Mein Sohn 3 Jahre alt, will partout nicht auf's Töpfchen!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 17876 07.12.09 - 22:45 Uhr

Hallo,

es ist wirklich zum Verzweifeln! Er hat überhaupt kein Interesse daran auf den Topf zu gehen oder Toilette!

Habe schon alles mögliche probiert, es hilft nichts.

Wem geht es ähnlich, und kann mir vielleicht ein paar Hilefestellungen geben??


Liebe Grüße

Beitrag von baltrader 07.12.09 - 22:52 Uhr

Dann ist er noch nicht soweit.
Meiner ist im Oktober 3 geworden und geht hin und wieder mal zur Toilette, weil er es bei den anderen Kindern im Kindergarten sieht, irgendwann wird er schon trocken.
Mach da keinen Druck, Windeln sind von selbst irgendwann doof.

Lg,

Mimi

Beitrag von 17876 07.12.09 - 23:28 Uhr

Hallo Mimi,

Laurin ist auch im Oktober 3 geworden! Er geht seit einer Woche in den Kiga, und ich hoffe, dass er es langsam dadurch lernt#aha

Liebe Grüße

Beitrag von sabrina1980 07.12.09 - 22:57 Uhr

Guten Abend,

jetzt muss ich einen Satz schreiben den man oft zuhören bekommt, aber nicht wirklich hören möchte, weil er inzwischen aus den Ohren hängt#rofl.....aber.....er wird schon noch aufs Klo/Töpfchen gehen, Geduld.

Mit Carla-Joelle hatten wir auch einen elenden Kampf....je mehr wir auf sie eingeredet haben desto sturer reagierte sie.

Wir haben angefangen das wir ihr zu hause keine Windel mehr umgemacht haben...wenn sie dann mal musste (zu beginn hat sie sich immer in den Schritt gepackt)....haben wir sie gefragt und sind mit ihr aufs Klo ( Sitzverkleinerer und einen kleinen Tritt nicht vergessen)...das hat gut funktioniert.

Pippi hat sie gemacht aber das große Geschäft hat sie sich längere Zeit verkniffen....ich habe ihr tatsächlich Sachen erzählt wie z.B. "wenn du kakki machst und es ins Plo fällt, dann plumst das so schön"#rofl#klatsch.....hat aber geholfen....irgendwann hat auch das geklappt.

Im Kindergarten möchte sie aber lieber noch eine Windel tragen, ich hoffe das hat sich auch bald erledigt.

Alles gute, und das wird schon.

lg
Sabrina

Beitrag von steinchen80 08.12.09 - 10:02 Uhr

Urbia hat einen Suchbegriff !

Ich kann es langsam nicht mehr lesen, da wird mir echt schlecht !

Wenn du im Sommer etwas Geduld und Konsequenz an den Tag gelegt hättest, dann wäre er sauber.

Zieh ihm die Windel aus und schmeiß die Dinger weg - dann wird das was.
Er ist es gewöhnt einzupullern, DU hast es ihm nicht anders beigebracht und jetzt wirst du Spass haben ihm das wieder abzugewöhnen...

Ich finde es furchbar, wieviel Selbstständigkeit Mütter wie du ihren Kindern nehmen !!!

Steinchen, mit Kindern die mit 2 Jahren (Sohn) und mit 17 (!!!) Monaten (Tochter) sauber sind !!!

Beitrag von kroetenfix 08.12.09 - 10:19 Uhr

Hallo Steinchen,
herzlichen Glückwunsch dass Du Deine Kinder in so einem Alter schon trocken hast!!!
Aber bist Du wirklich der Meinung das das eine Art Faulheit der Mütter ist wenn die Kinder mit 3 Jahren noch nicht trocken sind?????
Ich war auch der Meinung meine Tochter "müsse" doch in dem Sommer in dem sie zweieinhalb war doch trocken zu bekommen sein. Und verdammt NEIN, es hat nicht geklappt weil sie noch nicht so weit war.Und soll ich sie dann Monatelang einpullern lassen???? Das bringt doch keinem was. Im November hat sie es dann alleine gepackt und NEIN sie ist bis heute noch nicht nachts trocken (mit knapp 4, oweia was bin ich für ne Mutter). Und sie pinkelt sich auch bis heute noch ein wenn sie was "Besseres" zu tun hat.
Meine Güte,Kinder sind keine Maschinen..bei manchen klappt es eher,bei manchen später.
Dafür konnte meine mit zweieinhalb fehlerfrei in ganzen Sätzen sprechen und bis 20 zählen.
In diesem Sinne
Bea

Beitrag von steinchen80 08.12.09 - 10:24 Uhr

Ja, ich bin der Meinung das Du als Mutter den größten beitrag daran hast, wenn dein Kind mit 3 jahren und älter nicht trocken ist.

