Nach Utrogest - wann wieder Eisprung - früher als sonst?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von miniplacebo 30.09.08 - 13:49 Uhr

Hallo,
eigentlich hätte ich am 22.09. meine Mens bekommen sollen, die hat sich, wegen Utrogesteinnahme, um 4 Tage nach hinten verschoben.

Also wäre meine Mens am 22.09. bekommen, hätte ich
meinen Eisprung um den 06.10. haben müssen.

Aber ich nehme ja nun den 1. rotes Blut - Tag für den Beginn der Mens, richtig? Den 26.09.
Dann wäre mein Eisprung nun am ca. 09.10.

Wonach gehe ich? "alter Zyklus" oder den neuen mit Utro?
Das ist echt voll blöde mit dem Utrogest...

DANKE!

P.S. die neue werbung bei Urbia nervt auch ganz schön #augen

Beitrag von allyl 30.09.08 - 13:57 Uhr

Hi,

also bei mir ist es so, dass der ES durch Utrogest früher stattfindet. Wann genau, kann aber trotzdem variieren.
Ich hab ein paar Beiträge weiter unten schon zwerg07 meine Theorie geschrieben;-).

Hast Du das erste mal Utrogest genommen? Dann würde ich einfach ausprobieren, ggfs. mit Ovu-Tests den ES eingrenzen.

LG und viel Glück,
Ally

PS: Stimmt, die Werbung nervt, vor allem, wenn im FoKiWu für Umstandsmode geworben wird#augen.

Beitrag von miniplacebo 30.09.08 - 14:31 Uhr

Danke.
Ich fange eh immer recht früh mit OVUS an.
Ich checke einfach mal um den 06.10. mit Ovus....

Utro hab ich zum 2. Mal genommen.
Den ersten Zyklus hat Utro nix verschoben.

Beitrag von allyl 30.09.08 - 14:39 Uhr

Na, dann hast Du doch alles im Griff;-).

LG Ally#klee

Beitrag von miniplacebo 30.09.08 - 14:42 Uhr

Ja, das dachte ich auch immer ;-)

Beitrag von sanne35 30.09.08 - 14:20 Uhr

Hallo,

bei mir ändert sich dadurch überhaupt nichts. Klar verschiebt sich durch Utrogest die Mens nach hinten, dementsprechend natürlich auch der Eisprung. An ZT1 beginnt der neue Zyklus, und an ZT? ist dann - wie immer - der Eisprung.

Insgesamt verschiebt sich halt alles nach hinten.

Sanne

Beitrag von miniplacebo 30.09.08 - 14:30 Uhr

Danke, wenn dem so ist - hab ich nix dagegen!!
Sonst kommt man ja total durcheinander....

Beitrag von sanne35 30.09.08 - 14:37 Uhr


Genau!;-)

Und rein theoretisch müßte ja der ES dann irgendwann schon während der Mens kommen...#gruebel

Wie bekommt Dir das Utrogest?

Sanne

Beitrag von miniplacebo 30.09.08 - 14:41 Uhr

Ich kann mir aber wohl vorstellen, dass dieses Utro alles durcheinander macht - ich wills nicht hoffen.

Da wir im Oktober in der KiWu Klinik sind , werde ich genau das erfragen! Das glaub man!

Ich nehme es vaginal , 1x am Abend - trotzdem ist mir übel, schwindelig und es täuscht schwanger sein vor! #schmoll
Außerdem ermüdet es mich!

Und bei Dir?


Beitrag von sanne35 30.09.08 - 14:46 Uhr

Ganz ähnlich:
Leistenstechen, heftige Brustschmerzen, leichte Übelkeit. Aber was mich am meisten verunsichert ist, daß ich heute bei ES+8 bin und schon wieder rosa ZS am Mumu habe. Dagegen nehme ich eigentlich das Utro...#schmoll

Die Müdigkeit hat bei mir im 2. Zyklus mit Utrogest auf einmal nachgelassen, ganz komisch. Aber ansonsten fühle ich mich auch total schwanger!:-( Teufelszeug!

Sanne

Beitrag von patientinxy 30.09.08 - 15:27 Uhr

Hallo,
ich bin ja echt froh, dass es euch auch so geht. Ich hatte ohne Utrogest immer einen sehr späten Eisprung. Ich hatte immer einen punktgenauen 28 Tagezyklus, wobei der ES immer erst so um den 18. Tag war. Die Zeit bis zur Mens daher viel zu kurz. Seitdem ich seit mehreren Zyklen Utrogest nehme, zeigt mir Persona immer das Ei um den 13./14. Mein Arzt im KIWU Zentrum hat aber gesagt, dass Utrogest nicht den ES nach vorne verschiebt. Bei mir und anscheinend bei vielen anderen ist dem aber doch so! Hat der einfach keine Ahnung? Soll ich den Arzt wechseln?
LG.

Beitrag von miniplacebo 01.10.08 - 12:45 Uhr

Ach weisst Du was? Dann muss man andauernd den Arzt wechseln - hab das Gefühl, die wissen eh nur die Hälfte , weils denen auch egal ist.
Bin froh am 14.10. in der Klinik zu sein und hoffe, dass die dort mehr Ahnung haben und wenn nicht, dann weiss ich auch nicht mehr was man da noch machen soll?!?!

Ach ich lese gerade, Dein Arzt ist ja im KiWu Zentrum - der sollte es wissen!

Nicht zu glauben.