Ich habe meinem Sohn die Wahrheit über den WM gesagt

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von champus 08.12.09 - 17:21 Uhr



Hallo,

seit Wochen denken mein Mann und ich darüber nach wie wir das dieses Jahr handhaben, wir waren beide der Meinung, dass wir es lächerlich finden dieses Jahr wieder die Nummer mit dem Sack vor die Tür und Klopf Klopf zu machen.
So aber irgendwie bekamen wir es nicht hin. Er hatte vor kurzem Geburtstag und er bekam von meiner Tante ein größeres Geschenk, was für beide Tage waren. Also sagte ich,dass es zum Geburtstag und Weihnachten zusammen ist. gut er sagte nix, dachte ich der Drops sei gelutscht er glaubt nicht mehr dran. Heute kam die brillante Vorlage, 2 Kinder in seiner Klasse hätten gesagt, dass es den WM gar nicht gibt. So ich rausgerückt... mit schöne Geschichte für kleinere Kinder und und und. jetzt ist der voll sauer !!! Wir hätten jemanden anderem gesagt was er sich wünscht das wäre ja unmöglich und der war doch persönlich da... und wir waren alle im Raum....... Damit hatte ich nun nicht gerechnet !!! Aber mit 9 noch damit weitermachen, fand ich auch blöde zumal er auch weiss dass es den Osterhausen auch nicht nicht.
Nunja nun habe ich ein beleidigtes Kind, was Weihnachten ausfallen lassen will!
Der arme und ich Rabenmutter!

In diesem Sinne LG Champus

Beitrag von schnuffinchen 08.12.09 - 17:48 Uhr

Gratuliere, hast Du ja toll gemacht.

Ganz ehrlich, muss man seinem Kind so eine harmlose Illusion rauben?

Das erledigt sich doch irgendwann von alleine, das muss ich doch nicht als Mutter "gewaltsam" herbeiführen. Was ist so schlimm daran, dass er mit 9 noch an den Weihnachtsmann glaubt? Ist es so viel verlangt, als Eltern den Zauber noch ein Jahr länger mit- und seinem Kind damit eine Freude zu machen?

Beitrag von widowwadman 08.12.09 - 20:15 Uhr

Mit 9 finde ich das voellig in Ordnung, dass das Kind aufgeklaert wird. Ich glaube ich waere irgendwie enttaeuscht, wenn mein Kind nicht schon frueher alleine drauf kommt.

Beitrag von silk.stockings 08.12.09 - 17:51 Uhr

#rofl#rofl

Er hat mit neun noch an den Weihnachtsmann geglaubt? Der veräppelt dich.

Beitrag von ma14schi 08.12.09 - 18:52 Uhr

Meiner hat bis vor kurzem auch noch dran geglaubt und wird im Februar 10.

Beitrag von haferfloeckchen 08.12.09 - 18:26 Uhr

Hi,

ganz ehrlich, ich verstehe nicht, wie man als Mama diesen Glauben kaputt machen kann. Die Zeit kommt ganz von alleine, wo die Kinder nicht mehr dran glauben.
Ich selbst habe lange dran geglaubt (sicher so bis 11) und meine kleinsten Schwestern (9 und 12) glauben auch noch dran. Es gibt eben Kinder, die noch sowas wie Phantasie haben und nicht auf die anderen Kinder hören, die rausposaunen, dass es das nicht gibt (auch wenn sie natürlich recht haben).

In der Schule habe ich letztens mitbekommen, wie eine Schülerin herausgefunden hat, dass es das ja nicht gibt. Ich habe ihr dann gesagt, dass der Nikolaus schon lange tot ist, aber jetzt eben der Glaube und der Brauch daran weitergelebt werden und heute Helfer herumlaufen, die weiter an die Kinder denken, so wie es der Nikolaus getan hat.
Finde, das ist dann noch ne einigermaßen gute Alternative.

Lg

Beitrag von zaubertroll1972 08.12.09 - 19:58 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat schon Anfang des Jahres gemeint daß es keinen Nikolaus und kein Christkind gibt. Da war er noch 5 Jahre alt.
Im Sommer wurde unser Sohn eingeschult, er ist 6 Jahre alt und ist sich sicher daß die Eltern die Kinder beschenken.
Ich habe wohl nichts gesagt aber ich denke bis 9 hätte er im Leben nicht mehr dran geglaubt.
Ich denke da ist es echt an der Zeit die Kinder aufzuklären.
Ich hätte das wohl anders gehandhabt.......LG Z.

Beitrag von hummelinchen 08.12.09 - 21:47 Uhr

Kinder und ihre Zauberwelt... So ist das nun einmal... Kinder haben halt das magische Denken - gelegentlich auch noch mit 9 - why not???

Erwachsene stellen also die Regel auf, dass es den Weihnachtsmann gibt und nun lasst die Kinder doch auch bitte selber entscheiden wann sie es hinterschauen wollen..

vllt. kommst du aus der Nummer raus, wenn du zu ihm gehst und ihm sagst, dass er glauben darf was er will. Es ist seine Entscheidung...

Ich find den Weihnachtsmann toll... #niko

lg Tanja

Beitrag von bienchen198088 08.12.09 - 21:53 Uhr

Mein Sohn ist 10 J . Und der glaubt auch noch dran ,, ist das so schlimm ?? Also für mich nicht !