Dann habe ich wohl Wunderkinder...
Und meine Schwägerin auch und viele andere Urbianerinnen auch.

Ich wette mit dir, du hast es einfach nicht konsequent durchgezogen, DU hattest nicht den Mut mit ihr ohne Windel irgendwo hinzugehen, DU hattest keinen Bock auf die viele Wäsche, DU hast mal eine Windel angezogen, mal nicht, Du als Mutter hattest nicht die Kraft durchzuhalten, nicht die Standfestigkeit, nicht genug Geduld !

Es ist ja nicht so, das ich meine Kinder trocken geprügelt habe !!!!

Steinchen

Beitrag von kroetenfix 08.12.09 - 10:44 Uhr

Tja dann hab ich in meiner Umgebung nur Idiotenkinder bzw. Mütter......denn hier ist kaum eine/r unter 3 Jahren trocken gewesen.
Und du wettest falsch..sie hat im Sommer monatelang keine Windel getragen, bin immer mit Wechselwäsche rausgegangen,habe sie gefragt ob sie muss, habe sie auch so nach gewisser Zeit auf den Pott gesetzt...es kam nix und Minuten später war sie nass. Mal alle halbe Stunde,mal alle Stunde usw.
Im Endeffekt hat sie sich total dagegen gewehrt, wurde agressiv wenn ich mit ihr auf die Toilette wollte usw. Belohnungen haben nix gebracht...loben,schimpfen NIX.
Das wurde dann so zum Hauptthema dass wir uns nur fertig gemacht haben. Also habe ich nach drei Monaten (findest Du das eine kurze Zeit?) wieder ne Windel drumgemacht und sie in Ruhe gelassen. Und im November kam sie von sich aus.
Wie konsequent hätte ich denn noch sein sollen?
Und wie erklärst Du dir es dass sie es bis heute nicht richtig im Griff hat? Was bitteschön soll ich tun damit sie nicht erst im letzten Moment geht und die Hälfte in der Hose landet (kommt ab und zu vor).
Wenn ich sie jetzt,mit knapp vier Jahren, ständig ermahnen muss aufs Klo zu gehen...dann nehme ich doch ihre Selbstständigkeit oder?
Und nachts?
Bin ja für erstgemeinte Tips dankbar,aber ich werde sie nicht wecken um sie aufs Klo zu schleifen.

Bea

Beitrag von steinchen80 08.12.09 - 10:58 Uhr

Bea, ich glaube dir natürlich alles so wie du es aufschreibst !
Natürlich gibt es Kinder die es so nicht auf die Reibvhe bekommen...

Aber mal ganz ehrlich - in deinem Bekannenkreis war kein Kind vor dem 3.LJ trocken und alle haben solche Probleme wie deine Tochter oder die meisten haben Mütter die der Meinung sind "das Kind kommt früher oder später von allein".

Klar passt es nicht auf jedes Kind, aber auf die meisten, und viele die hier posten, sind Mütter die es einfach nicht versuchen, nur warten und dann jammern.

Da haben wir 2 uns natürlich gesucht und gefunden... ich habe es versucht und es hat bei beiden Kinder geklappt und du hast es versucht und es hat nicht geklappt.

Ich kenne natürlich auch Kinder, bei denen es nicht geklappt hat, bei den wenigsten liegt es aber daran, das das Kind nocht nicht "bereit" war oder es wirklich nicht klappte. Bei den meisten liegt es an den Eltern.

Ich kann dir leider keinen Tipp für deine Tochter geben - sorry, ,meine waren ja beide schnell ohne Probleme trocken.

Ich bin einfach der Meinung, viele fangen viel zu spät an und dann wird gejammert - das ist doch der falsche Weg.

Ich möchte dir ja nicht absolut wiedersprechen, nein in keinem Fall, ich finde nur viele Mütter zu nachlässig.

steinchen


Beitrag von kroetenfix 08.12.09 - 11:15 Uhr

Klar gibt es Mütter die es nicht konsequent versuchen (meine Schwägerin ist auch so eine....) aber in meinem Fall war es eben nicht so. Deshalb ärgerte mich Deine Aussage so,weil man nicht alle Kinder über einen Kamm scheren soll. Ich für meinen Teil bin jetzt soweit es einfach so zu lassen wie es im Moment ist...keinen Stress mehr. Und im Januar bei der U8 werde ich das Thema ansprechen.
Gruß
Bea

Beitrag von michaellaura 08.12.09 - 11:39 Uhr

Ja genau, ganz tolle Leistung!

