Geburt- die Schmerzen

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von diemausfrau 09.12.09 - 22:18 Uhr

Hallo,

ich habe etwas Angst vor den Schmerzen. Mit was kann ich in etwa rechnen? Also womit kann man den Geburtsschmerz verlgeichen so in etwa?

- wenn man Hämohriden hat und stark pressen muss auf der Toilette

- sehr starke Regelschmerzen
- wie wenn man mit dem Messer unten rein sticht
- ... noch schlimmer???
#zitter

Danke für eure Antworten

Beitrag von schnitte19840 09.12.09 - 22:33 Uhr

Mach dir nicht so viele gedanken.Lass es auf dich zu kommen.

es kommt wie es kommen muss.

Viel glück für die Geburt.

Beitrag von bibi22 09.12.09 - 22:39 Uhr

hi!

Das kann dir leider keiner sagen, denn jeder hat ein anderes Schmerzempfinden.

lass es auf dich zu kommen, und versuche dich nicht zu verkrampfen wenn es soweit ist, dadurch dauert es nur länger.

Weite gedanken, tiefes ruhiges atmen, und es wird schneller voran gehen.

lg bianca

Beitrag von sledge71 09.12.09 - 22:44 Uhr

Hallo

Jeder empfindet die Schmerzen anders. War ganz stolz, dass ich keine Schmerzmittel benötigt habe. Du darfst nur nicht während der Geburt verkrampfen und Dir nicht so viele Gedanken drüber machen.

Liebe Grüsse
Sabrina

Beitrag von gedankenspiel 10.12.09 - 18:50 Uhr

Hi,

bei mir war es irgendwie wie eine Mischung aus Regelschmerzen und Darmkrämpfen - extrem verstärkt.

Aber wie gesagt, bei jedem ist das anders.
Ich bin bei allen 5 Geburten ohne Schmerzmittel ausgekommen - lass einfach los und nimm die Wehen als treibende Kraft an.

LG,

gedankenspiel

Beitrag von pinocchiokroete 11.12.09 - 08:45 Uhr

dass es weh tut, ist wohl jedem klar - ansonsten kann ich mich nur den anderen anschließen.

ich habe es auch ohne schmerzmittel geschafft - und vor allem hat es mir geholfen zu wissen, dass ich mit jeder wehe eine wehe näher am ende bin ;-)

vergiss einfach nicht, dich auf´s tiefe atmen zu fokusieren - dann hast du schon nicht mehr so viel zeit, dich um den rest zu sorgen - und es hilft ungemein bei der geburt

alles gute

Beitrag von akak 11.12.09 - 10:09 Uhr

Hallo,
das waren bei mir extrem starke Regelschmerzen und erst sekunden vor der Geburt war es ein ganz gemeiner Dehnungsschmerz, der ja aber im Moment, wo das Köpfchen durch war gleich vorbei und vergessen war. Der Rest flutschte einfach so nach.

Wichtig ist vielleicht zu sagen, dass die Wehen ja im Intervall kommen. Das heißt, sie fangen leicht an, werden stärker und stärker und wenn du meinst es nicht mehr aushalten zu können, ist die wehe schon vorbei und du hast eine kleine Verschnaufpause. Diese Pausen empfand ich als absolute Erholung und ich schöpfte darin Kraft. Ich wußte ja, dass die Wehe selbst ja auch schnell wieder vorbei ist. Also: Es läßt sich aushalten - auch ohne Schmerzmittel. Anke

Beitrag von genova 11.12.09 - 15:12 Uhr

"Wichtig ist vielleicht zu sagen, dass die Wehen ja im Intervall kommen. Das heißt, sie fangen leicht an, werden stärker und stärker und wenn du meinst es nicht mehr aushalten zu können, ist die wehe schon vorbei und du hast eine kleine Verschnaufpause. Diese Pausen empfand ich als absolute Erholung und ich schöpfte darin Kraft. Ich wußte ja, dass die Wehe selbst ja auch schnell wieder vorbei ist."

Ich will der TE ja keine Angst machen, aber bei mir war das nicht so. Ich hatte nur Schmerzen und .... #heulSchmerzen. Erholsame Pausen habe ich keine gehabt.

