Soziale-emotionale Störung

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von biene21083 02.12.09 - 15:00 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat die oben genannte Störung.
Der Arzt vom SPZ teilte mir mit, das er gerne sieht, dass sie auch mal psychologisch begutachtet wird.
Mag mir recht sein, ich mache alles, um meiner Kleinen zu helfen.

Aber ich frage mich, wie man ein fast 2 1/2 jähriges Kind psychologisch behandeln kann?
Hat hier jemand schon Erfahrung?

Lg Maja

Beitrag von nicola_noah 02.12.09 - 19:12 Uhr

Hallo,

Ich denke GERADE ein 2 1/2 Jähriges KInd kann man gut Psychologisch Behandeln.
Es wird halt eben auf die Spielerische Art gemacht.

LG

Nicola

Beitrag von biene21083 02.12.09 - 19:19 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort. Ich hab halt Bedenken, weil Lenya sich sprachlich noch nicht so gut ausdrücken kann und wie man so ein Trauma behandeln kann.

Wie gehts denn deinem Max?

Lg Maja

Beitrag von nicola_noah 02.12.09 - 20:27 Uhr

Egal, dann wird es über Bildergeschichten gemacht (war zumindestens damals bei meiner Schwester so)

Max geht es gut, danke:-)

Beitrag von kati543 03.12.09 - 01:54 Uhr

Kinder müssen nicht reden. Sie können alles viel besser über Bilder ausdrücken.

Beitrag von bipi168 04.12.09 - 11:02 Uhr

Hallo,
was wurde denn schon alle gemacht?

Mein Sohn hat frühkindlichen Autismus, Verhaltens und Sprachstörung, Schmerzunemfindlichkeit und noch einiges mehr.
Unsere ersten Psychologen Termine hatten wir da war er ca. 1,5 Jahre alt und es ist schon sehr schwer.
Er macht bis heute null mit und da muss man echt einen guten bekommen der nicht gleich einen Stempel drauf macht.
Ich habe mich damals stark zur wehr setzen müssen als einer sagte er wäre auch stark geistig behindert- das ist er nicht- er ist zwar stark eingeschrenkt aber nicht mehr.

Als er dieses Jahr im Juni seine Hirn-Op hatte wurde er vorher auch getestet was aber wieder nicht geklappt hat.
Das Ergebnis er ist mit seinen über 5 Jahren auf dem stand eines 1,5-2 jährigen Kindes.
Liebe Grüße Bianca
PS: bei ihm macht es so schwierig das er nicht mitmacht und sich nicht äußern kann, Tim würde nie machen was jemand verlangt aber der stand ist natürlich auch auf Grund seiner starken Entwicklungsstörung so.

Beitrag von biene21083 04.12.09 - 12:00 Uhr

HAllo,

was wurde schon gemacht. Sie bekam schon KG, da hat sie aber komplett verweigert. Seit sie 15 Monate alt ist kommt ein Mann von der Frühförderung zu uns nach Hause.
Seit sie 2! ist klappt auch die Kontaktaufnahme, es hat also gute 5 Monate gedauert. An Logo oder Ergotherapie brauch ich gar nicht zu denken, sie wird da erstmal nicht mitmachen.

Im SPZ war sie nun zum 2. Mal .

Ich habe ihm auch direkt mal auf Autismus angesprochen. Seine Aussage: Sie nimmt zu mir ja Kontakt auf und ist nicht geistig behindert. Er schliesst Autismus bei ihr aus. Und ich soll froh sein, dass sie nur diese Störung hat.

Mein Sohn wird nächste Woche auf das Fragile x Syndrom getestet, und nächstes Jahr auf Autismus. Sollte es Frax sein, ist es wohl wahrscheinlich, dass sie auch das FraX hat. Die Ängstlichkeit und autistisches Verhalten ist typisch für diesen Defekt.

Es kann also auch sein, dass zwischen den Beiden eine Verbindung ist, dass sie die gleiche Erkrankung haben.

Darf ich fragen, wann dein Sohn auf Autismus getestet worden ist?
Bei meinem Sohn wurde mit 5 ein IQ test gemacht, er hat sich da auch verweigert. Nach diesem Test hätte er eine starke Lernbehinderung. Und ganz nah an der Grenze zur geistigen Behinderung. Er sprach mit 5 auch sehr wenig. 3-4 Wort Sätze war das höchste

Nun ist er 7 und es sieht alles anders aus. :)

Was wurde bei der Psychologin gemacht? 1,5 ist ja noch ein ganzes JAhr früher.

#danke Dir für deine Antwort

Lg Maja

Beitrag von bipi168 05.12.09 - 00:38 Uhr

Hallo,

ich kenne Frax wurde bei Tim getestet als er ca. 2 Jahre alt war.
Autistische züge hatte er von Geburt an nur haben wir sie nicht wahrgenommen oder verdrängt.
er war schon als Baby anders aber damals habe ich das zur Seite geschoben und wollte mich damit nicht ausernander setzen.
hmmmm, im Feb. 06 mit 1,5 Jahren konnte Tim noch nicht richtig sitzen, ein bisschen krabbeln und laufen gar nicht, er hat wahnsinnige gleichgewichtsprobleme gehabt und ständig irgendwelche ausraster, da ging dann alles los.
Diagnose schriftlich hatten wir dann im Januar07 da war er dann 2 1/4 Jahre.

Schau einfach mal auf unsere HP wenn du magst
www.autismus-tim.de

Ich bin soooooo müde #gaehn
würde mich aber über antwort sehr freuen.
Liebe Grüße Bianca
PS: über 3-4 Wort sätze wäre ich schon wahnsinnig dankbar, wir sind noch an dem Punkt zu lernen einen Stift zu halten, sprechen ist da weit weg.
Er kann einzelene Begriffe aber meist nur Echolalien und die verstehen nur wir und Kiga.