Verzwickte Situation mit Halbgeschwistern... Brauche mal Rat!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sommer2004 03.12.09 - 10:31 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht, ob das jetzt hierher gehört, aber ich bräuchte mal Rat. Ist etwas lang.

Folgende Situation:

Ich habe eine Tochter (ab Jan. 4 Jahre) von meinem Ex-Partner. Dieser hat auch noch zwei Kinder (12 und 14 Jahre) aus einer früheren Beziehung. Seit 1,5 Jahren bin ich mit meinem neuen Partner zusammen und wir bekommen im Februar unser gemeinsames Kind und wir wollen im Jan. noch heiraten. Es läuft alles super, meine Tochter sagt sogar schon Papa zu meinem neuen Partner. Also alles i.o.

Jetzt das eigentlich Problem (für mich):

Meine Tochter ist zusammen mit ihren Halbgeschwistern aller zwei Wochen (von Fr.-So.) bei meinem Ex-Partner. Für uns eine gute Lösung. (Sie übernachten dann jedoch nicht in der Wohnung meines Ex sondern bei seiner Mutter.) Nun ist es jedoch manchmal so, dass sich meine Tochter ab und zu auch in der Wohnung ihrer Halbgeschwister aufhält. Einfach aus dem Grund, weil die Besuchsregelung bei den Halbgeschwistern nicht so regelmäßig geregelt ist. Mal kommen sie, mal nicht. Liegt wohl auch am Alter. Deshalb fährt mein Ex mit meiner Tochter zu denen nach Hause um mit dem Großen (14 J.) zu spielen. Mir ist das absolut ein Dorn im Auge, weil ich die Mutter und die Familie (im Haus wohnt Tante, Mutter ect.) der beiden absolut daneben finde. (Grund: lebt vom Staat, macht aber einen auf "dicken Max". Und in der Zeit während der Beziehung zu meinem Ex, ließ sie kein gutes Haar an mir.)

Jetzt stellt sich die Frage, ob ich überhaupt das Recht habe, meinem Ex "Vorschriften" zu machen, wo er sich mit meiner Tochter an den Besuchswochenenden befindet. (Immerhin habe ich das alleinige Sorgerecht.) Ich möchte einfach nicht, dass meine Tochter sich dort aufhält. Außerdem ist es auch schon vorgekommen, dass mein Ex sich mit dem Sohn woanders (z. B. Fahrrad kaufen) befand und meine Tochter mit der Halbschwester im Haus der Halbgeschwister. Meiner Meinung nach, kann das nicht sein. Dann müsste sich mein Ex eben anders organisieren.

Nächste Woche Sonntag z. B. ist eine Situation: Der Halbbruder wird 14 und mein Ex geht mit meiner Tochter dorthin zum Geburtstag. Obwohl ich bezweifle, dass ein 14 jähriger mit einer 3 jährigen an seinem Geburtstag spielt. Mein Ex legt jedoch Wert darauf, dass sie beim Geburtstag des Bruders dabei ist. (Zwei Tage vorher, Fr. u. Sa. sind sie jedoch auch schon zusammen.)

Was meint ihr zu dem Ganzen oder hat jemand eine ähnliche Situation? Sehe ich das zu eng? Mir passt einfach der Kontakt nicht zu dem Elternhaus (vorallem Mutter, und Verwandtschaft) der Halbgeschwister. Nebenbei bemerkt: Die Mutter ist seit seit der Beziehung zu meinem Ex nie wieder eine neue Beziehung zu einem Mann eingegangen.

Ich weiß, ist alles etwas verzwickt.

Trotzdem danke für Eure Ratschläge.

Gruß
Cindy

Beitrag von parzifal 03.12.09 - 11:33 Uhr

"Jetzt stellt sich die Frage, ob ich überhaupt das Recht habe, meinem Ex "Vorschriften" zu machen, wo er sich mit meiner Tochter an den Besuchswochenenden befindet."

Ich hoffe Du beachtest dann auch Vorschriften Deines Ex, die vorschreiben, wen Du mit seiner Tochter besuchen darfst.

Wenn Du keine Gründe nennen kannst, wie Deine Tochter durch die Besuche konkret geschädigt wird, kann ich über so ein Ansinnen nur den Kopf schütteln.

Beitrag von sommer2004 03.12.09 - 14:04 Uhr

Diesen dämlichen Kommentar hättest Du Dir auch sparen können.

Da ich das alleinige Sorgerecht habe, habe ich auch die Verantwortung für meine Tochter. Wenn meine Tochter sich, in der Zeit der Besuchswochenenden bei Ihrem Vater bei einer mir fremden Person (in diesem Fall der Mutter seiner 2 weiteren Kinder) alleine, ohne der Anwesenheit meines Ex befindet, habe ich schon noch Mitspracherecht. Es ist ein Besuchswochenende bei Ihrem Vater und in diesem Zeitraum hat sich auch der Vater um das Kind zu kümmern.

Beitrag von parzifal 03.12.09 - 17:09 Uhr

Zunächst bitte ich von Beleidigungen Abstand zu nehmen (wobei sich das "dämlich" mehr auf meinen Beitrag als meine Person bezieht).

