"Kaka" immer in die Unterhose ...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tekelek 01.12.09 - 21:27 Uhr

Unser Sohn ist nun seit gut 2 Monaten trocken, tagsüber komplett, nachts auch schon teilweise.
Was mich allerdings mittlerweile richtig Nerven kostet ist, daß das große Geschäft jeden Tag in der Unterhose landet.
Ich weiß mir keinen Rat. Merken tut er es, er rennt dann manchmal 10 Mal hintereinander aufs Klo, springt aber sofort wieder herunter und meint entweder, daß er "nicht kann" oder "nichts kommt" #kratz
Nach x-Mal hin- und herspringen fängt er plötzlich an zu Pressen und ich muß anschließend wieder in die "Sch...." greifen #aerger
Bei unserer Tochter war das kein Problem. Sie ging einfach aufs Klo, sogar schon vor der windelfreien Zeit.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ? Wann hörte das auf ? Habt Ihr etwas unternommen oder einfach abgewartet ?
Ich schimpfe natürlich nicht, aber ich teile ihm deutlich mit, daß ich das nicht gerade angenehm finde und mich sehr freuen würde, wenn er auch für dieses "Geschäft" aufs Klo geht ...
Geändert hat sich dadurch aber bisher recht wenig.
Windel möchte ich ihm auch nicht wieder anziehen und ich denke, daß auch er nichts davon hält.
Vielleicht weiß jemand Rat.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 5 Jahre) und Nevio (3 Jahre und 2 Monate)

Beitrag von .nefur. 01.12.09 - 22:13 Uhr

Hallo,

ich habe da auch keinen Rat.

Aber spontan habe ich gedacht, ob man ihm so eine Slipeinlage reinkleben kann, damit das reinigen leichter geht....

Du und der Arme!

Grüße

Beitrag von berliner-kindl. 02.12.09 - 10:07 Uhr

Windel wieder rann

Beitrag von braut2 02.12.09 - 10:32 Uhr

Tja......... meine Tochter ist schon lange trocken, auch nachts. Aber Kaka, tja, Kaka geht immer noch in die Windel. Selbst wenn ich ihr keine anziehe.......dann hält sie es ein. Es gab schon das 1 oder andere mal wo es auf dem Klo geklappt hat, aber meist geht nur die Windel :-[
Und wenn ich ihr keine gebe, dann hält sie es so lange ein, das sie nach einigen Tagen tierisch Bauchweh kriegt und unter Verstopfung leidet #schwitz

Ich weiß auch nicht was ich machen soll. Ich zieh ihr halt eine an, versuch halt immer wieder ihr das Klo schmackhaft zu machen....

Was anderes wirst Du wohl auch nicht machen können #kratz

Beitrag von mareia17 02.12.09 - 10:34 Uhr

Hallo Katrin,

das war bei uns ganz genauso. Was mich auch ohne Ende Nerven und Kraft gekostet hat. Bei uns war es so, dass er überhaupt keine Pampers, bzw. Bodies (weil er die ja bei Pampers-Zeiten noch anbekam) mehr wollte. Mit dem kleinen Geschäft ging das ohne Probleme, auch nachts. Tja, nur das große Geschäft......genau wie bei euch. Ich bin gefühlte tausend Mal mit ihm zum Klo gegangen, man hat es bei ihm halt immer gemerkt, dass er bald muss (fing dann immer so an zu wackeln oder wollte auf den Schoß). Dabei war ich dann noch hochschwanger und sowieso schon weniger belastbar.
Bei uns hat gewirkt, dass ich ihm gesagt habe, wenn der Stinker weiter in die Hose geht, braucht er wieder eine Pampers UND einen Body (wo er so stolz auf seine Unterhosen war). Dann haben wir noch (pädagogisch natürlich Schwachsinn) als "Belohnung" für den Stinker im Klo ein überraschungsei angepriesen und seitdem klappt es ohne Probleme. Manchmal wackelt er noch rum und zögert es raus, aber in die Unterhose ging nichts mehr, er geht auch ohne Probleme im Kindergarten aufs Klo. Wie gesagt, mit der Belohnung soll man ja nicht unbedingt machen, aber bei uns hat es geklappt und somit war uns das dann auch egal. Hier liest man so oft, dass sich das über Monate so hinzieht mit dem Stinker in der Unterhose oder das die Kids das dann einhalten und verstopfen, darauf hatte ich echt keine Lust.
Geschimpft hatte ich auch nie, wenn der Stinker in der Unterhose gelandet ist, aber auch deutlich gesagt, dass ich das nicht schön finde. Und natürlich bei jeder erfolgreichen Aktion auf dem Klo überschwenglich gelobt.

...wird schon werden....gute Nerven!

LG

Mareia und Henri (3 Jahre, 2 Monate) und Luis (4 Monate)

Beitrag von ladyswoon 02.12.09 - 11:03 Uhr

"Typisches" Jungsproblem!

Unterhose wechseln und immer wieder bestätigen das es nicht schlimm ist und das er das nächste mal auf´s Klo schaft.

Bei uns hat es geholfen im Bücher in die Hand zu drücken und mit ihm auf dem Klo zu bleiben, evtl das Buch vorlesen oder zusammen zu besprechen.

Beitrag von grossetonne 02.12.09 - 11:37 Uhr

Guten Morgen,

wir haben das gleiche Problem gerade mehr oder weniger hinter uns gebracht. Im Großen und Ganzen kann ich nur raten: abwarten und so gut es geht gelassen bleiben.

Aber ich kenne den Zorn, der in einem aufsteigen kann,, vor allem, wenn man alle zwei Tage ein vollgekacktes Kind im Kindergarten vorfindet.

Windel komplett wieder ran ist Quatsch (wobei unser Nachbarsmädchen nur für den Stuhlgang eine umbekommen hat, bei denen hat das gut funktioniert. Bis der Vater sagte, das müsse jetzt ohne klappen. Seitdem versucht sie, überhaupt nicht mehr zu kacken) und ehrlich gesagt, belohnen mit Schokolade ist auch nicht sinnvoll, da es (zumindest bei uns) zu hartem Stuhl und folglich zu Tränen und Total-Klo-Panik-und-Verweigerung führt.

Bilderbuch auf die Toilette mitgeben hätte ich auch vorgeschlagen, da er ein bißchen sitzen bleibt und entspannt. Könnte also helfen - hat es bei uns. Ansonsten wenn du merkst er muss und du hast grad Zeit, setz ihn selber aufs Klo auch wenn er nichts sagt.

Wie gesagt, Gelassenheit und Abwarten. Alles an restriktiven Maßnahmen (ich hab z.B. mal angekündigt, dass er sein Höschen selber waschen muss. Das war aber keine gute Idee, mein Sohn war völlig außer sich) führt zu dem Versuch, gar nicht mehr auf die Toilette zu gehen. Ein Kind das fünf Tage oder länger seinen Stuhl zurückhält willst du aber wirklich nicht erleben.

Zur Gelassenheit beigetragen hat bei mir der Kauf von Billigschlüpfern im 10er-Pack, die ich bei großen Katastrophen ohne Reue in den Mülleimer werfen konnte.

Ach ja, bei uns hat es ca. fünf Monate gedauert, bis wir das ganz im Griff hatten. Jetzt wird es nur ab und zu noch knapp, mein Sohn wird nächste Woche vier.

Viele Grüße, Regine