Was hat es denn mit Selbststaendigkeit zutun, wenn man es wie Du einem Kind quasi aufzwingt???

Beitrag von steinchen80 08.12.09 - 12:01 Uhr

Entschuldige bitte, ich verstehe dich leider nicht ?

Was habe ich meinem Kind aufgezwungen ?
Im KiGa mit Windel rumzurennen, und die Erzieherin bitten zu müssen das sie ihm den Stinker vom Po weg macht ?

Äusere deutlich deine Meinung, dann können wir disskutieren, mit Halbsätzen ohne Sinn ist das leider nicht möglich !

Steinchen

Beitrag von 17876 08.12.09 - 13:35 Uhr

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

Herzlichen Glückwunsch für deine ach so selbständigen Kinder#augenschön das sie so früh auf's Töpfchen gehen, meiner macht es halt nicht, ob Sommer oder Winter! Ich kann ihn wohl schlecht zwingen auf Toilette zu gehen!:-[ Solche Aussagen wie deine kann ich gut leiden, dann überlese es doch beim nächsten mal einfach!

Unverständliche Grüße

Beitrag von steinchen80 08.12.09 - 19:31 Uhr

Und WARUM geht deiner nicht aufs Töpfchen, WARUM wird er nicht sauber ???
Weil du als Mutter der Meinung bist, das "er irgendwann von allein kommt und dann klappt das".
Dann zieh diese Einstellung auch durch und such hier nicht nach Tipps.

Oder findest du den Stinker am Po deines 3 Jahre alten Kindes jetzt etwa auch nicht mehr schön ?
Nervt es dich, das er Windeln braucht, die sauteuer sind, das euer Müll überquillt und andere Mütter "verständnissvoll" lächeln.

Erst wird sich nicht drum gekümmert undd dann will man Tipps - das ist doch quatsch und widerspricht sich.

Hier mein Tipp - lass ihm die Windel an, bis er kommt und sagt: Mama ich gehe jetzt aufs Klo und brauche keine Windel mehr.

Beim nächsten Kind - fang einfach früher an :-p

Und nochmal zum Thema Selbstständigkeit... dein Sohn kann nicht im Kiga schnell aufs Klo rennen und fertig... er kann nichtmal richtig rennen mit einer vollgemachten Windel am A..., er muss die Erzieherin bitten ihm die Windel zu wechseln, er muss darauf hoffen das die Erzieherin merkt das er "voll" ist, weil er sich vielleicht nicht traut etwas zu sagen, weil er sich schämt...

Schönen Abend noch.

Steinchen

Beitrag von sabrina1980 09.12.09 - 00:00 Uhr

Nun bleib mal auf dem Teppich!!!

Kannst du deine agressive Art (-oder wie man das sonst nennen mag) nicht woanders loswerden?

Ist ja schön für dich wenn deine Kinder mit 2Jahren und 17 Monaten trocken waren.....aber meinst du jetzt das du der Maßstab aller Ding bist.

Und anderen vorwerfen sie würden ihren Kindern die Selbstständigkeit nehmen ist eine Frechheit und sehr borniert#contra.....



Beitrag von 17876 09.12.09 - 09:16 Uhr

Das hab ich mir auch gedacht! Wie kann man nur so verbittert sein#augen

Beitrag von steinchen80 09.12.09 - 09:21 Uhr

Verbittert - worüber denn bitte ?

Du kennst mich überhaupt nicht - Du bist doch diejenige mit einem einpullerndem und einkotedem Kiga - Kind !

Beitrag von 17876 09.12.09 - 14:05 Uhr

Langasam reicht es, meinst du nicht?

Deine Ausdrucksweise ist unterste Schublade!

Lies dir deine Antworten nochmal durch, und du wirst sehen wie unfreundlich es rüberkommt!

Mehr sag ich dazu jetzt nicht mehr, auf so ein Niveau lass ich mich herab!

Beitrag von 17876 09.12.09 - 14:07 Uhr

Nachtrag: Nicht herab!

Beitrag von steinchen80 09.12.09 - 14:35 Uhr

Ähm.... unfreundlich ?

Bitte entschuldige, ich werde hier für meine Meinung angepampt (Zitat: verbittert, bleib mal auf dem Teppich, borniert - Zitat Ende) und DU bist nicht in der Lage sachlich auf meine Beiträge zu antworten.

Ich habe NICHTS sachliches von dir gelesen, du fühlst dich durch meine Meinung angegriffen und giftest hier rum.

In diesem Sinne - alles Gute und einen schönen Tag noch.

