Schreibarm gebrochen..und nun?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mama97 30.09.08 - 22:50 Uhr

Hallo!

Mein Großer hat sich am Sonntag den rechten Arm gebrochen. Das heißt: in der Schule mitschreiben fällt erstmal flach. Das allein ist auch nicht das Problem. Ich kopier ihm einfach die Hefteinträge seiner Mitschüler. Aber was mache ich mit den Hausaufgaben und vorallem mit den Proben, die geschrieben werden? Seine Lehrerin äußert sich bisher nicht dazu. Muß dazu sagen, daß ich sie auch noch nicht persönlich kenne. Ist halt ne neue Schule und ebend auch ne neue Lehrerin. Er geht ja erst seit 2 Wochen dahin. Hat eine von euch schon mal so ne Situation gehabt? Wird er die Proben mündlich ablegen müssen oder am PC mit der linken Hand tippen? Ich hab echt keine Ahnung und möchte einfach ,daß er gerade jetzt am Anfang die Möglichkeit hat, gute Noten zu bekommen.

LG,Marlen

Beitrag von swety.k 01.10.08 - 07:52 Uhr

Hallo Marlen,

red einfach mit der Lehrerin darüber. Mach am besten so schnell wie möglich einen Termin mit ihr. Sie hat bestimmt ein paar Ideen, wie das laufen kann. Die Hausaufgaben kann er mündlich lösen und Du schreibst für ihn die Ergebnisse auf (wenn's nicht gerade ums Schreibenlernen geht, wie alt ist Dein Sohn?). Und wenn's um Klausuren geht, muß man mit der Lehrerin eine Lösung finden. Das klappt bestimmt, mach Dir mal keine Gedanken darüber.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von mama97 01.10.08 - 17:46 Uhr

Hallo!
Mein sohn ist 11. Leider erreich ich die Lehrerin nie. Ich hoffe, ich sehe sie nächsten Mittwoch. Da ist Elternbeiratswahl. Morgen steht Englischprobe an. Ich denke mal, er wird sie mündlich ablegen müssen.
Danke für deine Antwort

Beitrag von claudia_71 01.10.08 - 08:21 Uhr

Hallo,

mein Großer hatte auch mal den rechten Arm in Gips. Er hat dann alles so gut wie möglich mit der linken Hand geschrieben #schwitz, man konnte es schon lesen. Vielleicht kann dein Sohn das ja auch? Die anfallenden Proben hat er auch mitgeschrieben, tlw. hat ihn die Lehrerin auch die Fragen gefragt. Also einfach mal nachfragen! ;-)

LG und gute Besserung für deinen Sohn! Claudia

Beitrag von mama97 01.10.08 - 17:50 Uhr

Mit links schreiben stell ich mir echt schwer vor. Er ist in der 5.Klasse und da sind es mal gut 2 DinA4 Blätter zu schreiben. Da sitzt er ja 4 Stunden an den Hausaufgaben.Und bei den Proben gibt es ja auch eine Zeitbegrenzung.

Beitrag von musicalfever4 01.10.08 - 15:02 Uhr

Hallo Maren,
ich hatte als Schuelerin auch mal meinen linken Arm gebrochen (als Linkshaenderin). Das einzige was meine Lehrerin tat war unter meine Hausaufgaben zu schreiben, das das ja wohl nicht sauber genug sei. Hatte ja aber alles mir rechts schreiben muessen. Das hat meine Mutter auch gleich als Antwort unter ihren unpassenden Kommentar geschrieben. Danach war Ruhe. Was ich sagen will, er sollte versuchen mit links zu schreiben. Ich hab auch schon viele Schueler erlebt, die nach kurzer Zeit trotz Gipsarm schreiben koennen.
LG PEtra

Beitrag von mama97 01.10.08 - 17:55 Uhr

Laut Arzt , darf er mit der kaputten Hand nicht schreiben. Das Handgelenk was ja gebrochen ist, wird dabei zu stark belastet. Wenn er mit links schreibt brauch er ja stundenlang. Er ist in der 5.Klasse und da ist es teilweise echt viel.

Beitrag von kawatina 01.10.08 - 19:14 Uhr

Hallo,

bei uns dürfen Hausaufgaben in solchen Fällen mit dem PC geschrieben werden. ;-)


LG