bei 39,5 Fieber eingeschlafen, soll ich ihn wecken wegen Fiebersaft?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jenken 03.12.09 - 22:20 Uhr

Hallo zusammen,

mein Kleiner (4) hat seit gestern Fieber. Als er geweint hat und über Kopfschmerzen geklagt hat, habe ich ihm gleich Fiebersaft gegeben.
Heute hat er gut gegessen und gut getrunken, allerdings auch fast den ganzen Tag im Bett verbracht. Er hat nicht gejammert oder über Schmerzen geklagt. Wenn man ihn fragt wie es ihm geht, sagt er gut. Trotzdem hatte er den ganzen Tag über 39 Grad Fieber.
Vorhin hatte ich ihm nochmal Temperatur gemessen (39,5 Grad), ihn Bettfertig gemacht und 5 min. später als ich wieder ins Zimmer kam, hat er schon tief und fest geschlafen.
Er schläft heute neben mir im Bett und so bekomme ich natürlich gleich mit, wenn es ihm schlechter geht. Aber ich weiss jetzt nicht, ob ich ihn wecken soll und ihm für die Nacht noch Fiebersaft geben soll. Ist es gefährlich einen so lange so hohe Temperatur zu haben?

LG

Jenken

Beitrag von melike 03.12.09 - 22:23 Uhr

hallo,

also ich würde ihn wecken ist schon hoch sein fieber.

LG

Beitrag von jenken 03.12.09 - 22:29 Uhr

Oh wei, ich habe ihm eben den Saft gegeben. Er fantasiert im Halbschlaf. Er denkt ich spiele Lotti Karotti mit ihm. Er ist total neben der Spur aber er sagt immer noch ihm geht es gut. Ich lege mich jetzt zu ihm.

Beitrag von geli0178 03.12.09 - 22:39 Uhr

Hallo,

versuche es mal mit Wadenwickel - ein grad unter der Fiebertempi. Ansonsten würde ich ihm was geben wenn es weiter steigt, damit er auch zur Ruhe kommt.

Gute Besserung

Beitrag von vivia 03.12.09 - 23:18 Uhr

Hm, 39,5 ist für meine Begriffe (Erfahrung mit 2 Kindern) nicht sooooo hoch. Aber das kann man nicht verallgemeinern, jedes Kind fiebert anders und "leidet" anders. Mein Sohn z.B. ist mit 39 noch gut am spielen und man merkt ihm die Temp. kaum an. (Kommt natürlich drauf an, welche "Grunderkrankung" vorliegt - Bei Ohrenschmerzen z.B. spielt er natürlich auch nicht).
Grundsätzlich ist es besser, Kinder fiebern zu lassen. (Das Fieber hat ja auch was gutes ;-)
Solange sie nicht "leiden" und man auch ein wenig nach seinem "Bauchgefühl" geht, wie man die Lage einschätzt, kann man schon mal fiebern lassen. Mein Sohn (7) hat schon öfter mal gefiebert, auch 39,5 und höher, bisher habe ich ihm nur 1 x einen Fiebersaft gegeben, weil es mir etwas mulmig wurde. (Da allerdings versehentlich nur die halbe Dosis, davon hat er dann auch noch die Hälfte ausgespuckt - und gewirkt hat´s trotzdem !!! Da sieht man, was das für Hämmer sind!).
Es ist nicht schlimm, wenn Kinder mehrere Tage fiebern, allerdings sollte man schon, spätestens so am 2. Tag, abklären, woher das Fieber kommt, ob evtl. eine Hals-oder Ohrenentzündung vorliegt.
Meine Tochter hatte z.B. desöfteren Halsentzündungen, ich war dann immer ganz erstaunt, weil es laut Kinderarzt "ganz schlimm" war, sie aber wirklich nicht über Schmerzen geklagt hat.
Liebe Grüße + gute Besserung
vivia

Beitrag von antares01 04.12.09 - 06:59 Uhr

Hallo,

39,5° finde ich nun nicht so besonders hoch, sondern alles, was über 40° ist. Ich würde meine Kind nicht wecken.

Wenn es wach ist und es ihm schlecht geht, würde ich selbstverständlich fiebersenkende bzw. schmerzstillende Mediakamente geben.

Gute Besserung