Mein Sohn 2 Jahre verweigert Mittagsschlaf...was kann ich machen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xxxcallablumexxx 08.12.09 - 19:26 Uhr

Huhu,

mein sohn verweigert seid 2 Wochen den Mittagsschlaf. Wenn ich ihn ins Bett lege steht er immer wieder auf und ich bring ihn wieder ins bett und er kommt wieder raus, das geht viell. 8 mal am Tag. IRGENDWANN gibt er auf und schläft, aber dann auch nur halbe bis 1 Stunde.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Er ist doch erst 2 Jahre alt, er braucht doch noch seinen Mittagsschlaf.

habt ihr Tipps?

LG Callablume

Beitrag von xxxcallablumexxx 08.12.09 - 19:31 Uhr

Ich vergaß noch zu sagen, wenn er kein Mittagsschlaf macht, ist er später dann TOAL ningelig weil er Müde ist.

Beitrag von sindy444 08.12.09 - 19:35 Uhr

Hi,

willkommen im Club! Das ist bei uns genauso, indem Alter machen nichtmehr alle Kinder Mittagschlaf, Luca läßt ihn auch hin und wieder aus. Er ist jetzt 26 Monate. Ich kenne viele in dem Alter die Phasenweise keinen Mittagschlaf mehr machen...


Viele Grüße,

sindy

Beitrag von kerstin.53721 08.12.09 - 19:44 Uhr

Hallo Calla,

ich habe vor einiger Zeit den gleichen Beitrag geschrieben wie Du. Mein Sohn ist aus August 2007 also ein wenig älter als 2 Jahre. Er hat immer sehr zuverlässig seine zwei Stunden geschlafen und hinlegen war (zwar mit Milchflasche) auch immer total unkompliziert. Sobald er sagen konnte Will nich heija, hat er auch verweigert. Ich habe mir eine Woche gegeben und gesagt ich tu alles damit er schläft. Am Schluss war ich total genervt und er hat nur geheult. Also habe ich es akzeptiert und wir haben unseren Tagesablauf etwas umgestellt. Natürlich war er in der ersten Woche früh müde, hat sich aber daran gewöhnt. Schlief er vorher 10 Stunden nachts (von 20-6) und zwei Stunden tags (von 13-15 Uhr) schläft er nach kurzer umgewöhnung 12-13 Stunden nachts ab ca. 18:30-6:30 oder ggf. länger wenn ich nicht arbeiten muss. Manchmal, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, ist das Nachmittags so ab 16 Uhr natürlich doof, dann braucht er eine gute Beschäftigung (sehr im Trend ist derzeit Mandarine selber schälen) um nicht einzu nickern. Bin ich bei freunden, nehme ich oft die Zahnbürste schon mit, geb ihm Essen und Trinken, so dass er leicht umzubetten ist, falls er doch einschläft. Im nachhinein bin ich sehr zufrieden damit, weil mein Tag doch etwas früher zuende ist und ich richtig Feierabend habe. (Und mehr von meinem Mann). Also, nicht den Kopf hängen lassen, ich war auch echt am Boden zerstört, aber so wie es ist ist es nun auch gut. Unter dem Strich schläft er genauso viel wie vorher:-))

LG Kerstin

Beitrag von totoloto 08.12.09 - 19:46 Uhr

Hi callblume, Tipps ? weiss ich nicht. was macht ihr vorher ?

und wie verdunkelt ist sein Zimmer ? und kann er schon frei rauskrabbeln oder sind noch Stäbe dran ?

Toto

Beitrag von cori0815 08.12.09 - 20:13 Uhr

Hi callablume!
Mittagsschlafverweigerung ist etwas, was in das Thema "mal wieder eine Phase" fällt.

Mein Sohn hatte das auch mit gerade 2 Jahren, es hat 2 Wochen gedauert und ich bin hartnäckig am Ball geblieben. Dann schlief er wieder ohne Kommentar.

6 Monate später das gleiche Spiel: Laber, Laber, Zappel, Zappel, 2 Stunden wach im Bett gelegen. Das ganze dauerte 2 Wochen, dann schlief er wieder.

Und so gings immer weiter: ein paar Monate schlief er, dann wieder kleine Rebellen-Phase. Aber ich bin immer dabei geblieben, dass er ins Bett musste, ob er letztlich schlief oder nicht. Notfalls genügte ihm auch die Ruhe, 1,5 Stunden im Bett zu ruhen.

Jetzt (er wird bald 4) schläft er immer noch alle paar Tage und es tut ihm sehr gut. Ich werde es auch weiter so handhaben, dass ich ihn immer mal wieder mittags hinlege, wenn ich meine, er könne es gebrauchen.

Ich kenne übrigens kein Kind, das mit 2 Jahren schon auf seinen MIttagsschlaf verzichten konnte, ohne nachmittags unausstehlich zu sein.