Beitrag von mamuquai 08.12.09 - 22:46 Uhr

ICh finde das schön#freu Ich hoffe meine 3 und 20 Monate werden auch so lange wie möglichdran glauben. Das macht für mich das Weihnachten noch schöner als sonst. Dieses Jahr hat Sie es das erste mal mit dem Nikolaus so richtig bewusst mitbekommen ( also das Sie sich dazu auch äußern kann) Sie ist am 21 Oktober 3 geworden. Ich fand das so schön#verliebt un d freu mich riesig auf Weihnachten...

finde ich klasse das du deinem Sohn diese schöne Vorstellung lässt

#herzlichgrüße jessica

Beitrag von bienchen198088 09.12.09 - 19:08 Uhr

hallo

ja mein kleiner ist 4 j ,, und ich finde auch schön , dass die beiden noch dran glauben ;-) . Es wird bei dem großen wohl das letzte mal sein ,das er am Weihnachtsmann glaubt , er wird es wohl bald selber raus kriegen . #niko

LG Tina #sonne

Beitrag von stolzemama25 08.12.09 - 21:57 Uhr

Und da regen die Leute sich auf das die Kinder heutzutage keine Fantasie mehr haben#aerger

Meine ist zwar erst 7j. aber ich hoffe das ich ihr die Fantasie vom Christkind und anderen Dingen noch lange erhalten kann!

Die Jugend ist schnell genug vorbei warum noch nach helfen?
Lg

Beitrag von kja1985 08.12.09 - 22:09 Uhr

Ich habe dank grosser Brüder nie ans Christkind oder gar den Osterhasen geglaubt und hatte und habe trotzdem viel Fantasie.

Beitrag von stolzemama25 09.12.09 - 11:16 Uhr

Na ist doch schön für dich;-)
Aber nicht alle Kinder sind so!
Lg

Beitrag von lulu2003 08.12.09 - 22:04 Uhr

Hallo champus,

schade dass es bei euch so gelaufen. Ich erinner mich als Kind dass der Zauber von Weihnachten ab dem Tag verflogen ist, seit ich wußte meine Eltern kaufen die Geschenke.


Es gibt einen tollen Film. "Polarexpress". Unser Großer (fast 6 Jahre alt) liebt es ihn in der Vorweihnachtszeit zu schauen. Und da geht es auch um den Glauben an den Weihnachtsmann. Und ich finde es dort toll erklärt. Vielleicht wäre das etwas um deinem Sohn die Freude auf das Weihnachtsfest wiederzugeben.

Grüßle
Sandra

Beitrag von hummelinchen 08.12.09 - 22:18 Uhr

Jaaaaaa, ich liebe den Film auch... #hicks
Hach, watt scöön... #verliebt

Beitrag von kja1985 08.12.09 - 22:08 Uhr

Im Gegensatz zu einigen anderen Schreibern hier verstehe ich gar nicht wie man sein Kind über Jahre hinweg veräppeln kann.

Wir bringen das Christkind auch immer wieder ins Spiel, aber meine Tochter ist z.B. auch dabei wenn ich Weihnachtsgeschenke für andere kaufe und sie schreibt keinen Wunschzettel ans Christkind, sondern an mich.

Letztendlich weiss sie jetzt schon dass wir die Geschenke kaufen, aber ihre kindliche Fantasie kommt gut mit einer dualen Vorstellung zurecht, die ein Christkind neben den Eltern existieren lässt. Und wenn die Fantasie nachlässt schlägt die Realität von alleine zu.

Beitrag von hummelinchen 08.12.09 - 22:21 Uhr

Letztendlich "veräppelst" du dein Kind auch. Woher die Geschenke ist ja nicht alles. Auch dein Kind glaubt an eine Phantasiefigur... Oder?

Und weißt du was? Ist doch in Ordnung...

Beitrag von kja1985 08.12.09 - 22:29 Uhr

Wieso veräppel ich mein Kind? Das Christkind stelle ich ihr als das Baby Jesus vor, dessen Geburt wir befeiern. Dass ihre Fantasie da ein immer noch existenzielles Wesen draus macht kann ich nicht steuern.

Beitrag von hummelinchen 08.12.09 - 22:52 Uhr

Okay, dann ziehe ich zurück. Das Christkind ist für mich ein anderes. Das Jesuskind nenne ich Christuskind...

Missverständnis... #blume

Beitrag von kja1985 08.12.09 - 22:54 Uhr

Ich weiss auch nicht ob es so korrekt ist. Aber ich finds irgendwie schön so. Ein kleines Jesuskind, das auf die Welt gekommen ist um Gutes zu tun. Und das feiern wir an Weihnachten. Wieso heisst das Christkind eigentlich Christkind? Ich hab das so assoziiert: Jesus Christus -> Christkind.

Beitrag von hummelinchen 08.12.09 - 23:23 Uhr

guuute Frage... Dem gehe ich doch mal nach...

Sitze an der Quelle #schein arbeite in einer ev. Kita... ;-)

wenn ich was herausfinde schreibe ich es dir.... #cool ;-)


lg Tanja

Beitrag von kja1985 08.12.09 - 23:31 Uhr

Guck mal unter dir ^^

Beitrag von juki 08.12.09 - 23:25 Uhr

huhu

nein Jesus ist nicht das Christkind...Das Christkind ist bzw. war am Anfang der Gegenpol zum kath. Nikolaus....

http://orthodoxe-konfessionen.suite101.de/article.cfm/woher_kommt_das_christkind

LG

Judith, deren Tochter hoffentlich lange an das alles glaubt, auch wenn sie weiß, dass die Erwachsenen dem Christkind/Weihnachtsmann helfen;-)

Beitrag von kja1985 08.12.09 - 23:30 Uhr

Bäh, meine Geschichte find ich schöner.

  • 1
  • 2