7 Tage nach KS immer noch kein Milcheinschuss; dass war es dann wohl!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sophiechen2004 03.12.09 - 14:59 Uhr

Hallo Mädels!

Ich habe so gehofft bei unserem 2. Kind stillen zu können - wahrscheinlich zu stark gehofft und mich sogar etwas zu stark darauf versteift! :-(
Am 26.11. kam unser Sohn per KS auf die Welt und wurde für 2 Tage in die Kinderklinik verlegt.
Ich habe zwar regelmäßig mit einer elektrischen Pumpe "angepumpt", dennoch kam kaum ein Tröpfchen.
Dann, als unser Sohn zu mir verlegt wurde und ich ihn regelmäßig angelegt habe - kam zwar etwas Vormilch ... aber sonst nichts.
Ich habe keinerlei Anzeichen für einen Milcheinschuss; dass Gewebe ist sehr weich und nichts brennt, zieht oder fühlt sich warm an.

Meine Hebamme kam gestern abend das erstemal zu uns nach Hause und meinte dann auch das es wahrscheinlich wieder darauf hinaus laufen würde - dass es keinen Milcheinschuss geben wird.

Bin zwar etwas enttäuscht; aber nun gut - es sollte nicht sein!

Wer hat Erfahrung mit einer KS Entbindung und darauf folgendem Milcheinschuss?

Liebe Grüße

Simone

Beitrag von blume82 03.12.09 - 15:01 Uhr


Hallo,

ich habe beim zweiten den Milcheinschuss nicht gemerkt.

Was macht den das Gewicht von deinem Kind

Beitrag von sophiechen2004 03.12.09 - 15:03 Uhr

Hallo Blume82,

Samuel kam mit 3450g auf die Welt und wog bei der Entlassung am Montag waren es 3100g.
Gestern abend waren es dann wieder 3280g; allerdings fütter ich mit der HA Pre Nahrung zu.

LG

Beitrag von julian13 03.12.09 - 15:05 Uhr

Hallo,

ich hatte auch einen KS und der Milcheinschuss kam erst am 5. Tag.

Ich habe mir die Brüste akupunktieren lassen. Am nächsten Tag war die Milch da. Evlt. hast Du eine Hebamme, die das kann?

Ich wünsch Dir, dass die Milch noch kommt.

LG
julian13

Beitrag von sophiechen2004 03.12.09 - 15:10 Uhr

Danke Dir!

Das schlimme ist; dass Samuel nun auch anfängt die Brust zu verweigern - wahrscheinlich merkt er das er da nicht wirklich was abbekommt und somit gestaltet sich das alles immer schwieriger. :-(

Beitrag von blume82 03.12.09 - 15:15 Uhr

Hallo,

das liegt auch an der Flasche. Aus der Flasche geht das trinken einfacher. Warum soll er sich dann noch anstrengen.

Je weniger er an die Brust geht je weniger Milch wirst du bekommen.

Wenn du zufüttern willst dann lass dir von deiner Hebi ein Brustnährset geben. Dabei muss er trotzdem saugen bekommt aber die Pre.

Weiterhin solltest du Kontakt mit einer Stillberaterin aufnehmen.

LG

Beitrag von 20girli 03.12.09 - 15:29 Uhr

hallo,

das er anfängt die Brust zu verweigern kann auch daran liegen das dein Kind die Flasche bekommt. Das nennt sich dann Saugverwirrung.

Meine Hebamme hat mir damals am 5 Tag- sie war morgens da--gesagt, das es Frauen gibt die den Milcheinschuss so gar nicht mitbekommen. Weil meine Brust auch noch sehr weich war...gegen Abend ging es dann los.

Hm...dein Kind war die ersten Tage nicht an deiner Brust...also wäre heute bei dir der 5 Tag rein rechnerisch gesehen...manchmal dauern die Milcheinschüsse ein paar Tage...wie gesagt bei mir kam er auch erst am 5 Tag ich habe aber von Anfang an meinen kleinen anlegen können.

Du solltest wenn du Stillen willst, die Flasche weglassen und ein paar Tage dafür in Kauf nehmen mit einem Brusternährungsset zu Stillen...denn wenn dein kleiner jetzt schon anfängt an der Brust theater zu machen...dann ist das mit dem Stillen in 1 - 2 tagen vorbei.

