Die Trennung ist unabdingbar - aber Er sieht es nicht ein

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von madison07 30.09.08 - 20:32 Uhr

Hallo,

so schnell landet man in so einem Forum. Bisher immer nur stille Mitleserin - und nun ist es fast nicht mehr zu verhindern - es sei denn, es geschehen noch Zeichen und Wundern. Muss leider ein wenig ausholen, damit ich fair auch meinem Mann gegenüber bleibe - und um die passenden Tipps zu bekommen.

Also, letztes Jahr März bin ich zum zweiten Mal schwanger geworden. Ein Wunschkind meines Mannes und von mir. Aber, Wohnung zu klein und in unserem Kuhdorf kaum Wohnungen zu mieten, die größer sind als 80 qm - wohlgemerkt mit 3 Zimmern. Nunja, kaufen oder bauen stand also an - mein Mann bestand auf Bauen, ich auf Kaufen weil Bauen bei einem wahren Monster an Schwiegermutter. Okay. Ich bin den Kompromis eingegangen zu Bauen, dachte, dass das Monster vielleicht "zähmbar" wäre - Irrtum. Einzug dann im Januar diesen Jahres mit Baby (damals 8 Wochen alt). Naja, und da ging es los. Die Nachtabsenkung der Heizung musste unbedingt drin bleiben - lt. Monster - aber ich bin nachts aufgestanden, habe gewickelt, gefüttert und vor allem gefroren. Keine Chance auf Klärung...

Immer und immer wieder Kontrollen meiner Schwiegermutter (ach wo wollt ihr denn schon wieder hin - immer in Richtung meines Sohnes, weil der ja auch schon antworten kann)... Stefan hier und Stefan dort, kannst du mal dies machen, und mach mal jenes - und das muss auch unbedingt nochmal gemacht werden - am besten vorgestern. Letzten Sonntag - ich bin nach einem Streit mit meinem Mann mit Tochter und Sohn 2 Stunden weggefahren - hängt das Monster meine Wäsche auf. Gehe ich arbeiten und sie passt auch unsere Kinder auf, geht sie in alle!!! Räume und reisst das Fenster auf. Aber sie sagt immer, sie würde sowas nie machen. Wer dann - hallo? Und meine Tochter sagt mir immer, wer es war - das Monster. Gestern nun die Eskalation. Mal wieder ging der Brenner aus (ist schon seit Wochen kaputt - ihr Eigentum wie sie so schön sagt) und hat niemanden angerufen, der dies mal behebt. Ist für mich weniger prickelnd, ein total erkältetes Baby morgens in einem kalten Raum zu waschen. Ich kurzerhand den Monteur angerufen, der dann mittags auch kam. Die Alte Bergziege hat mich voll angefahren - das wäre ihr Eigentum und nur sie könne darüber verfügen. Mein Argument, dass es kein Warmwasser gibt und die Heizungen auch kalt bleiben blieben unerhärt bzw. ohne Gegenargument. Der Monteur hat es gerichtet aber sie hackte immer wieder auf mich ein. Ich wäre kurz angebunden usw. Ja, war ich. Ich habe sie mehrmals gebeten, den Brenner in Ordnung bringen zu lassen - ohne das dies geschah. Und - noch unglaublicher - ich bezahle die Rechnung - eigentlich sollte sie sich doch freuen... Sonst verfügt sie doch immer über unser Geld (was wir nicht haben)... Bestellt Unmengen an Öl, fragt aber nicht, ob wir das bezahlen können. Und wenn der Brenner ihr Eigentum ist - was ist dann bitte schön meine Waschmaschine? Leute leute - die Frau wäscht ihre Wäsche im Kochtopf, fängt die Lauge zum Wischen auf und wollte schon immer, dass auch ich dies so mache. Und macht man es dann nicht, dann sagt sie immer, was sie denkt - der Wortlaut ihrerseits: "Du bist ein dummes Gör"...