LG
cori

Beitrag von hase_21 08.12.09 - 20:16 Uhr

Huhu,

mein Lütter ist auch 2 und möchte keinen Mittagsschlaf mehr machen.

Ich setzt ihn aber trotzdem in sein Bett...wenn er schläft ok, wenn nicht auch.


Er ist dann Nachmittags nicht unerträglich.



Liebe Grüße

Beitrag von ann-mary 08.12.09 - 20:28 Uhr

Hi,

mein Sohn ist bereits mit 20 Monaten damit angefangen, keinen Mittagsschlaf mehr machen zu wollen. Am späten Nachmittag ist er natürlich dann auch total nörgelig und würde sofort ins Bett gehen wollen.

Meist ziehe ich die Zeit bis auf 18.00/18.30 Uhr dann ist aber wirklich höchste Eisenbahn angesagt.

Sorry, aber Tipps kann ich dir auch nicht geben....

HG ann

Beitrag von 24hmama 08.12.09 - 20:33 Uhr

hi


Daniel hat mit 2 schon keinen Mittagsschlaf mehr gemacht.

Manche Kinder brauchen einfach weniger Schlaf....

Er steht um 7 / halb 8 auf und geht um 8 Uhr abends ins Bett.

Oder du weckst ihn morgens früher auf- dass er auch müde ist zu mittag....

lg kati mit daniel 3 und bauchbewohner Et-18:-)

Beitrag von mantamama 08.12.09 - 21:09 Uhr

Hallo,

wenn er nicht mehr schlafen WILL, dann lass ihn einfach wach! Ich würde mir den Terror gar nicht mehr antun!!
Ein Kind entscheidet "eigentlich" wann es sein Schläfchen braucht und wann nicht!

Das "eigentlich" habe ich geschrieben, weil ich es war, die den Mittagsschlaf bei unserem Sohn gestrichen hat!
Er ist jetzt knapp 29 Monate und macht seit guten 4 Wochen jetzt keinen Mittagsschlaf mehr. Er vermisst ihn auch nicht! Er wollte mir abends vor 22 Uhr nicht einschlafen, da dachte ich mir, gut lassen wir das Schläfchen mittags (waren zwischen 1 1/2 und 2 STunden) mal weg. Und siehe da: Abends zwischen 19 und 20 Uhr wird er hingelegt und ist binnen 10 Minuten eingeschlafen. Sonst quatschte er sich oben noch 2-3 Stunden einen Affen...Das war für ihn nicht schön und für uns auch nicht.
Mittags ruhen wir dann zusammen, wenn seine Schwester (3 Monate) schlafen tut. Wir sitzen einfach da und machen gar nichts wildes. Buch gucken, Puzzle machen, aber in Ruhe. Morgens steht er zwischen 8 und 9 Uhr auf.

Wenn dein Sohnemann Terror macht, würde ich es mal ausprobieren, ihn wach zu lassen. Da er so kurz schläft, würd ich ihn wirklich weg lassen.

LG Ramona + Jason knapp 29 Monate +
Lara-Sophie 3 Monate

Beitrag von mantamama 08.12.09 - 21:13 Uhr

Ach ja, zum Thema nörgeling und unausstehlich am Nachmittag. Ohne zu lügen??? Ab 18 Uhr ist er bissl quengelig, aber sobald Papa heim kommt (kurz nach 18 Uhr) ist er wieder super fit ;-)

18:30 wird gegessen, 19 Uhr gehts runter zu oma und opa gute nacht sagen (wir wohnen bei den schwiegis im haus in eigener wohnung!) und dann gehts irgendwann ins bett.

Beitrag von xxxcallablumexxx 08.12.09 - 21:41 Uhr

Vielen Dank ihr lieben, ihr habt mir sehr geholfen, da werd ich mal den Mittagschlaf weglassen, aber immer mal wieder versuchen, viell. mag er ihn dann doch wieder.

Vielen Dank

Beitrag von cecil-1 12.08.11 - 19:59 Uhr

Eigener Wille gut und schön. Ich steh in der Kita vorm selben Problem nicht schlafen zu wollen. Nur was macht man dann als erzieherin wenn die kinder schon von haus aus keinen mittagsschlaf mehr machen mit 2. Ich versuche immer trotz nervenaufreibender Überredungskünste die Kinder zum ruhen zu überreden. Manche lassen ja die kinder in der zeit spielen aber mal ganz ehrlich in der Kita zur mittagsruhe spielen? wo bleibt da das ausruhen? je nach kind eine stunde oder 1,5 ruhen leise auf dem bett liegen und einfach mal nix machen fällt nicht immer leicht aber ist besser als zum schlaf gezwungen zu werden. und meist schlafen die die sagen ich will nicht dann als erste ein. klar ist es ein vorteil wenn die kinder das gefühl haben selbst zu entscheiden aber ausruhen ist trotzdem pflichtprogramm bei mir.