P.S: poste nicht, wenn du mit "unpassenden" Antworten nicht Leben kannst.

Steinchen

Beitrag von sabrina1980 09.12.09 - 19:44 Uhr

Hey Steinchen.....andere haben auch eine Meinung....fühlst du dich etwas angegriffen#gruebel

Beitrag von steinchen80 09.12.09 - 20:06 Uhr

Ja, na klar, ich hätte die Meinung der TE auch wirklich gerne gelesen...
Mich hätte es interessiert warum ihr Sohn ihrer Meinung nach noch nicht trocken ist, aber zu lesen war von ihr leider kein vernünftiger Satz dazu.

Ich fühle mich kein bisschen angegriffen - wie schon gesagt, ich habe saubere Kinder ;-)

Nochmal einen schönen Abend.

Beitrag von steinchen80 09.12.09 - 09:20 Uhr

Guten Morgen,

Ich stehe mit beiden Beinen fest auf dem Teppich...

Ich finde es nervig, da es hier jeden Tag dieses Thema gibt, jeden Tag fragen hier Muttis, was sie mit ihren Kinder machen sollen, weil diese nicht trocken sind.

Wenn ehrliche und auch etwas provozierende Antworten (oder wie DU das auch immer nennen magst) nicht gewünscht sind, dann ist man im Internet wohl fehl am Platze, dann muss man sich von befreudeten Muttis die Wange tätscheln lassen und sich bemitleiden lassen, mit dem Wissen, das später über einen gelästert wird.

Und NOCHMAL zum Thema Selbstständigkeit: ich weiß ja nicht wie du ein KiGa Kind findest das eine Windel am Po und drum bitten muss sauber gemacht zu werden...

Schönen Tag noch !

Steinchen

Beitrag von sabrina1980 09.12.09 - 19:41 Uhr

Hallo Steinchen,

wenn dich das so nervt, warum ignoriertst du solche Fragen dann nicht einfach#kratz Du hast es ja schon gesagt,... das ist eben Internet mit einer Informationsplattform mit Austausch und da kann schonmal gehäuft solche Fragen vorkommen .

Ich kann es ja verstehen, wenn einem die "Wortkotze" bis zum Hals steht und man es einfach rauslassen muss....aber manchmal ist es besser dann nichts zu schreiben.

Kinder sind eben unterschiedlich in ihrer Entwicklung....sei es sprachlich, motorisch, oder auch im trocken werden.

Was ich finde ist relativ. Selbstständigkeit kann man nicht nur an dem trockenwerden/-sein festmachen.

Es gibt auch Ansichten von älteren Müttern (meine jetzt die Generation Oma und Ur-Oma)...ein Kind müsse mit 12 Monaten aufs Töpfchen gehen...deren Kinder wurden dann aufs Töpfchen gesetzt und durften so lang drauf bleiben bis sie ihr Geschäft gemacht haben#gruebel


Und ich wünsch dir einen schönen Abend#gaehn

Gruß

Beitrag von steinchen80 09.12.09 - 20:02 Uhr

Hallo Sabrina,

Was ich finde ist auch relativ ;-)

Natürlich sind Kinder unterschiedlich in ihrer Entwicklung.
Aber gerade beim Thema Trocken werden ist es doch wiedersinnig, wenn man als Mutter erst abwartet und nichts tut und dann, wenn es eklig wird die Geduld verdient und plötzlich Tipps braucht weil Mama nun doch nicht mehr warten kann.

Diese Fragen gibt es übrigens JEDEN Tag - ich habe seit langem Mal wieder meine Meinung dazu abgegeben - weil mir danach war.
Mein Ausgangsbeitrag sollte provozieren, er sollte die TE dazu bringen ihre Situation zu disskutieren... er war aber weder unfreundlich, geschweigedenn niveaulos.

Wie schon gesagt, ich habe meine Kinder nicht trockengeprügelt, ich habe es gemacht, wie viele andere Mütter auch, mit Liebe, Konsequnez und Standfestigkeit.

Weiter oben habe ich mit Bea disskutiert, auch sie hat es mit ihrer Tochter probiert und es hat eben nicht geklappt - kein Thema, das ist individuelle Entwicklung.
Aber, die meisten Mütter kümmern sich einfach nicht darum und warten nur ab - das ist meiner Meinung nach falsch.

Nachmal zur Selbstständigkeit, wenn du aus meinen Beiträgen herausgelesen hast, das ich die Selbstständigkeit eines Kindes nur am Trockensein festmache, dann hast du das falsch verstanden, aber Trockensein gehört zu einem großen Stück dazu.

Dir auch einen schönen Abend.

Steinchen

  • 1
  • 2