Dauerübel in der 9.SSW - welches homöopathische Mittel hilft-

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vossikatze01 05.12.09 - 12:58 Uhr

Hallo,
ich bin in der 9.SSW und mich plagt die Übelkeit schon seit der 6.SSW. Den ganzen Tag übel..ich weiss echt nicht weiter. Soziale Kontakte gleich null und ich hoffe es geht bald vorüber. Die ganzen Tipps helfen bei mir leider nicht. Ich habe mir in der Apotheke am letzten Samstag Nux Vomic D6 besorgt, leider hat es mir nicht geholfen. Nun bin ich heute nochmal los und mir wurde das "Nausyn" von Weleda empfohlen, welches eigentlich nur für Reise -und Seekrankheit gedacht ist, aber die Beraterin sagte, dass es genauso gut für die Schwangerschaft geeignet ist. Nun bin ich aber ein wenig skeptisch und habe im Internet mal nachgeschaut und bin auf eine Seit gestossen, wo es wohl um die Topfen ging. Dort stand diese während der Schwangerschaft nicht angewandt werden sollen.
Ich habe erst in der nächsten Woche meinen FA Termin udn wollte mal wissen ob jemand Erfahrung mit Nausyn gemacht hat.

Vielen Dank und lieben Gruss,
Claudia;-)

Beitrag von babyschnucki23 05.12.09 - 13:13 Uhr

hallo !!!!!!

Mir haben nur MCP Tabletten geholfen ..
Mit Homop.. ist es leider so das du das erstmal ne gewisse Zeit nehmen mußt bis es wirkt..

Ich brauchte gleich die richtigen sachen sonst hätte ich meinen Alltag gar nicht gepackt

LG

Beitrag von sandram85 05.12.09 - 13:27 Uhr

Auszug aus dem Mami Buch von Katja Kessler:

Akute Übelkeit = vomitus-heel: Bei Bedarf 3x10 Tropfen in etwas Wasser geben. Bei akuten Beschwerden alle 15 Minuten 5 Tropfen (max. 2 Std. lang)

oder

Jso Bicomplex 22: 3x3 Tabletten

Tipps: möglichst heißes (Ingwer-) Wasser trinken (beruhigt die Magennerven)

- am besten schon morgens vor dem Aufstehen eine Kleinigkeit im Bett essen. z.B. Zwieback

- bei krampfartigen Beschwerden: Tee, gemischt zu gleichen Teilen aus Kamille, Pfefferminze und Melisse. Ein gehäuften Teelöffel auf eine Tasse kochendes Wasser, zehn Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Beitrag von vossikatze01 05.12.09 - 13:51 Uhr

Vielen Dank für die Tips.
Ich habe nun festgestellt, seitdem ich schwanger bin und noch für ein anderes in mir wachsendes Lebewesen Entscheidungen treffen muss, geht man noch überlegter bei der Auswahl der Medikamente oder Homöopathischen mittel vor. Zum einen möchte ich, dass es mir auch in den ersten Monaten gut geht, zum anderen will ich aber auch nix einnehmen was nur irgendwie dem Baby schaden könnte.

Ich werde dann in der nächsten Woche definitiv meinen FA befragen und solange werde ich wohl weiterhin Nux Vomica einnehmen.

Lieben Dank an euch beide,
Claudia

Beitrag von stille.traene 05.12.09 - 13:53 Uhr

Hallo Claudia,
mir gehts genauso. Es ist so schlimm dass ich kaum was essen kann und nun schon eine Woche "krankgeschrieben" bin. War gestern bei meiner FÄ und die hat mir zum Aufbau erstmal ne Infusion angelegt (2 Flaschen) und hat mir Vomex A Zäpfchen aufgeschrieben. Am Montag nochmal ne Infusion und dann sehen wir weiter :-(
LG
Sabrina

Beitrag von stefferl-85 05.12.09 - 14:11 Uhr

Hallo du

mir ging es genauso wie dir. war letzte woche sogar 3 tage im kh weil ich nichts mehr essen und trinken konnte.

seit ich wieder zuhause bin nehm ich die

globuli coccolus d6 dosierung 5x tgl 8 globuli
ingwerbonbons aus der apo für unterwegs und
zuhause ingwertee. nimm frischen ingwer und schneide ihn in scheiben dann heißes wasser drüber und ziehen lassen.
schmeckt fast wie wasser

alles gute dir

Beitrag von vossikatze01 05.12.09 - 14:14 Uhr

Hallo Sabrina,
dann hoffe ich das es dir bald wieder besser geht und irgendetwas von den verabreichten Dingen bei dir hilft. Ich war diese Woche auch zu Haue weil es auf Arbeit echt nicht mehr ging und ich habe schon ganz schönen Respekt vor der nächsten Woche, da man nie einschötzen kann wie man sich im nächsten Moment fühlt#zitter So schlimm hätte ich es mir auch nicht vorgstellt, aber da müssen wir irdenwie durch;-)

LG,
Claudia

Beitrag von freno 05.12.09 - 14:17 Uhr

Ich habe von meiner Hebamme Nausyn empfohlen bekommen. Und sie sagte sogar, dass ich es die ersten 2-3 Tage bis zu 20 Tabletten nehmen kann. Das hat dann echt geholfen.

Hat mir auch gar nicht geschadet.

Viel Erfolg

Freno

Beitrag von kapril 05.12.09 - 17:46 Uhr

Mir geht es genauso.

Seit 3 Wochen Dauerübelkeit und jeden Tag 1-3 mal Erbrechen. Seit ein Paar Tagen nehm ich auch so Heilpraktiker sachen, und seit dem muss ich nur noch 1x Übergeben.

Meine Empfehlung: Gehe wenn dann zu einem Heilpraktiker der einen guten Ruf hat, und lass dir ganz persönlich etwas zusammenstellen.
Bei mir wirkte zum Beispiel das Mittel gegen Erbrechen nicht, weil noch eine andere Blockade in Mir war. Na ja.... der Glaube versetzt Berge.

Geholfen hat es zwar bisher nur bedingt, aber ich hoffe dass auch die Dauerübelkeit bald ein Ende hat.

Mein Tip: Krankschreiben Lassen und Schonen, schonen, schonen. Am besten hilft mir dass ich nicht in die Arbeit muss, denn die Anstrengung ist am Schlimsten. Da wird auch die Übelkeit am schlimmsten.

So, dann wünsch ich uns allen baldige Besserung.

Kapril, 12. SSW

Beitrag von vossikatze01 06.12.09 - 11:32 Uhr

Vielen Dank für die Antwort und den Tip. Ich war in der letzten Woche auch krank geschrieben und am Montag geht es wieder los...mal schauen wie es wird. Du hast ja hoffentlich bald das Thema mit der Übelkeit und Erbrechen bald überstanden, bist ja schon ein bischen weiter.

Dir auch viel Durchhaltevermögen.