Wer entscheidet sich bewusst für einen Namen der garantiert falsch ...

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von booo 06.12.09 - 20:27 Uhr

-..... ausgesprochen wird?

Das würde mich absolut interessieren :-)
Und wenn , warum?

Mich würde es nerven ständig zu korrigieren und zu verbessern und 10 mal zu sagen wie es denn nun richtig heisst...

Schade, denn sonst wären meine TOP NAMENS FAVOURIEN

Ian ( Ien)
Kyra (Nicht Kira, eher Küra)

Beitrag von nightwitch 06.12.09 - 20:54 Uhr

Hallo,

wir haben uns bei unserer zweiten Tochter für den Namen Kathleen entschieden.

Wir dachten, die Schreibweise würde aussagen, dass es Katleen gesprochen wird (also deutsch, ohne h gesprochen)
Ist aber ein Irrtum. Meistens wird es erstmal Caitlin (englisch) ausgesprochen.

Die meisten fragen aber eh schon, ob es Kathleen oder Caitlin ausgesprochen wird.

Für mich ist es ehrlich gesagt, kein Grund gewesen, den Namen nicht zu nehmen.

Vielleicht möchte unsere Kröte ja später wirklich Caitlin genannt werden ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von carrie1980 06.12.09 - 20:55 Uhr

Huhu,

mich würde mal interessieren wo du lebst,dass die Namen IAN und KYRA falsch ausgesprochen werden (würden) ???;-)

Ich finde diese Namen so geläufig,dass es doch wohl kein Problem sein sollte...

Also wenn mir die gefallen würden wäre DAS definitiv kein Grund sie nicht zu nehmen!!!

LG Carrie

Beitrag von booo 06.12.09 - 21:02 Uhr

ALso zu Ian würden alle Jan erstmal sagen und zu Kyra Kira... :-) Jedenfalls wenn man es liest :-)

Beitrag von subversiva 06.12.09 - 21:39 Uhr

Zu Ian sagen die Leute vor allem eher "Eien" als "Ijen".

Beitrag von mysterya 06.12.09 - 21:06 Uhr

Meine Tochter heißt Julie. Es gibt davon 4 gängige Aussprache-varianten. Je nach Region wird es wie der Monat Juli, französich oder englisch ausgesprochen, wobei es auch eine süddeutsche Variante gibt...als Pendant zum französischen (Nachbarland).

Ich habe den Namen gewählt, weil er mir gefallen hat und weil es mir egal ist, wenn es jemand falsch ausspricht. Alle die es wirklich wissen müssen, werden es schon lernen. Und mein Kind hat auch nen Mund zum Reden und wird schon später denen erklären, wie wir es aussprechen. Nämlich französisch...nach unserer Familientradition. Ich lebe in Berlin, dort sprechen es die meisten englisch aus. Das korregiere ich nicht mehr, so gravierend ist der unterschied nicht. Nur wenn es ganz grob verunstaltet wird, biete ich Hilfestellung, aber das kommt selten vor und meist nur bei alten Leuten.

Und im übrigen. Ich habe einen ganz gebräuchlichen Namen und wenn ich nicht gefragt werde, wie er ausgesprochen wird, dann doch zumindest wie er geschrieben wird. Es gibt von fast jedem Namen mehrere Varianten, also wenn man das ausschließen will, was darf man dann überhaupt noch an Namen vergeben.

heiße übrigens Carolin. Werde trotzdem gefragt, ob man ein e am Ende mitspricht oder ob man es mit K mit C mit e ohne e mit y statt i und so weiter schreibt. :-P

Ian und Kyra finde ich nicht sehr schwer. Das y wird auch in Deutschland eher wie ü gesprochen. Ian ist ein bekannter englischer Name, nur alte Leute kämen auf die Idee ihn Iii-aan zu sprechen.

LG Mysty!

Beitrag von inoola 06.12.09 - 21:29 Uhr

Ian finde ich total genial :)
wenns dich tröstet, mein name ist Beetje und wird gesprochen wie mans schreibt. ich werde trotzdem ständig gefragt wie der ausgesprochen wird.... seltsam. den kann man gar nich falsch aussprechen es sei denn es sagt jemand Beedke oder Beeke. aber wenn mans liest gehts find ich :)

lg Inoo

Beitrag von jessi273 06.12.09 - 22:04 Uhr

hey,

gib deinen kindern den namen der dir gefällt;-)
ich heiße jessica und werde IMMER gefragt: "jessica oder tschessica?" mich hat es noch nie gestört;-)
mein sohn heißt henri milo (ausgesprochen wie es geschrieben wird) ein futzi von der kk hat es mal meilo (also englisch) ausgesprochen, da rollen sich mir die fußnägel hoch#schwitz
wir haben aber auch schon witzchen gemacht, dass wenn er mal künstler wird, sich französisch aussprechen lassen könnte à la alain delon#rofl
der andere heißt übrigens pekka fred, da kam bis jetzt noch nix wildes bei rum. die leute sind sich nur nie sicher ob junge oder mädchen#gruebel allerdings: fred als mädchen?#kratz weiß nicht wie man darauf kommt?