Und was macht mein Mann? NIX Steht daneben, sagt nix und wenn Mama was will, wird es sofort erledigt. Will ich mal was - ja mache ich später - aber aus dem Später wird dann, dass ich es selbst mache. Hallo, ich habe auch 2 Kinder und gehe auch arbeiten, wenngleich nicht immer und nicht 8 Stunden, sondern immer 3-5mal die Woche für 5-6 Stunden. Ich bin fix und fertig, die Abstände der Streitereien werden immer kürzer, meine Tochter bekommt alles mit (steht oft morgens weinend auf - denke mal, was sie evtl. an der Tür horcht - dachte eigentlich immer, dass sie schläft)... Und mein Sohn, mal abgesehen davon dass er jetzt richtig krank ist, klebt mir nur noch an der Hose....

Und ich, ich bin fix und fertig, will gehen und was sagt er: Nö, hier geht keiner und wenn du gehen willst, dann bleiben die Kinder hier. Du schaffst das sowieso nicht, wir können uns eine Trennung nicht leisten usw. Gestern sagte er mir, dass er alles dafür tun wird, dass ich die Kinder nicht bekomme und dass er keine saubere Trennung will - sondern einen Krieg... Könnte noch mehr schreiben, aber die Zeit fehlt. Gleich kommt er nach Hause...

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich es am besten anstelle. Er rückt nichts raus wenn ich gehe - keine Möbel, kein nix... Wollte weiter weg zu meiner Familie ziehen, allerdings bräuchte ich dafür eine Wohnung, wenn es irgend geht mit einigen Möbeln, bis der Anwalt klärt, was mir zusteht und wieviel Unterhalt ich dann bekomme. Wie fange ich das an aus der Entfernung (ca. 400 km). Arbeitsamt wegen Mietzuschuss anrufen oder was), Sozialamt wegen Möbeln? Und welche Wege muss ich dann noch gehen?

Danke im voraus
Madison07

Beitrag von fee03 30.09.08 - 20:46 Uhr

Hallo,

kann dir nur einen Tipp geben, und zwar das du mit den Kindern OHNE sein Einverständnis max. 100 Km wegziehen darfst!

Und das wird er dir wohl nicht geben!

Kannst du nicht mal in Ruhe auf neutralem Boden ein paar Sachen grundlegend klären?

Beitrag von madison07 30.09.08 - 21:02 Uhr

Stimmt, sein Einverständnis werde ich nicht bekommen.

Klären haben wir schon soooooo oft versucht, keine Einsicht seinerseits, nur ich mache Fehler usw. Irgendwann ist man des Redens müde - und ich mag nicht mehr reden.

Ich muss hier raus, habe das Gefühl sonst zu verblöden. So blöd wie das klingt. Und zwar mit meinen Kindern und ohne meinen Mann. Er will hier bleiben in seinem Elternhaus - für mich ist dieses Haus die Hölle auf Erden... Wir leiden alle - aber vor allem meine Kinder - und da vor allem meine Tochter, die schon so oft zwischen den Stühlen gesessen hat. Was passiert denn, wenn ich ohne sein Einverständnis weiter weg ziehe? Aber besser noch, wie fange ich das ganze an????

Beitrag von carrie23 30.09.08 - 21:50 Uhr

Also wegnehmen kann er dir die Kinder schon mal gar nicht und das solltest du ihm auch gleich so sagen.
Aber einfach so wegziehen kannst du auch nicht weil er als Vater auch Rechte hat.
Wenn ich mir das alles durchlese, bleibt wahrscheinlich eh nur die Trennung, das würde niemand auf Dauer aushalten.

Am Besten mit Jugendamt besprechen was du machen kannst und darfst und die Scheidung einreichen.

Beitrag von fee03 30.09.08 - 21:58 Uhr

Soweit ich weiß kannst du das Aufenthaltsbestimmungsrecht vom (gemeinsamen) Sorgerecht trennen lassen!

