Fortsetzung: Malignes Melanom (Stadium III)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bibi13278 03.12.09 - 17:33 Uhr

Hallo

Hatte vor ein paar Tagen schon mal geschrieben:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=10&tid=2375410&pid=15095112

Da war mir allerdings nicht klar, dass der Krebs schon so weit fortgeschritten ist...

Die Wunde von den beiden vorherigen OP´s war eh schon so groß, dass Hauttransplantationen nötig sind, um es überhaupt wieder schliessen zu können.
Nun wird/wurde der Betroffene heute operiert und wahrscheinlich wird/wurde bei dieser OP der Arm abgenommen... Oh man, es ist echt schrecklich...

Ich hoffe jetzt nur, dass die OP heute gut verlaufen ist (ca. 7 Std.) und dass der Krebs weitestgehend entfernt werden konnte. Die Ärzte konnten leider vorher nichts genaues sagen, da sie sich auch erst während der OP ein richtiges "Bild" machen können. Niemand kann abschätzen wie weit es sich von innen schon ausgebreitet hat...

Tja, und nun sitze ich hier und warte auf den Anruf meiner Mum... Sie wollte sich bei mir melden, sobald sie etwas weiß...
Aber ich denke die genauen Details werden wir heute abend auch nicht mehr erfahren.

Gibt es überhaupt noch eine Überlebenschance? Ich meine, wenn die Metastasen schon in den Lymphdrüsen sind...? Die gehen doch durch den ganzen Körper, oder?

Oh man, ich kann an nichts anderes denken...

Nachdenkliche Grüße
Bianca

Beitrag von raleigh 03.12.09 - 18:14 Uhr

Metastasen sind in der Tat ein Problem und Melanome sind da wohl leider sehr aktiv, sie streuen schon recht früh. Dennoch besteht die Hoffnung eventuelle Metastasen durch Chemotherapie und Bestrahlung in den Griff zu kriegen.

Beitrag von ecjo72 03.12.09 - 21:31 Uhr

hey bianca,
ich hatte dir im letzten thread von meiner freundin berichtet, auch bei ihr wurde haut transpantiert. allerdings hat sie noch all ihre gliedmaßen.
ABER: hoffnung gibt es immer!!! auch wenn im moment alles schlimm aussieht, ist gerade bei krebs die innere einstellung und er wille zu kämpfen so wichtig, wie bei kaum einer anderen krankheit!
wie alt ist denn die betroffenen person?
eigentlich wird diese krankheit ja auch "alterskrebs" genannt, deshalb die frage.
lg und bleib tapfer!
ecjo

Beitrag von bibi13278 04.12.09 - 08:23 Uhr

Hallo ecjo

Danke für deine Antworten... :-)

Der Betroffene ist 45 Jahre alt. Die OP gestern hat doch länger gedauert (9 Std.), aber es ist soweit alles gut verlaufen. Und auch der Arm wurde nicht abgenommen! Das war erstmal eine tolle Nachricht.
Soweit meine Mutter dass gestern gesehen hat, vermutet sie aber, dass mind. eine Rippe entfernt wurde, da der Brustkorb eingefallen aussah.
Er liegt jetzt auf der Intensivstation und ich hoffe, dass wir heute schon etwas erfahren, was genau nun gemacht wurde und ob alles entfernt konnte usw.

Auf jeden Fall sind wir nun alle erstmal etwas beruhigter und haben wieder mehr Hoffnung!

LG Bianca

Beitrag von ecjo72 04.12.09 - 09:10 Uhr

na, das sind doch erst mal wirkich gute nachrichten!
ihr schafft das schon!
die nächste zeit wird kein zuckerschlecken, aber es ist zu schaffen! seid füreinander da, das gibt kraft!
alles liebe wünsche ich dir, bianca!
gruß
ecjo