Stillst du ihn vor der Flasche? Wie oft legst du ihn an?

Das am Anfang nur Vormilch kommt ist normal..das beim Pumpen nichts rauskommt ist auch normal..ich habe kaum was abgepumpt bekommen vielleicht mal 10ml - 30 ml über den ganzen Tag verteilt.

Wo er noch keine Flasche bekommen hatte...hatte er nasse Windeln? War er nach dem Stillen "ruhig"?
Das kinder am Anfang abnehmen ist auch völlig normal und sagt auch nichts über die Milchmenge aus.

Oder hast du von Anfang an die Flasche zugefüttert?
Dann holt sich dein Kind nicht an der Brust was es braucht und die produziert dann auch keine Milch.

Die Flasche muss weg und du musst einfach mal die 2 Tage wo du ihn nicht anlegen konntest abziehen...dann bist du bei 5 Tagen.

Wie ist das denn wenn du mal ein bisschen rumdrückst auf deiner Brust kommt da wenigsten ein kleiner Tropfen?

Dann ist da auch was...und das lässt sich ganz sicher ausbauen.

Wichtig ist, er kommt ja schon in seinen ersten Schub...das er jetzt ganz ganz oft an die brust muss...damit die Milch sich ganz schnell anpassen kann.

Und dieser schub der jetzt kommt, da haben die kleinen auch immer ganz viel und oft Hunger.

Ich wünsche dir viel Erfolg...du schaffst das schon :-)

LG Kerstin

Beitrag von sophiechen2004 03.12.09 - 15:17 Uhr

Ok, werde gleich mal meine Hebamme darauf ansprechen!

Vielen Dank!

Beitrag von tragemama 03.12.09 - 15:26 Uhr

Was heißt "angepumpt"? Ich hab ab KS alle drei Stunden für je 15 Minuten pro Seite gepumpt und hatte so an Tag 5 den Milcheinschuss. Stillen klappt jetzt (trotz anfänglich Baby auf Intensiv, Magensonde etc.) sehr gut.

Andrea
mit Kathrin (2)
und Christina (6 Wochen)

Beitrag von sophiechen2004 03.12.09 - 15:29 Uhr

Mit "angepumpt" meine ich dass durch das pumpen die Milchproduktion angeregt werden sollte ... klingt etwas doof, ich weiß.

Beitrag von tragemama 03.12.09 - 15:41 Uhr

Ist mir klar. Wie lange je?

Beitrag von sophiechen2004 03.12.09 - 15:45 Uhr

Im Wechsel erst 7 Minuten pro Seite, dann 5 Minuten pro Seite und letzendlich 3 Minuten pro Seite ... so wurde es mir von der Stillberaterin im Klinikum gesagt.

Beitrag von mukmukk 03.12.09 - 15:49 Uhr

Hallo!

Ich hatte keinen KS und dennoch nie einen Milcheinschuss! :-( Ich würde mich an Deiner Stelle ganz schnell an eine Stillberaterin wenden (bei uns gibts die z.B. im KH) und mich beraten lassen. Ich selbst habe den Fehler gemacht, mich nur auf meine Hebi (keine spez. Stillberaterin, wenn auch sehr erfahren) zu verlassen. Zur Stillberaterin bin ich zu spät gegangen, da wollte meine Tochter dann keine Brust mehr. Ich ärgere mich im Nachhinein sehr über mich selbst und habe mit der Stillberaterin ausgemacht, dass ich mich, sollte es ein 2. Kind geben, bereits zum Ende der Schwangerschaft hin bei ihr melde um mich entsprechend vorzubereiten!

LG und alles Gute,
Steffi

Beitrag von schullek 03.12.09 - 17:49 Uhr

hallo,

es wurde ja eigentlich schon alles gesagt. ich fass mal zusammen:

- wende dich sofort an eine ausgebildete stillberaterin (www.lalecheliga.de oder afs) die helfen kostenlos!
- lass dich unterweisen, wie ein brusternährungsset funktioniert, so kannst du zufüttern, während dein kind an der brust trinkt

bei mir war im übrigen die milch schnell da, aber einen direkten milcheinschuss, wie er oft beschrieben wird, mit fast platzenden brüsten und druck etc. hatte ich nie. die milch war einfach da un mein kind hat sie getrunken.

lg,

schullek