Ist aber trotzdem auszuhalten, wenn man sich nicht in die Schmerzen reinsteigert und panisch wird.#hicks

LG Jenny#klee

Beitrag von loona-78 11.12.09 - 12:59 Uhr

Hi,

mach dich da nicht so verrückt #liebdrueck
Ich hab auch total angst gehabt und es war halb so schlimm. Eher ich die PDA bekommen hab, hat sich das ganze wie sehr starke Regelschmerzen angefühlt. PDA legen war überhaupt nicht schlimm. Die Presswehen waren gut auszuhalten. Also, mach dich da nicht verrückt!!!
Einige erzählen, das sie von der Geburt einiges nicht wissen, ich kann mich an alles erinnern.

Alles Gute,
loona-78

Beitrag von fraz 11.12.09 - 14:28 Uhr

Hallo

Was nützt es dir, wenn hier alle ihre Geburtsschmerzen beschreiben?

Dass es weh tut, ist klar. WIE weh, dass ist von Frau zu Frau unterschiedlich.
Wichtig finde ich, dass du MIT den Schmerzen gehst und nicht gegen sie ankämpfst. Jede Wehe bringt dich deinem Kind ein Stück näher. Dieser Gedanke hat mir sehr geholfen.

Ich habe 2x ganz ohne irgendwelche Schmerzmittel entbunden und ich lebe noch.
Also kann es nicht ganz so schlimm sein ;-)

Nach der ersten Geburt sagte ich: "Nie wieder.....", nach der zweiten: "gleich nochmals....."

Alles Gute

Fraz

Beitrag von antares01 11.12.09 - 19:11 Uhr

Jede Frau erlebt es anders. Ja, es tut weh, allerdings nimmt man es anders wahr, als wenn man sich z.B. schneidet, da Du durch die Endorphine total high bist und zu Höchstleistungen fähig.

Je offener man auf die Geburt zugeht, desto besser. Ich habe nichts geplant und habe die Natur machen lassen, für mich war das richtig und gut so.

#blume

Beitrag von taliysa 12.12.09 - 09:01 Uhr

Hmm..

das ist nicht nur von Frau zu Frau unterschiedlich, auch von Geburt zu Geburt...

Bei meinem Sohn war die Geburt ... einfach.. wie leichte Mensbeschwerden, und das obwohl er mit einem KU von 38,5 cm, 4200g und 60 cm ein richtiger Brocken war.

Bei meiner Tochter hatte ich einen KS. Ganz ehrlich? Mir graut es jetzt schon davor jemals eine Bauch-Op oder noch einen Kaiserschnitt zu bekommen. Es war einfach nur die Hölle, wo meine Freundin am nächsten Tag schon wieder rumgesprungen ist und kaum Schmerzen hatte...


Viele Grüße Janine

Beitrag von nadine1909 13.12.09 - 13:36 Uhr

Ähm Schuldigung, aber hat dir schon mal jemand mit dem Messer unten reingestochen, damit du es damit vergleichen könntest????

Echt n schräger Vergleich den du da aufstellen willst!!!

Wie schon geschrieben! Lass es auf dich zukommen, ich bezweifle, dass man Geburtsschmerzen mit irgendwelchen anderen Schmerzen vergleichen kann!!!

LG

Beitrag von katile 13.12.09 - 14:39 Uhr

hi,

also "etwas schräg" finde ich DEINEN beitrag#kratz
und dein satz mit dem messer....#klatsch
nix für ungut,aber sie macht sich einfach nur gedanken,ist doch völlig normal oder?!
lg kati

Beitrag von coolkittycat 13.12.09 - 14:07 Uhr

also ich hab auch angst..und ich finde es immer wieder seltsam wie stolz viele erwähnen, dass sie es ohne schmerzmittel "geschafft" haben! Ich habe ein richtig tolles buch gelesen, das mich wirklich entspannt hat:die geburt wird schmerzhaft und vermutlich auch bisschen eklig und wenn die schmerzn zu groß werden gibt es-der medizin sei sehr gedankt- ungefährliche schmerzmittel! ach ja..und es gibt keinen preis für die tapferste schmerzmittelfreieste mama der woche... ich kann dich voll verstehen und wünsch dir eine möglichst angenehme geburt, keine dammrissi/schnitte blablabla und vorallem ein gesundes kind! liebe grüße christina