*lg*

Beitrag von suriya 06.12.09 - 22:28 Uhr

meine älteste heisst alica-sprich alisa.nur ganz ganz wenige kamen mit alika.
mein nick ist ja nicht mein richtiger name.aber meine miriam-variation ist echt hardcore überall zu buchstabieren-nervig!!

Beitrag von sabrina1980 06.12.09 - 22:52 Uhr

Guten Abend,

wir haben uns die Namen ausgesucht weil wir sie einfach toll fanden:-)

Wenn sie jemand anderes falsch ausspricht nervt das schon etwas, aber was soll.....was kann ich dafür das manche nicht richtig hinhören können?....Übrigend, unser Nachname wird auch ständig falsch verstanden#augen

lg
Sabrina& Carla-Joelle& Veit Logan

Beitrag von haseundmaus 06.12.09 - 22:55 Uhr

Hallo!

Also ich bin eher für Namen die eindeutig sind von der Schreibweise und der Aussprache. Mich würde es nerven ständig buchstabieren zu müssen. Ist mit meinem Namen schon manchmal schwierig, obwohl der so schwer ja nun auch wieder nicht ist. #augen

Also muss jeder selber wissen, aber ich würd solche Experimente lieber lassen.

Manja mit Lisa Marie *18.09.09 #verliebt

Beitrag von booo 07.12.09 - 08:23 Uhr

Ich ja auch, deswegen heisst unsere Tochter ganz stink "normal" Anna :-) Und so ein normaler Name soll es auch für den Bauchbewohner nun werden :-)

Beitrag von skiddydelphi 07.12.09 - 18:35 Uhr

Ja, wir dachten auch Sarah sei eindeutiger Name zum aussprechen und schreiben. Das war uns nämlich wichtig.
Und jetzt? Ja, aussprechen kann ihn jeder, aber laufend werden wir gefragt, wie man denn nun Sarah schreibt. (Sara, Sahra, Sahrah, Sarah??? Lach nicht, echt war!)

Also auch bei eindeutigen Namen ist es wohl nicht immer klar.

Nina

Beitrag von niki1412 06.12.09 - 23:11 Uhr

Hallo!

Also generell bin ich auch eher für die eindeutig zu schreibenden Namen, aber heutzutage kann man ja jeden Namen in vielfacher Variation schreiben.

Christina - Kristina - Cristina
Margarete - Margarethe
Sophia - Sofia
Madeleine - Madelaine - Madleen

ich denke, es gibt fast zu viele Namen die man buchstabieren muss. Entscheide Dich einfach nach Deinem Geschmack. Ich muss sowohl Vor- als auch Nachnamen buchstabieren. Nervig, aber es gibt Schlimmeres!

LG Niki mit Helena #blume

Beitrag von miriamj1981 07.12.09 - 11:39 Uhr

Tja ob nun falsch ausgesprochen oder geschrieben?? Da bin ich mir jetzt gar nicht so sicher..

Auf jeden Fall hatten wir den Namen Miguel als Favoriten.

Schreibweisen gibt es ja mehrere (Migelle, Migel, Miguel) und manche sprechen das -u- mit, andere nicht. Wir hätten es ohne -u- gesprochen.

lg Miriam

Beitrag von nayita 07.12.09 - 11:41 Uhr

Also ich muss sagen ich hätte wohl beide falsch ausgesprochen :-p

Find "Kira" auch schöner als "Küra" - da musste ich jetzt spontant an Kühe denken #rofl - sorry, ist nicht böse gemeint. Ich denk mal so 100% "Ü" wirst du den Namen ja wohl auch nicht aussprechen wollen, oder??

Ansonsten denk ich mal wirst du dich evtl. daran gewöhnen müssen dass die Leute die Namen nicht richtig aussprechen...

Beitrag von miriamama 07.12.09 - 13:19 Uhr

Hi!!

Also unsere Tochter heißt Charlotte... Ich denke mal, nicht sooooo schwer auszusprechen und auch selten falsch zuverstehen..

Der Lüdde von meinem Papa allerdings heißt LEWIS (ausgesprochen Louis) und ich hab es noch nicht einmal erlebt, dass jemand von ANFANG AN den Namen richtig aussprach. Als der Kleine geboren war, hatten wir alle so geschaut: #gruebel#schock#heul LEWIS!!! Wie die JEANS????? Mein Gott, der ARME BENGEL!!! Als mein Bruder dann aber erzählte, dass er LOUIS ausgesprochen wird, von ich es schon ziemlich peinlich...

SEEEHR peinlich wurde es auf der Taufe. Der Pastor sprach ihn auch LEWIS aus... Huppsss.....

LG! Miriam (die auch immer buschtabieren darf, aber immer richtig ausgesprochen wird...)

Beitrag von tarfufo 07.12.09 - 17:25 Uhr

Ich trage den absoluten Allerweltsnamen der 80er Jahre - nämlich Stephanie. Und muss trotzdem jedem, wirklich und absolut jedem erklären, dass man mich mit ph und ie schreibt.

Noch schöner, wenn aus meinem Stephie dann Steffi gemacht wird...*das sinnfrei find*

Du siehst, selbst bei solchen Namen ist man nicht davor gefeit, seinen Namen buchstabieren zu müssen.