Als erstes würde ich an deiner Stelle einen Anwalt aufsuchen und mich beraten lassen.

Beitrag von coppeliaa 02.10.08 - 11:15 Uhr


Hast du die möglichkeit ein bißchen geld zur seite zu legen? für kaution, umzug, ein billiges bett?

hör dich mal nach mietwohnungen in der gegend um, gibts da was?

wichtig: du solltest alle für dich wichtigen dokumente sichern, nicht dass er die einkassiert und nicht rausrückt.
auch persönliche sachen wie fotoalben, schmuck solltest du schon mal vorab zb zu deinen eltern schaffen.

mit einem anwalt reden wäre auch gut. jungendamt ebenfalls.

wenn du eine mietwohnung gefunden hast dann hast du zwei möglichkeiten: entweder zu setzt dich mit ihm hin und teilst ihm mit, dass du nächstes wochenende mit den kindern ausziehst (alle dokumente hast du dabei aber schon in der tasche), oder du sagst nix und wenn er abends heimkommt bist du weg. was in deiner situation besser ist musst du wissen.

alles gute!

Beitrag von dodo0405 30.09.08 - 22:20 Uhr

Kannst du nicht mal für ein paar Tage zu einer Freundin ? Familie? Eine Flucht quasi? Vielleicht muss er einfach auf den Boden der Tatsachen zurück geholt werden....


lg

Beitrag von sternchenn 01.10.08 - 22:56 Uhr

Ach du scheiße!

Sorry, für meine ausdrucksweise aber das ist echt heftig.#schock
Ich dachte eigentlich das ich in ner beschissenen situation wäre, aber deine ist noch viel schlimmer zumal du ja auch noch kinder hast.

Also erstmal lass dich drücken#liebdrueck und dann seh zu das du mit den kids da raus kommst. Am besten geh zum anwalt und lass dich beraten, es gibt auch rechtsbeistand.
Und dann nehm deine kinder und geh zu deiner familie, oder freunde vorrübergehend.

Würde mich an deiner stelle auf keine diskusion mehr einlassen. da ist jedes wort zuviel!

Stell ihn vor vollendete tatsachen.

Beitrag von madison07 02.10.08 - 11:46 Uhr

Vielen Dank für Eure lieben Antworten. Tagelang sitze ich nun schon hier und überlege, wie es weitergehen soll. Für meine Kinder sage ich, die brauchen den Papa - aber mein Herz sagt - Der Mann ist mir sowas von egal (ich schreibe das heute an meinem 8. Hochzeitstag, traurig, oder)....

Wie auch immer, ich habe alle Dokumente gesichert in einer Schublade, Geld habe ich ein wenig beiseite geschafft (reicht zwar grad mal für eine Miete und ein wenig Essen, aber immerhin). Mein Arbeitsvertrag läuft noch bis Ende Oktober diesen Jahres und bald muss ich eine Entscheidung treffen... Irgendwie ist sie ja schon gefallen - wenn ich nur nach mir gehe...

Rufe nach und nach Behörden an und erkundige mich, welchen Antrag ist wo stellen muss. Habe für die Übergangszeit überlegt, in eine Ferienwohnung zu gehen, da ist alles vorhanden für meine Kinder und mich. Und in dieser Zeit könnte ich alles erledigen, Ämter, Wohnung besorgen etc. Muss nun nur noch schauen, wie lange ich mir so eine Ferienwohnung leisten kann - weiss nicht genau, ob 3-4 Wochen reichen und ich bis dahin alles erledigt habe und alles seinen Gang geht. Aber ich sehe selten schwarz, außer derzeit in unserer Ehe... Danke nochmal für Eure Worte - fühle mich hier sehr gut aufgehoben und melde mich bestimmt bald wieder wenn ich neue Erkenntnisse gewonnen habe...

Madison07