Zunächst einmal: Sollte das alleinige Sorgerecht darauf beruhen, dass Du nicht verheiratet warst beruht das auf deutschen Gesetzen und nicht auf Fhikeiten die nur die Mutter hat.
Wenn die Gesetze lauten würden, dass bei unehelichen Kindern immer automatisch der Vater das Sorgerecht hat wäre der Aufschrei der Mütter noch bis zum Nordpol zu hören (in anderen Ländern ist dies nicht so).

Aber letztlich ist es egal warum Du das alleinige Sorgerecht hast.

Deiner Meinung nach hat der Vater nichts zu melden.

Wieso darf Dein Kind mit dir zu einer fremden Person aber nicht mit dem Vater?

Weil er zu blöd ist?

Weil Du der Chef bist der einzig und allein weiß, was für Dein Kind gut ist?

Ist Dein Mann in irgendeiner Form geistig behindert, dass er nicht weiß wie man mit einem Kind umgehen muss ohne es zu schädigen?

Sorgerecht ist doch keine Qualifikation. Glaubst Du ernsthaft Menschen mit Sorgerecht sind per se die, die alles richtig machen und (noch schlimmer) Personen die kein Sorgerecht haben sind per se unfähig?

Was ist das für ein Weltbild.

Und toll, dass Dein neuer Partner jetzt der Papa ist. Darf Deine Tochter wenigstens noch den richtigen Vater Papa nennen oder ist das verboten?

Denk mal darüber nach zu was Du den Vater degradierst bevor Du einen Beitrag "dämlich" nennst.

Solange Du nicht konkret Schäden nennen kannst die Dein Kind erleidet liegst Du mit Deiner Herrschsucht (leider muss ich dies so nennen, so wie Du als Alleinherrscher über Dein Kind bestimmen willst) und weltfremden Ansicht daneben.

Beitrag von maschm2579 03.12.09 - 11:58 Uhr

Ich finde es suuuper das Dein Ex den Kontakt zwischen den Geschwistern ermöglicht!

Mein Erzeuger hat 3 Kinder und 3 Frauen. Meine große Halbschwester und mich wollte er nie wieder sehen nachdem er seinen jetztige Frau kennengelernt hatte und die Tochter auf der Welt war.

Unsere Mütter jedoch bestanden darauf das wir uns regelmäßig sehen und auch an Geb oder Weihnachten Zeit miteinander verbringen. Wenn man bedenkt das meine Schwester 10 Jahre älter ist, war das manchmal bestimmt nicht leicht und unfähr. Am 18 Geb meiner Schwester war ich 8 und wollte unbedingt dabei sein #hicks

Na wie dem auch sei, ich habe eine super tolle große Schwester die ich über alles liebe. Wir verbringen gerne Zeit miteinander und ich sehe Ihre Tochter ( 8 Jahre ) aufwachsen und sie meine Tochter (21 Monate)

Ich denke es ist schön und gut das die Kinder sich verstehen und wissen das sie "Zusammengehören"
was DU willst ist zweitrangig. Ich denke wenn Deine Tochter damit Probleme hätte oder es Ihr nicht gefallen würde, würde sie es Dir oder Ihrem Papa sagen. Dann könntet Ihr über ein wenn und aber nachdenken, aber so scheint es doch keine Probleme zu geben.

Und davon mal ab mußt Du die Verwandschaft ja nicht sehen oder? Und äußert Deine Tochter sich negativ? Ist sie unglücklich da auch mal zu sein oder wird sie betüddelt und genießt es?
Nur weil sie vom Staat leben, heißt es nicht das sie schlecht zu Deinem Kind sind... und weil Ihre Euch nicht versteht, heißt es nicht das sie Ihre Mißgunst an dem Kind auslassen.
Erwachsene können zwar untereinander ekelig sein, aber in wenigen Fällen nur, lassen sie es an den kindern aus...

Also nur wenn Deine Tochter unglücklich ist... würde ihc etwas ändern.

Beitrag von sommer2004 03.12.09 - 14:10 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort und Meinung!

So kann man es auch sehen. Wahrscheinlich sollte man da nur nach dem Wohl des Kindes gehen.

Gruß

Beitrag von psylocke 03.12.09 - 16:21 Uhr

Huhu, da kann ich dir eigentlich nur sagen, das Du froh und dankbar sein kannst, das Deine Tochter eine Chance hat ihre Halbgeschwister kennen zu lernen!
Ich selber habe 7 jahre gebraucht, meine beiden halbgeschwister zu finden und kennen zu lernen, da war ich 21....Meine beiden Großen haben einen halbbruder, den sie gerne kennen lernen würden. Da mein Ex sich aber für keins seiner kids interessiert und zu keinem Kontakt hat, ist die chance gleich Null den Jungen kennen zu lernen. Erst wenn er erwachsen ist.
Auch wenn Dich die lebensweise der Leute stört, das sagt doch nichts über den Umgang mit deiner Tochter aus. Meine leibliche Verwandschaft besteht aus lauter (Zitat) ruhrpottassis und ich kann mir keine herzlichere Bande vorstellen! Im Gegenteil zu meiner adoptivfamilie (alles Studierte Leute, Lehrer, Proffessoren, Beamte...) leben sie alle völlig anders; ja und?
Lass Deiner Tochter die Chance,sowas ist wichtig. Finde Ich. LG, Nici