mein mann nervt mich nur noch...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sterntaler76 05.12.09 - 17:55 Uhr

Hallo! VORSICHT LANG!

Kennt ihr das auch?? Mein Mann und ich nerven uns nur noch gegenseitig an. Es ist kaum möglich mehr als 2 freundliche Sätze miteinander zu wechseln. Er wird sooo oft aufbrausend, egal um was es geht. Vorhin zum Beispiel:Er fährt seinen Sohn heute Abend wieder nach Hause, da er bei seiner Mutter lebt. Wir hatten abgemacht, dass unser gemeinsamer Sohn (3) mitfahren darf. Insgesamt sind sie dann ca. 1,5h unterwegs. Das passt ganz gut, damit ich in Ruhe die Bude sauber machen kann. Naja, jedenfalls meinte er dann vorhin:"so, ich fahr jetzt mit H. los!" ich:"Du wolltest doch J. mitnehmen??" Und dann wurde er mal wieder total aufbrausend und hat sich aufgeregt, warum er denn nun J. unbedingt mitnehmen solle...:-[ Das ist so eine typische Situation! Das macht mich rasend!! Und kaum sind sie 5 Minuten mit dem Auto weg klingelt das Tel. und mein Mann ist dran, wollte sich nur mal so melden! Nervt mich dann auch wieder, da ich gerade etwas im Haushalt begonnen habe und schon wieder das Tel klingelt. Wenn ich nicht rangehe ruft er über Handy an, und versucht es wieder und wieder:-[
Kennt ihr das auch? Und wie würdet ihr reagieren oder reagiere ich bloss über?
Habe gestern schon ne Diskussion hier eröffnet (Forum Partnerschaft "Ehe am Ende?") Wer mag kann sich das ja auch mal durchlesen. Brauche dringend Rat was ich tun soll!! Bin so unzufrieden:-(

Viele Grüße
sterntaler

Beitrag von incuria 05.12.09 - 18:27 Uhr

Das hört sich schwer entliebt an. Allerdings verstehe ich nicht warum Du Dein Sohn mit Auto fahren lässt um Deinen Haushalt zu machen...
Erinnert mich an eine Ex-Freundin, die hat ihre Tochter auch jede Minute ihrem Freund aufgedrückt, damit sie putzen kann...
Aber gut, das sind ja Ansichtssachen.

Ist wohl die Frage warum Du so extremst genervt bist von Deinem Mann? Er scheint es Dir ja nicht recht machen zu können.
Er ruft Dich an und Du flippst aus weil Du nicht putzen kannst...
Hm
Vielleicht seid ihr auch einfach nicht kompatibel. So wirklich helfen kann man da nicht. DU musst rausfinden woran es liegt. Und was dran ändern wenn Du es möchtest.

Beitrag von incuria 05.12.09 - 18:35 Uhr

Hab jetzt mal Deinen anderen Beitrag gelesen. Und ich finde ihr nehmt Euch da beide nichts. Ich glaube ihr akzeptiert Euch als Individuen nicht.

Stell Dir mal vor, Du hast ihn gerade kennengelernt und er würde Dir sagen: Du gehst nicht zum Frisör oder: Du gehst nicht in Studio, dass ist zu teuer....
Wie würdest Du reagieren?
Du würdest sagen: Also entschuldige mal bitte, ich mache was ich möchte.

Und so sollte das doch auch in einer Partnerschaft sein, oder nicht?
Wenn mir mein Freund soetwas vorwerfen würde, würde ich komplett an die Decke gehen...ganz ehrlich.
Wenn er Deine Hobbies zu teuer findet, muss er halt bei sich einschränken damit das ausgeglichen ist.
Zudem verdienst Du doch Geld...das würde ich einfach für MICH nutzen.

Und anders darfst Du ihm dann aber auch nicht seine Hobbys vorwerfen.
Es ist alles ein GEBEN und NEHMEN. Das sollte man jederzeit in einer Beziehung beherzigen.
Ausgehverbote sind scheisse. Hobbyverbote sind scheisse.
Teilen ist ne super sache. Gemeinsam das Kind erziehen. Vielleicht suchst Du Dir auch einen richtigen Job. 12 Stunden wöchentlich sind ja nicht viel...
So hast mehr "dominanz" über DEIN/EUER Geld und vielleicht löst das auch ein wenig die Spannung?
Zudem seid ihr dann "gleichberechtigt" was den Verdienst betrifft.

Beitrag von sterntaler76 05.12.09 - 18:48 Uhr

Hallo!

"Hab jetzt mal Deinen anderen Beitrag gelesen. Und ich finde ihr nehmt Euch da beide nichts. Ich glaube ihr akzeptiert Euch als Individuen nicht. "


Damit hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich denke, das ist wirklich unser Hauptprobelm, durch das es immer wieder zu Streitereien kommt. Müssen auch beide an uns arbeiten, was wirklich schwer ist..
Wir könne absolut nicht konstruktiv streiten. Es endet immer in Beleidigungen und Vorwürfen, jeder meint sich rechtfertigen zu müssen. Das ist dann so eine Endlosschleife.
Hast Du eine Idee wir man dort wieder herauskommt - während eines Streits - bevor es eskaliert??
Ich akzeptiere, dass mein Mann Sport macht. Er soll ruhig seine Hobbies haben und kann sich natürlich gern mit Freunden treffen. Nur er macht mir fast alles madig, was ich machen möchte (Sport, Veranstaltungen..).
Finanziell wird es aber auch bald besser, da ich Anfang nächsten Jahres meine Stundénzahl aufstocke.Unsere Streitereien hängen auch ganz viel mit finanziellen Problemen zusammen.

Beitrag von incuria 05.12.09 - 18:55 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht. Meine Ehe lief leider genau so. Ich habe das erst gesehen woran es zerbrach als es zu spät war. Wobei mein Mann da auch un"belehrbar" gewesen wär'.

Es kommt darauf an, wie weit Dein Mann bereit ist, sich zu öffnen, zu reflektieren und ggf. zu "ändern" im Sinn von: Dich als Mensch zu respektieren und nicht versuchen wie ein Kind zu belehren oder einzuschränken.
Ich finde es wirklich nicht ok. wenn ER DICH einschränkt.
Geld sollte eigentlich kein Streitthema.
Stell Dir mal vor, ihr habt Geld, dann zofft ihr Euch nicht, ihr habt kein Geld, dann zofft ihr Euch. Und jetzt überleg' mal warum ihr verheiratet seid? Wegem dem Geld um Eure Hobbys zu finanzieren? Was ist mit Euch? Eurem Kind? Euer gemeinsames...Eure Liebe? Wegen irgendetwas werde ihr doch sicher geheiratet haben ;-)

Ich würde versuchen das beleben, das Geld erstmal außen vor...Das Problem ist nur, wenn Dein Mann nicht gewillt ist...kannst Du Dir daran die Beine ausreissen und könntest am Ende kaputt gehen.

Sprich Deinen Mann darauf an. Sag ihm das Du das Gefühl hast das ihr Euch nicht mehr seht...
Was denkst Du, würde er darauf reagieren?