch irgendwann noch gekommen, aber sie hat ja die ganze Gruppe gestört und unruhig gemacht.

Lg Mannu

Beitrag von sonne_1975 30.09.08 - 12:36 Uhr

Hallo???

Das Kind war nicht einmal 1 Jahr alt, das ist doch normal, dass sich alles um sie drehen sollte. Und noch weitere 10 Kinder bei einer Tagesmutter ist natürlich kein richtiger Ort für ein Säugling. Würde ich meinen Sohn auch nicht abgeben.

Mit 2 Jahren kann man vielleicht sowas sagen, aber doch nicht mit 1 Jahr.:-[

Gruss. Alla

Beitrag von mannu 30.09.08 - 12:47 Uhr

Du musst es ja wissen.....


#cool

Beitrag von mannu 30.09.08 - 13:24 Uhr

Im übrigen sind die meisten Kinder etwa 1 Jahr wenn sie zu ihnen kommen und bei KEINEM hat es so ein Theater wie mit ihr gegeben...

Unser Sohn ist mit 10 Monaten dahingekommen und fühlt sich da pudelwohl.

Leute wie du die es nicht ausprobiert haben, sollten sich lieber zurückhalten.

Beitrag von sonne_1975 30.09.08 - 13:30 Uhr

Ich kenne meinen Sohn und bei ihm wäre es mit 1 Jahr genau so gewesen. Überhaupt sind sie mit 1 Jahr besonders anhänglich, ausser natürlich Ausnahmen, wie dein Sohn (10 Monate ist wieder anders).

Aber 10 Kinder auf 1 Kraft ist doch nicht normal in dem Alter. Oder sind es 2, weil du immer von "ihnen" sprichst?

Trotzdem finde ich sehr schade, dass du es als falsch darstelltst, dass man einem Säugling alle Wünsche erfüllt und sich mit ihm viel beschäftigt. Denn DAS ist normal und wünschenswert für ein Baby.

Beitrag von mannu 30.09.08 - 14:18 Uhr

Es ist ein Ehepaar die das zusammen machen.
Deswegen dürfen sie ja auch 10 Kinder betreuuen, von denen aber nicht immer jeden Tag alle da sind.
An manchen Tagen sind es auch nur 4 oder 5.

Mein Sohn war fast 11 Monate alt und ob nun ein Monat älter oder nicht macht auch nicht viel aus.

Und sicher ist es normal, auch unser Sohn ist unser Mittelpunkt.
Dennoch merkt man, wenn man dem Kind so überhaupt keine Form von Grenzen setzt, und das muss man auch schon vor dem 1. Geburtstag.

Niko konnte mit 8 Monaten krabbeln und ist überall hin.
Deswegen habe ich trotzdem nicht alles weggeräumt sondern von Anfang an immer nein gesagt und ihn weggezogen.

Wenn man aber nie nein sagt und wirklich NUR nach der Nase der Kleinen tanzt, tun die sich schwer.

Ich habe sie mal beim Babyturnen gesehen. Da war die Kleine dann etwa 18 Monate.
Sie hat nur rumgebrüllt, wenn Mama auch nur mal weggeschaut hat oder sich erdreistet hat, mit jemand anderem zu sprechen.
Sie hat ihre Mutter durch die ganze Halle gescheucht und die ist nur hinterhergedackelt.
Wenn die Kleine vorgedrängelt hat, dann ist das eben so.

Ich habe Niko von Anfang an eingebleut, dass man sich hinten anstellen und warten muss, und das hat ihm weder weh getan, noch hat es ihn geärgert oder sonst was.
Nein er stellt sich brav an und sagt immer zu mir: Mama, du musst warten.

Aber dieses Kind ist wirklich dermassen einnehmend....

Das ist schon schrecklich, finde ich.


LG Mannu

Beitrag von sonne_1975 30.09.08 - 14:27 Uhr

Ich räume auch lieber weg, als ständig Nein zu sagen. Natürlich nicht alles, aber alles, was leicht geht.

Und auch beim Turnen soll es auch so sein, dass die Kinder einfach rumrennen und die Mütter "hinterherdackeln", dafür sind sie auch da. Zumindest ist es bei uns auch so, und wir haben über 40 Kinder dabei.

Nur anstellen sollte man sich natürlich, da hast du Recht.

Und vor dem 1.Geburtstag braucht das Kind definitiv keine Grenzen, ausser die notwendigen, wie nicht aufs Fernseher hauen usw.

Du bist halt sehr streng, es ist aber bestimmt nicht das Optimum, vor allem darfst du nicht von jedem erwarten, dass er seine Kinder auch streng erziehen soll.

Beitrag von mannu 30.09.08 - 14:32 Uhr

Sicher erwarte ich das nicht, aber dann muss ich mich auch nicht wundern, wenn das Kind Krippenuntauglich ist. :-p

Beitrag von sonne_1975 30.09.08 - 12:34 Uhr

Wenn das Kind krank ist? Also richtig, mit Fieber und/oder sehr unwohl.

LG Alla

Beitrag von mallorca456 30.09.08 - 12:39 Uhr

Hm, ich meinte eigentlich, wenn sie gar nicht in die Krippe dürfen können .... also bis zum 3 LJ zu hause sind .

Beitrag von netzi 30.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo, hab am Freitag diese Bescheinigung erhalten, da Celine am Mittwoch ihren ersten Kita-Besuch hat.

Wenn die Kids krank sind oder ansteckende Krankheiten haben sind sie Kitauntauglich.

LG Netzi und Celine *29.09.2007

P.S: die sich seit heute hier rumtummeln....

Beitrag von knitschie 30.09.08 - 12:38 Uhr

hallo,

also mir wurde von unsere Krippenleitung mal erklär das es dies nicht (mehr) gibt.
es ist wohl so das kinder die sich über einen längeren zeitraum absolut nicht in den kita alltag eingewöhnen können, vom ka nahegelegt bekommen das kind aus der einrichtung zu nehmen. dafür gibt es aber kein dokument.
so wurde es mir mal erklärt.

ich selbst zweifel auch daran, das ein gesundes kind welches unter "normalen" bedingungen in einem "odentlichen" elternhaus aufwächst, in eine gut funktionierende einrichtung kommt mit kompetenten erzieherinnen, sich früher oder später nicht in den alltag einfinden kann.

es ist für alle kinder immer eine enorme umstellung, aber es ist der lauf des lebens sich schrittweise abzunabeln und dazu gehört auch der einstieg ins Kitaleben.

liebe grüße
nadin