Antrag -- Vollstreckungsbescheid Dringend!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mini-bibo 07.12.09 - 11:18 Uhr

Moinsen,

ich habe den Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheids vor mir liegen, den ich ausfüllen soll...
Nun sind da zwei Fragen aufgetaucht:

1.) "Ich beantrage auszusprechen, dass die Kosten des Verfahrens ab Erlass des Vollstreckungsbescheids mit 5%-Punkten über dem eweiigen Basiszinssatz zu verzinsen sind" -- Da kann man ein Kreuz machen, wenn man das möchte, was bedeutet das ??

2.) Da kann man auswählen zwischen:
a) "Die Zustellung des Vollstreckungsbescheids soll vom Gericht veranlasst werden"
b) "Ich möchte den Vollstreckungsbescheid selbst durch einen Gerichtvollzieher zustelln lassen und beantrage, mir den Bescheid für diesen Zweck in Ausfertigung zu übergeben"
Vom Bauchgefühl her würde ich zu a) tendieren, da ich dann nix mehr machen muss, ist das richtig??

Danke, ich möchte/soll das heute noch auf den Weg bringen ;-)

LG mini-bibo

Beitrag von sonne.hannover 07.12.09 - 11:39 Uhr

hm, hast Du den Mahnbescheid auch schon selber gemacht ?
1. "ja" ankreuzen.
2. a).
So wird das allgemein üblich gemacht.

Beitrag von mini-bibo 07.12.09 - 11:53 Uhr

#hicks Ja, habe den auch schon selber gemacht, habe kein Geld für einen Anwalt :-(

Was passiert dann weiter, wenn ich das so absende?

Danke, für Deine bisherige Antwort ;-)

LG mini-bibo

Beitrag von sonne.hannover 07.12.09 - 11:58 Uhr

tja, dann wirst Du demnächst einen Vollstreckungsbescheid bekommen... Steht doch drauf "Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheides".

Beitrag von mini-bibo 07.12.09 - 12:01 Uhr

#schock und was muss ich dann damit machen?? #gruebel

Beitrag von sonne.hannover 07.12.09 - 12:03 Uhr

bis Du putzig.... ;-) Hast Du Dir das Verfahren vorher mal angesehen ? Hm, wozu hast Du denn den Mahnbescheid beantragt ? Blöde Frage, wahrscheinlich hast Du eine Forderung, davon gehe ich jedenfalls mal aus. Wenn Du den VB hast, dann kannst Du mit diesem den Gerichtsvollzieher losschicken, um die Forderung einzutreiben. Allerdings kostet auch das Geld. Du kannst auch selber hingehen, allerdings könntest Du das auch ohne VB....

Beitrag von mini-bibo 07.12.09 - 12:09 Uhr

:-) Ich kenn das Verfahren hier in Deutschland nicht, mir wurde einfach gesagt, das ich das Geld so wieder zurück fordern könnte und es wohl auch wieder zurück bekomme...
Ich habe schon eine Anzeige wegen Betruges gemacht, da kam nicht wirklich was bei rum :-(

Kann ich die Kosten des Gerichtsvollziehers auch wieder von dem Schuldner zurück bekommen?

Beitrag von sonne.hannover 07.12.09 - 12:11 Uhr

ja, kannst Du, allerdings nur, sofern dieser über entsprechendes Geld verfügt.... Das ist eigentlich dummer Weise eher selten der Fall. Aber Versuch macht klug.

Beitrag von mini-bibo 07.12.09 - 12:14 Uhr

Na, dann hoff ich mal.... Nervt mich nämlich echt, das ich nun dieses Geld nicht habe und das ist eine Familie mit zwei Verdienern.... :-[

Herzlichen dank für Deine Hilfe ;-)

LG mini-bibo

Beitrag von snake1379 07.12.09 - 12:02 Uhr

Hi Du,

du bekommst den Vollstreckungsbescheid - vollstreckbarer Titel - vom Gericht übersendet, die Ausfertigung für den Schuldner übersendet das Gericht an den Schuldner direkt. Mit deinem Titel kannst du dann einen Gerichtsvollzieher mit der Zwangsvollstreckung beauftragen.... üblich du sendest den Vollstreckungsauftrag mit deiner Ausfertigung des Vollstreckungsbescheids an die Gerichtsvollzieherverteilerstelle des für den Schuldner zuständigen Gerichts.

LG Marina

Beitrag von mini-bibo 07.12.09 - 12:12 Uhr

Hallo Marina,

danke, wie lange dauert das denn schlussendlich, bis ich mein Geld wieder sehe?

Woher bekomme ich die Adresse der Gerichtsvollzieherverteilstelle?

LG mini-bibo

Beitrag von snake1379 07.12.09 - 12:15 Uhr

in welcher stadt lebt denn der schuldner? dann kann ich dir das sagen.

wie lange es im endeffekt dauert, kann dir keiner sagen, kommt eben darauf´an, ob der schuldner über pfändbares vermögen verfügt oder nicht. wenn du gegen einen alg II empfänger vollstreckst, der - mal ganz negativ betrachtet - nie wieder ins berufsleben zurückkehrt, kein erbe antreten kann etc bla bla bleibst du so gesehen auf den kosten und deiner forderung sitzen. kommt eben immer drauf an.

lg marina

Beitrag von mini-bibo 07.12.09 - 12:17 Uhr

Darf ich Dir das per PN mitteilen?

Es ist, meines Wissens KEIN AlgII empfänger, deswegen habe ich da eigentlich Hoffnung, das was bei rumkommt ;-)

LG mini-bibo

Beitrag von snake1379 07.12.09 - 12:25 Uhr

klar kannst mich über pn anschreiben,

bis denne